Inline-Skaterhockey

Eishockey ohne Eis? Auf Inlinern
kann man das ganze Jahr Hockey spielen.
Willkommen bei den DEVILS

In unseren Artikeln finden Sie Links zu den Spielberichten des ISHD und der Devils Flickr Seite. Hinweis: Mit dem Klick auf die Links verlassen Sie die Homepage der Sportgemeinschaft Langenfeld und gelangen zu einer externen Website. Diese Website unterliegt der Haftung ihres Betreibers. Details: s. Impressum - externe Links

22.08.2015

Revanche gegen Steel Bulls geglückt – Ligafinale gegen Velbert

Im vorletzten Spiel der Saison zeigten die SG Langenfeld Devils gegen die Sauerland Steel Bulls, was in ihnen steckt. Mit 7:2 (2:0, 3:2, 2:0) bezwangen die Teufel die Steel Bulls und revanchierten sich somit für die erlittene 5:8-Niederlage zu Saisonbeginn. Die Sauerländer, die sich schon längst für die Play-Offs qualifiziert haben, müssen nun allerdings um das Heimrecht für die erste Runde bangen. Hier werden die Teufel im letzten Ligaspiel der Saison das berühmte Zünglein an der Waage sein, denn im Spiel der Rheinländer gegen die Commanders Velbert entscheidet sich, wer den zweiten Tabellenplatz sich sichern kann: Die Commanders, oder die Steel Bulls.

SG Langenfeld Devils – Sauerland Steel Bulls 7:2 (2:0, 3:2, 2:0)

Nach dem katastrophalen Auftritt in Kassel nach der Sommerpause, bei dem die SGL Devils mit 8:18 (0:8, 3:5, 5:5) vollkommen verdient unter die Räder der Kassel Wizards gekommen sind, war nun Widergutmachung angesagt. Die Sauerland Steel Bulls mussten gegen die Teufel gewinnen, um sich den Heimvorteil für die Play-Offs zu sichern. Die Devils wiederum konnten befreit aufspielen, denn sowohl „nach oben“ als auch „nach unten“ ging nichts mehr bzw. konnte nichts mehr passieren.

Im ersten Drittel waren die Bullen weitestgehend spielbestimmend, konnten allerdings trotz vieler hochkarätiger Chancen den stark aufgelegten Florian Moths im Tor der Langenfelder überwinden. Die Hausherren blieben gefährlich mit schnellen Gegenangriffen, etwas glücklich war allerdings der 2:0-Pausenstand aus Sicht der SGL. Markus Kruber (Vorlage Maurice Gladbach) sorgte für die Führung, der zweite Treffer wurde Henrik Hermes gutgeschrieben, der den Ball seitens der Rheinländer zuletzt berührt hatte, ehe die Gäste den Ball unglücklich ins eigene Tor beförderten.

Der nächste Spielabschnitt sollte nun der Truppe von Trainer Thomas Schütt gehören. Die SGL Devils übernahmen immer mehr die Spielinitiative und erarbeiteten sich nun ein Chancenplus. Henrik Hermes (Thomas Schmalen) schloss nun verdient mit einem wuchtigen Schlagschuss zum 3:0 ab. Den ersten Treffer der Gäste quittierte Christoph Hermes (Henrik Hermes) mit dem 4:1. In der 34. Spielminute gelang den Sauerländern ihr zweiter Treffer des Abends. In der selben Spielminute jedoch stellte Kapitän Tommi Melkko den 3-Tore-Abstand wieder her.

Im letzten Drittel versuchten die Sauerländer nochmals die Partie zu drehen, die nun gut organisierte Devils-Abwehr hielt aber allen Angriffen der Gäste stand. Christoph Hermes (Thomas Schmalen) und Moritz Matzkies stellten mit Ihren Treffern den verdienten 7:2-Endstand zu Gunsten der SGL Devils her.

Derby zum Finale

Zum Saisonfinale am Sonntag, 23. August, empfangen die SG Langenfeld Devils zum „Derby“ den aktuellen Tabellendritten Commanders Velbert, die einen Punkt Rückstand auf die Sauerland Steel Bulls haben. Die Commanders können also mit einem Sieg noch auf Platz zwei vorrücken und sich somit das Heimrecht für die erste Play-Off Runde sichern. Die Sauerland Steel Bulls hingegen werden sicherlich den Langenfeld Devils die Daumen drücken, da die Steel Bulls nicht mehr in die Saison eingreifen können und somit auf die Schützenhilfe der Teufel angewiesen sind, um auf ihrem jetzigen Tabellenplatz zu bleiben. Spielbeginn gegen die Velbert Commanders ist um 16:00 Uhr in der Langenfelder KAG-Halle I. (Tommi Melkko) 

Spielstatistiken

Torschützen Langenfeld

1:0 – 08:58 – Markus Kruber (Maurice Gladbach)
2:0 – 11:38 – Henrik Hermes
3:0 – 24:47 – Henrik Hermes (Thomas Schmalen)
4:1 – 27:52 – Christoph Hermes (Henrik Hermes)
5:2 – 33:29 – Tommi Melkko (Markus Kruber)
6:2 – 49:02 – Christoph Hermes (Thomas Schmalen)
7:2 – 56:29 – Moritz Matzkies

Strafzeiten

Langenfeld 8 Minuten, Steel Bulls 2 Minuten 

17.07.2015

Devilrats Sommerturnier

Zum bereits vierten Mal in Folge waren die Devilrats Ausrichter für das Sommerturnier. Am 29.06.2015 trafen sich dann folgerichtig neben dem Gastgeber die Aachener Panther, Bonn Fire und die Old Tigers aus Köln zum Schlagabtausch in der heimischen KAG-Halle. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden in einer Doppelrunde, also mit Hin- und Rückspiel.

Nach 12 spannenden und zum Teil rasanten Spielen stand das Team Bonn Fire als würdiger Turniersieger fest. Allen Beteiligten hat dieses Turnier wieder sehr viel Spaß gemacht und es schreit quasi nach einer Wiederholung im nächsten Jahr.

Die genauen Ergebnisse und viele weitere Bilder kann man unter anderem auf der Facebookseite der Devilrats finden unter: https://www.facebook.com/devilrats?fref=ts

Ein großer Dank gilt neben den immer fair spielenden Mannschaften an die vielen ehrenamtlichen Helfer! (Dominik Kranz)

09.06.2015

Bambini gewinnen nach Penalty

Trotz sehr warmer Temperaturen stand am vergangenen Samstag das nächste Heimspiel der Bambinis auf dem Programm. Gegen die Crash Eagles aus Kaarst hatten sich die jüngsten Devils nach dem knapp verlorenen Hinspiel (4:6) einiges vorgenommen.

Im ersten Drittel taten sich die kleinen Teufel allerdings erst einmal schwer. Die Langenfelder gerieten mit 0:1 in Rückstand. Trainer Lars Kehren versuchte die nervösen Kids auf die richtige Bahn zu lenken. Einige Umstellungen in den Reihen brachten zwar etwas mehr Rhythmus ins Spiel, aber trotzdem merkte man den kleinen Teufeln die Hitze sowie die Nervosität auch im zweiten Drittel weiterhin an. Linus Hummelt  gelang jedoch das erste Tor für die Langenfeld Devils. Leider hatten auch die Gäste Glück und nutzten eine kleine Unachtsamkeit zur erneuten Führung. So stand es nach einem Penalty (!) für die Gäste aus Kaarst im 3. Drittel 3:1. Dass auch die jüngsten Devils schon Ehrgeiz haben, zeigte sich im letzten Drittel, als sich die Bambinis zurück ins Spiel kämpften und durch die Tore  von Lukas Kottner und Letizia  Klohn mit einem Unentschieden am Ende des  3. Drittels belohnt wurden. Nun galt es, Nerven zu bewahren und das für viele Spieler erste Penaltyschießen  zu starten. Luke Harscheidt, Linus Hummelt, Lukas Kottner und Jakub Kottner hießen die Schützen  für die Langenfeld Devils. Am Ende freuten sich die kleinen Teufel mit ihrem Goalie Konrad Hoppe über drei gehaltene Penaltys und darüber, dass man nun doch noch den 4:3-Sieg feiern durfte! (Kristin Erven-Hoppe und Alex Brandt)

27.04.2015

Erster Sieg in Liga 1

6:5-Sieg der 1. Jugend gegen Crefelder Skating Bears nach Penalty-Schießen

Nachdem unsere Teufel in der vorigen Saison zwei knappe Siege gegen die zweite Mannschaft der Skating Bears einfahren konnten, wurde es diesmal schwerer. Das erste Spiel in Krefeld mussten die Devils trotz starker Leistung mit 7:4 verloren geben. Zum Rückspiel in heimischer Halle hatte man sich mehr vorgenommen.

Trainer Jost Henke konnte erstmals wieder Captain Niklas Derwort einsetzen. Das Spiel begann ausgeglichen, jedoch mit dem besseren Abschluss für die Bears. Nach 15 min. hatte Goalie Yannick Zorawski zweimal hinter sich greifen müssen. Mit 0:2 ging es in die Kabine.

Nach der Pause wandelte sich das Bild völlig. Die Krefelder wurden von gut kombinierenden und kraftvoll stürmenden Teufeln ein ums andere Mal ausgespielt, so dass durch Treffer von Fabian Müller (Vorlage N. Derwort) und Lars Bröhl (J. Seng) innerhalb der ersten Minuten der Ausgleich fiel. Doch damit nicht genug. Ein Doppelschlag in der 22. min. (N.Busch/N. Derwort und L. Bröhl/J. Seng) sowie der später nochmals treffende Lars Bröhl (J. Hanitzsch) brachten die heimischen DEVILS mit 5 Treffern in Führung. Auch das zwischenzeitliche Tor für die Skating Bears trübte die Begeisterung unter Spielern und Anhang nicht. Das 2. Drittel ging mit 5:1 an die Heimmannschaft.

Im letzten Abschnitt konnten die DEVILS nicht mehr an das druckvolle Spiel des zweiten Abschnitts anknüpfen, Krefeld bekam wieder Oberwasser. In der 34. und dann nochmals in der 42. Minute konnten die Krefelder die inzwischen eingewechselte Torfrau Mara Pieterek überwinden. Aufgrund des druckvollen Spiels der Gäste musste man schon befürchten, dass kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit auch noch der nächste Krefelder Treffer die dritte teuflische Saison-Niederlage besiegeln würde. Doch durch gute Torwartleistungen, ein überzeugendes Verteidigungsspiel und einige Entlastungsangriffe retteten die Teufel das Unentschieden: Penaltyschießen!

Durch geschicktes Taktieren brachte Mara Pieterek die anlaufenden Krefelder in schlechte Position, so dass kein Schuss den Weg ins Netz fand. Nervenstark verwandelte letztlich DEVILS-Captain Niklas Derwort zum 6:5-Sieg der Teufel. Herzlichen Glückwunsch.

Wir freuen uns über den ersten Saisonsieg und sind schon gespannt, wie sich das neu erstarkte Team am 9. Mai bei den bislang ungeschlagenen Crash Eagles in Kaarst schlägt. (Frank Abe)

05.05.2014

Schüler-Europapokal ein voller Erfolg

(english version below)

Besser konnte es kaum laufen: Nach Monaten der Planung bis ins kleinste Detail können die SGL Devils mit der Vergabe des letzten Pokals und der letzten Ehrung des Skaterhockey U13 Europapokals ein durchweg positives Fazit ziehen. Mit perfektem Hockeywetter - sonnig und nicht zu warm - einer sportlich-fairen und freundschaftlichen Atmosphäre, tollem Hockey und mitreißenden Zuschauern war das vergangene Wochenende beste Werbung für unseren Sport.

"Auch wenn der sportliche Wettkampf bei einem internationalen Titelkampf natürlich im Mittelpunkt steht, war es toll zu sehen, wie im Laufe der beiden Tage Bande zwischen den Mannschaften gewachsen sind und sich Fans und Spieler aus verschiedenen Ländern gegenseitig angefeuert haben", zieht Lars Kehren, Abteilungsleiter der SGL Devils und Organisator des Turniers zufrieden Resümee. "Beim Einzug der Mannschaften bei der Eröffnungsfeier in der bis auf den letzten Platz besetzten Halle kam echtes Gänsehaut-Feeling auf. Das alles wäre ohne unsere über 70 freiwilligen Helfer natürlich gar nicht möglich gewesen, daher hier auch noch einmal ein großes Danke an alle Helfer aus den verschiedenen Mannschaften, Eltern und Fans."

Zehn Mannschaften aus sieben Nationen kämpften an den beiden Turniertagen um jeden Ball, um vor dem zahlreich angereisten Publikum als aller Herren Länder ihr Bestes zu geben. Zwar konnten sich am ersten Spieltag mit den Zoran Falcons aus Israel, Kaarst, Rossemaison und Odense schon ein paar Mannschaften für den engeren Favoritenkreis auszeichnen und für den einen oder anderen offenen Mund ob der gezeigten Leistung sorgen, doch die entscheidenden Spiele folgten, wie immer, an Tag 2. Spannung bis zur letzten Minute gab es jedoch an beiden Tagen, sowohl die Spieler auf dem Feld als auch die Unterstützer der Mannschaften auf den Rängen, schonten weder Kräfte noch Stimmen.

So startete der zweite Spieltag auch direkt mit einem Hockey-Krimi, in dem die SGL Devils eine der beiden Hauptrollen spielten. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1 Unentschieden gegen Utrecht Disaster (NL), die nach torloser Verlängerung letztlich das Quäntchen mehr Glück auf ihrer Seite hatten und sich somit das Recht aufs Viertelfinale erkämpften. Dafür ließen die Devils im Spiel um Platz 9 alle Bedenken fallen und spielten einfach nur richtig schönes Hockey. Die Belohnung war der erste Devils-Sieg des Turniers mit gleich 6 Toren bei nur einem Gegentor. Nach den anschließenden Viertelfinalspielen zeigte sich, dass der Eindruck den die Team am Vortag hinterlassen hatten, nicht getäuscht hat: In den Halbfinalen standen sich die Crash Eagles aus Kaarst und Rossemaison aus der Schweiz sowie der dänische Meister Odense und die Zoran Falcons aus Israel gegenüber. Beide Partien überzeugten mit schnellem und ansehnlichen Hockey, und man konnte mit ruhigem Gewissen sagen, dass jede der Mannschaften den EInzug ins Finale verdient gehabt hätte.

Doch wie immer im Sport, es kann nur einen geben: Das Finale machten letztlich die Crash Eagles Kaarst und Odense Ishockey miteinander aus. Vor beeindruckender Kulisse, mit bis auf den letzten Platz gefüllten Rängen und Anfeuerungsrufen seitens der anderen Teams und Zuschauer, boten die beiden Finalisten eine packende Partie - vor allem, wenn man bedenkt, dass alle Spieler schon zwei komplette, anstrengende Spieltage in den Beinen und Köpfen hatten. Nach 3 x 10 Minuten gestoppter Zeit waren es letztlich die Crash Eagles, die verdient den Sieger-Pokal in Händen hielten und sich die beste Schülermannschaft Europas nennen durften. Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns mit den glücklichen Siegern!

  • Sieger: Crash Eagles Kaarst
  • Platz 2: Odense Ishockey
  • Platz 3: SHC Rossemaison
  • Platz 4: Zoran Falcons
  • Platz 5: Fireballs Sterkrade
  • Platz 6: IHC Wolfurt Walkers
  • Platz 7: Utrecht Disaster
  • Platz 8: SHC Givisiez
  • Platz 9: SG Langenfeld Devils
  • Platz 10: Eastbourne Edge

Nun geht ein anstrengendes, aber sehr erfolgreiches Wochenende zu Ende und wir wünschen allen Mannschaften eine gute und sichere Heimfahrt und freuen uns, den einen oder anderen bald wieder zu sehen!

Auch Langenfeld kann sich zu den Gewinnern dieses Turniers zählen: Die SGL Devils haben sich als hervorragende Gastgeber - sowohl auf als auch vor allem neben dem Spielfeld präsentiert - und haben auch sportlich das Ziel "Nicht Letzter werden und Spaß haben" erreicht. Wir sind stolz auf unsere Schüler und das ganze Team!

Insbesondere freuen wir uns, dass wir bei der Siegerehrung auch wieder unseren Bürgermeister Frank Schneider begrüßen durften, der persönlich die Ehrungen vornahm und sich an dem Wochenende sowohl Samstag als auch Sonntag die Zeit nahm, einige Spiele in der Halle persönlich anzuschauen. Ebenso freuen wir uns, dass unser Hauptsponsor, die Stadtwerke Langenfeld, durch Kersten Kerl vertreten waren sowie Volker Kludig von der Firma Kilian. Ohne die Unterstützung unserer Sponsoren und der vielen ehrenamtlichen Helfer wäre das alles nicht möglich gewesen.

04.05.2014

U13 European Cup a great success

It couldn´t get any better: After month of planning and organizing, the SGL Devils can now draw a completely positive fazit. With perfect hockey weather - sunny and not to warm - a sportive, fair and friendly atmosphere, great hockey and extremely committed spectators the weekend was best advertisement for our sport.

"Of course it´s always a competition in an international tournament, but it was great to experience how the teams made friends within the two days and supported each other during the games", says Lars Kehren, division manager of the SGL Devils and organiser of the tournament satisfied. "When it came to the presentation of the teams at the opening ceremony in the full to the limit venue, you could feel the excitement and emotion of both players and spectators. That would of course not have been possible without our more than 70 volunteer, whom I would like to thank big times."

10 team from 7 nations fighted on both days for every ball and goal to represent their country and their club in a right way. During the first day some teams could be counted as favorites like Kaarst, Rossemaison from Switzerland, Zoran Falcons from Israel and Odense from Denmark, but the final decision would be made on sunday. There was excitement and amazing games on both days anyway with a great performance from players and supporters.

Sunday started with a hockey crime thriller, with the SGL Devils in one of the main roles. After 2x 12 minutes it was still 1:1 against Utrecht Disaster from the Netherlands who finally won after overtime in the penalty match and qualified for the quarterfinal. In the last game the SGL Devils made clear that they can win and that they can score: 6 goals with only 1 goal against the young team from Langenfeld made spectators and players happy. In the semi-finals we had the four teams who presented themselves extremely well also on day 1: Crash Eagles Kaarst vs. Rossemaison from Switzerland and the Danish champion Odense vs Zoran Falcons from Israel. Both matches were on a high level and it can be pointed out that all of them would have deserved to reach the final. But there can only be one: And in the final it was Crash Eagles Kaarst who had more nerves, more power and finally more goals and won against Odense Ishockey: We congratulate Kaarst for the U13 European Championship! Well done!

  • Winner: Crash Eagles Kaarst
  • 2. Place: Odense Ishockey
  • 3. Place: SHC Rossemaison
  • 4. Place: Zoran Falcons
  • 5. Place: Fireballs Sterkrade
  • 6. Place: IHC Wolfurt Walkers
  • 7. Place: Utrecht Disaster
  • 8. Place: SHC Givisiez
  • 9. Place: SG Langenfeld Devils
  • 10. Place: Eastbourne Edge

Now an exhausting but also very successful weekend comes to an end and we wish all team a good and save journey home and we are looking forward to meeting the one or other again on the court someday.

Langenfeld is also a winner of the tournament, that´s for sure. The SGL Devils have represented the division and the city as excellent hosts - on and especially offside the court - and have also reached the goal "not the last place and having fun". We are proud of our team and the whole staff!