Kinderschutz bei der SGL

Wir positionieren uns gegen sexualisierte Gewalt im Sportverein!

Die SGL hat mehr als 300 Angebote für Kinder und Jugendliche im Programm. Der Schutz der rund 2000 Jungen und Mädchen ist neben der Heranführung an den Sport unsere wichtigste Aufgabe. Das Thema Kinderschutz liegt uns am Herzen und genießt bei der SGL einen hohen Stellenwert. Wir sind daher zertifiziertes Mitglied im Qualitätsbündnis „Gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt“ des Landessportbunds NRW. All unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sportbereich müssen uns vor ihrer Einstellung ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen. Darüber hinaus verpflichten sie sich dem Ehrenkodex des Landessportbunds.

Um bei allen Beteiligten eine Sensibilisierung für das Thema sexualisierte Gewalt zu erreichen, werden unsere Übungsleiter/Innen und Trainer/Innen entsprechend geschult. All dies soll signalisieren: Täter und Täterinnen müssen bei der SGL mit einem konsequenten Vorgehen rechnen. Wir dulden keine Form der sexualisierten Gewalt in unserem Verein! Unsere Ansprechpartnerinnen für das Thema sexualisierte Gewalt arbeiten mit der Langenfelder Fachberatungsstelle Sag´s e.V. zusammen. Selbstverständlich stehen auch wir Ihnen bei Fragen oder Anliegen jederzeit zur Verfügung.

Martin Bock & Lars Kehren
Vorstand SG Langenfeld

Ulrich Moenen - Fachbereichsleiter Jugend, Schule und Sport, Stadt Langenfeld:

Sport und Bewegung sind wichtige Bausteine zur Stärkung der körperlichen und seelischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und tragen maßgeblich zu ihrer Persönlichkeitsentwicklung bei. Denn im Sport trainieren sie Fairness und soziales Miteinander. Gerade weil hier ein so ausgeprägtes Vertrauensverhältnis zwischen Mädchen, Jungen und Erwachsenen besteht, müssen wir besonders sensibel für mögliche Gefahren sein. Die körperliche und emotionale Nähe und die Bindung, die im Sport entstehen können, bergen auch die Gefahr grenzverletzenden Verhaltens und sexualisierter Übergriffe. Gleichwohl sind unsere Sportvereine Orte des gelebten Miteinanders, die die Chance bieten, Grenzverletzungen wahrzunehmen und Hilfe anzubieten. Nur eine Kultur der Aufmerksamkeit kann betroffene Mädchen und Jungen zum Reden ermutigen, potentielle Täter und Täterinnen abschrecken und ein Klima schaffen, in dem Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt geschützt sind.

Genau hier setzt unser größter Sportverein in Langenfeld an, indem er zertifiziertes Mitglied im Qualitätsbündnis „Gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt“ des Landessportbunds NRW geworden ist. Ich wünsche der SGL und all ihren ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel Erfolg bei ihrer Arbeit und unseren Kindern, dass sie sich beim Sport frei und unbeschwert entfalten können.

Unsere Spielregeln

Im Sport spielt Körperlichkeit immer eine Rolle. Das Umziehen vor dem Training, das Duschen danach, Hilfestellungen während einzelner Übungen oder Trost bei Verletzungen – das gemeinsame Sporttreiben bringt Momente körperlicher Nähe mit sich, für die es neben einem Bewusstsein um die besondere Intimität Regeln braucht. Für einige der immer wiederkehrenden Situationen, die Kinder und Jugendliche in ihrem sportlichen Alltag oder im Rahmen ihrer Mannschaftszugehörigkeit erleben, haben wir daher Regeln aufgestellt, die bei uns verbindlich gelten:

  • Unsere Umgangssprache verzichtet auf sexistische und gewalttätige Äußerungen.
  • Niemand wird zu einer Übung gezwungen.
  • Hilfestellungen durch Trainer/Innen, die für die Sicherheit der Kinder bei einzelnen Übungen notwendig sind, werden vorher besprochen.
  • Jungen und Mädchen ziehen sich möglichst getrennt voneinander um. Stehen aufgrund der räumlichen Gegebenheiten zu wenige Umkleiden zur Verfügung, ziehensich Mädchen und Jungen nacheinander um.
  • Übungsleiter/Innen, Trainer/Innen und andere Erwachsene betreten Umkleiden erst nach vorherigem Anklopfen und Bemerkbarmachen.
  • Die Übungsleiterin oder der Übungsleiter duscht grundsätzlich nicht mit den Kindern und Jugendlichen.
  • Vereinsfahrten und Übernachtungsaktionen werden von mindestens zwei Begleitern betreut - gemischte Gruppen von einer männlichen und einer weiblichen Person.
  • Wenn getrennte Unterbringungsmöglichkeiten vorhanden sind, übernachten Kinder und Jugendliche grundsätzlich getrennt von Betreuerinnen und Betreuern.
  • Wenn ein Kind signalisiert, dass es Hilfe und Trost benötigt, kümmert sich der/die Übungsleiter/In.

Angebote für Kinder und Jugendliche

Der Schutz der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen geht eng einher mit ihrer Befähigung, sich selbst zu behaupten. Wir machen Kinder stark! Zum Beispiel, indem wir immer wieder Projekte und Kurse anbieten, die das Selbstbewusstsein aufbauen und in denen Selbstverteidigungstechniken trainiert werden. Girls only, Starke Mädchen, Nicht mit mir - Starke Kinder wehren sich sind nur einige Beispiele.

Das aktuelle Angebot des Kinder- und Jugendsports findet Ihr hier.

Ansprechpartnerinnen

Fragen oder Anliegen zum Thema? Sprecht uns an!

Julia Schulze
schulze[at]sglangenfeld.de
02173 / 16 26 187

Kristin Erven-Hoppe
erven-hoppe[at]sglangenfeld.de
02173 / 960 95 47

Kooperationen

Als externe Fachberatungsstelle steht Euch das Team von Sag´s e.V. zur Verfügung. Die Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht. Eine Kontaktaufnahme kann anonym erfolgen. Es werden keine Inhalte an die SGL weitergegeben.



Wir sind Mitglied im Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport. Wir arbeiten eng mit dem LSB NRW zusammen und planen gemeinsam mit den Referenten des LSB die Schulung unseres Teams.