Inline-Skaterhockey

Eishockey ohne Eis? Auf Inlinern kann man das ganze Jahr Hockey spielen. Willkommen bei den DEVILS

Direkt zu dem Teams: HE1 HE2 HE3 DAM JUN JGD1 JGD2 S1 S2 BAM RATS

25.08.2019

Ersatzgeschwächte DEVILS unterliegen knapp gegen Crash Eagles

RLW: Langenfeld Devils II gegen Crash Eagles Kaarst II (3:0; 0:1; 0:4) 3:5.

Bei sommerlichen Temperaturen unterlag am letzten Ferienwochenende die Zweitvertretung der DEVILS knapp gegen den designierten Meister aus Kaarst. Dabei ging man mit ein wenig Geschick und Glück früh mit 3:0 in Führung. Die Kaarster, welche mit 4 Reihen die Reise nach Langenfeld angetreten waren, schnürten die DEVILS mit fortlaufender Spielzeit immer weiter hinten ein. Im letzten Drittel machte sich dann die körperliche und spielerische Überlegenheit an diesem Tag bemerkbar und die Eagles sicherten sich den am Ende verdienten Auswärtssieg und auch wahrscheinlich die vorzeitige Meisterschaft in der Regionalliga West.

Coach Obi wachte am gestrigen Sonntag vermutlich schon mit einigen unguten Gefühlen auf. Nach dem jährlichen traditionellen Wasserski-Event am Samstag, würden sich einige Spieler wohl mit körperlichen Wehwehchen vom Wassersport oder dem feuchtfröhlichen Grillen danach, am Treffpunkt einfinden. Des Weiteren vielen aus diversen Gründen gleich fünf Spieler aus den Top 10 Punktesammlern des DEVILS Kader aus. Coach Obi sah daher nur eine Lösung und füllte den Kader mit einigen jungen und alten Talenten aus der 3. Herren auf. Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, stellte er sich nicht nur selber auf, sondern nahm auch das ehrenvolle Amt des Kapitäns ein. Um gegen die vielen jungen und agilen Kaarster von Anfang an auf Augenhöhe zu sein, spielten sich ein paar DEVILS im Vorfeld noch bei der Erstvertretung in der 2. Bundesliga Süd gegen Attingen warm. Auch das Warmmachen vor dem Spiel wurde dazu genutzt dem Gegner die eigene Leistungsstärke auf keinen Fall zu verraten. 

Der Matchplan von Laptop-Trainer Obi ging natürlich bis ins kleinste Detail auf. Hinten standen die DEVILS im ersten Drittel sicher und kämpften um jeden Ball. Des Weiteren wurde durch geschicktes Gegenpressing, als auch das schnelle und gefürchtete Umschaltspiel der DEVILS immer wieder gefährliche Nadelstiche gesetzt. Und so kam es wie es kommen musste: Hinten hielt Moritz Pier jeden Schuss auf sein Tor und vorne half der liebe Hockeygott. Mit einem unglaublichen Sonntagsschuss in den Winkel brachte Till Nievejan die DEVILS in Führung. Danach gab es zwei unnachahmliche Sololäufe von Timo Charwat und Leonard Oehme, die den Ball über das komplette Feld ins Tor beförderten. 

 Im zweiten Drittel entwickelte sich eine regelrechte Abwehrschlacht, wobei die Kaarster erst Mitte des Drittels das erste Tor erzielen konnten. Goalkeeper Moritz Pier machte wohl eines seiner besten Saisonspiele und hielt das Tor ansonsten sauber. Auch wenn man mit 3:1 in die zweite Pause ging, verpassten die Angreifer der DEVILS durch einige gefährliche Konter das Ergebnis zu ihren Gunsten zu erhöhen. Ein bis drei Tore hätte man für die ganz große Überraschung wohl hier noch benötigt. Im letzten Drittel schafften es die DEVILS kräftemäßig nicht mehr für genügend Entlastung zu sorgen. Zwar brachte man mit Kevin Reiland noch einmal frische Kraft zwischen die Pfosten, jedoch kamen die Eagles viel zu oft vor das eigene Tor und drehten somit knapp, aber letztendlich verdient die Partie zu ihren Gunsten. 

Am Ende bleibt ein respektables Ergebnis mit dem man auf Grund des Hinspiels in Kaarst und den fehlenden Leistungsträgern nicht unbedingt gerechnet hatte. Weiter geht es für die DEVILS in 2 Wochen gegen die GSG, wo man die Hinspiel-Niederlage vergessen machen und somit auch den dritten Platz verteidigen möchte.

ISHD-Spielbericht

22.08.2019

Viel Erfolg, Mädels!

Am Wochenende geht's zum Damen-Europapokal nach Gentofte/DK

Am Freitag geht es für unsere Damen ins dänische Gentofte zum Europapokal-Turnier. Nach der Eröffnungsfeier beginnen am Samstag die Vorrundenspiele. Dort treffen die DEVILS auf die Enten aus Duisburg, aber auch auf die beiden schweizer Teams aus Rothrist und Bienne. Am darauffolgenden Sonntag folgen die Platzierungsspiele mit dem abschließenden Finale um 19:05 Uhr (hoffentlich mit teuflischer Beteiligung). Zmm IISHF-Liveticker geht es hier, den Spielplan hat der Verband ebenfalls bereitgestellt.

Holt den Pott nach Hause, Mädels!
Die Daumen sind gedrückt!

08.07.2019

"Devils müssen doch nach unten blicken"

RP berichtet über die 1. Herren

Hier geht's zum Artikel.

30.06.2019

Punktloses Auswärtswochenende der 1. Herren

Die DEVILS fuhren am vergangenen Wochenende auf ihre zweite Süd-Tour dieser Saison. Jedoch war der Kader für dieses Wochenende stark geschwächt durch Abibälle und starke Heuschnupfenattacken. So machten sich rund neun tapfere Recken auf den Weg zur Hitzehölle der Badgers Spaichingen. Diese begannen das Spiel mit einer mannstarken Truppe von 13 Feldspielern. Der Goalie der DEVILS Cedric Knez (Jesus saves) musste in kürzester Zeit zum Feldspieler umgeschult werden, um genügend Feldspieler zu haben. Doch auch Trainer Thomas Schütt konnte keine Wunder vollbringen, sodass Knez leider immer noch auf seinen ersten Einsatz als Feldspieler warten muss in dieser Saison. Die DEVILS hatten somit kaum eine Chance, Gegenwehr zu leisten und spielten trotzdem selbstbewusst mit einer Schildkröte/Gürteltier Taktik. Das Spiel endete mit einem Ergebnis von 16:3 für die Badgers Spaichingen. Highlight des Spiels war ohne Zweifel das Schiedsrichtergespann, das mit seinen Entscheidungen für viel Geld in der Mannschaftkasse der DEVILS sorgte und einzigartig polarisierend Strafen verteilte, sodass manchmal mehr DEVILS auf der Strafbank saßen als auf der normalen Spielerbank. Die drei Tore wurden von Alexander Brendel, Sebastian Scheib und dem Schrecken des Südens (Jannik Jopek) erzielt.

ISHD-Spielbericht

Nach einer erholsamen Nacht im Hotel ging es am nächsten Morgen weiter in Richtung Assenheim zu den Rhein-Main-Patriots. Dort erwarteten die DEVILS tropische Temperaturen. Jedoch konnten sie bei dem heutigen Spiel auf personelle Unterstützung zurückgreifen, die extra von zuhause angereist war. Trotzdem waren die DEVILS in der Mannstärke unterlegen, da die Patriots mit der maximalen Spieleranzahl auftrumpfen konnten. Mit viel Tempo starteten die beiden Mannschaften in die Partie, aber die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen mit 4:0 in Führung. Doch die DEVILS gaben sich nicht auf und konnten sich durch die Torschützen Tim Schmitz, Tommi Melkko und dank eines Doppeltreffers von Marius Limper von dem schlechten Start erholen. Allerdings trafen die Assenheimer nochmals kurz vor Ende des Drittels, sodass sie mit einer knappen Führung in die Pause gehen konnten.

Voller Leidenschaft und Kampfesgeist begannen die DEVILS das zweite Drittel und konnten dreimal erfolgreich vor dem Tor abschließen. Dabei komplettierte Marius Limper seinen Hattrick und Jannik Jopek hielt seine Auswärtstor-Serie aufrecht. Jedoch konnte Assenheim ebenfalls zweimal vor dem DEVILS Tor, das an diesem Tag sowohl von Cedric Knez als auch von Florian Moths tapfer verteidigt wurde, Torerfolge verbuchen. 

Somit begannen die beiden Mannschaften mit einem spannungsgeladenen 7:7 die letzte Runde der Hitzeschlacht. Dank Lars Bröhls frühem Treffer gingen die DEVILS sogar anfangs in Führung. Jedoch erhöhten die Patriots sofort das Tempo und sicherten mit zwei schnellen Toren ihre Führung. Jannik Jopek machte es nochmal kurz spannend für die DEVILS mit seinem dritten Tor der Partie. Als es dann in die Schlussphase ging, merkte man den kampfstarken Jungs aus Langenfeld die Müdigkeit durch die vorherige Partie und die geringe Kadergröße an diesem Tag an. In kürzester Zeit erspielten sich die Patriots eine vier Tore Führung. Auch das späte Tor von Tim Schmitz konnte die Mannschaft nicht mehr auf Erfolgskurs bringen. Das Spiel endete mit einem Endergebnis von 13:10 für Assenheim. Trotzdem sah man einen sehr leidenschaftlichen Kampf der personell angeschlagenen DEVILS an diesem Spieltag.

ISHD-Spielbericht

30.06.2019

DEVILS unterliegen knapp in der Hitzeschlacht von Krefeld!

RLW: Crefelder SC III gegen Langenfeld Devils II (4:3; 1:2; 1:0) 6:5

Am Sonntag verloren die DEVILS II denkbar knapp mit 6:5 in Krefeld. In einem ausgeglichenen und hart umkämpften Duell auf Augenhöhe setzte sich am Ende die etwas clevere Heimmannschaft durch. Dabei wäre die dritte Auswärtsniederlage in Folge für die DEVILS absolut vermeidbar gewesen, hätten die Mannen von Spielertrainer Obi in den kniffligen Situationen des Öfteren einen kühleren Kopf behalten. 

Die andauernde Hitzewelle der letzten Wochen machte sich auch am Sonntag in Krefeld bemerkbar. Um gegen den für gewöhnlich breit aufgestellten Kader des Crefelder SC bestehen zu können, wurde der eigene Kader mit erfahrenen 3. Herrenspielern aufgefüllt. Die drei Reihen komplettierten die fünf Vereinslegenden Jost Henke, Maximilian Hoppe, David „Obi“ Jener, Dominic Kranz sowie Matthias Stutz. Schon nach 22 Sekunden gingen die Gäste durch ein schönes Tor von Topscorer Moritz Priebe in Führung. Jedoch kassierte man, nur eine Minute später, bei eigener Unterzahl den Ausgleich.

So entwickelte sich im ersten Drittel ein abwechslungsreiches Spiel, was vor allem an den noch vorhandenen Kräften auf beiden Seiten gelegen haben könnte. Die zweimaligen Führungstreffer der Crefelder glichen im Gegenzug Hermes und Luchtenberg aus. Leider konnte anschließend die erste Überzahlsituation nicht genutzt werden und so stand kurz vor der Pause ein Crefelder Stürmer, nach einem Ball in die Tiefe frei vor dem Tor von Pier und versenkte den Ball präzise im Tor. 

Auch das zweite Drittel startete unglücklich für die DEVILS und man fand sich zweimal auf der Strafbank wieder. Nach dem die erste Unterzahlsituation noch überstanden wurde, konnten die Crefelder die zweite Powerplay Situation nutzen und gingen mit 5:3 in Führung. Das Spiel blieb weiter ruppig und wurde mit fortlaufender Zeit immer hektischer. Die an diesem Tag in manchen Situationen etwas überforderten Schiedsrichter schickten beide Teams mehrfach auf die Strafbank und es kam zweimal zu 3 gegen 3 Situationen auf dem Feld. Die DEVILS wollten den Kampf um Punkte noch nicht aufgeben und so erzielten erst Priebe und kurze Zeit später Hermes den viel umjubelten Ausgleich für die Gäste. 

Mit dem Wissen, dass man für die beiden oberen Tabellenplätze unbedingt am heutigen Tag punkten musste, mobilisierten die DEVILS in der Pause nochmals alle Kräfte. Ob es die Nerven, Unerfahrenheit oder die Schiedsrichter waren, ist im Nachgang schwer zu sagen. Jedoch landeten die DEVILS erneut dreimal auf der Strafbank. Am Ende nutzten die auch immer müder werdenden Crefelder eine Überzahlsituation und erzielten das spielentscheidende Tor. Leider kam man trotz einiger harter Checks gegen den Kopf, Halten oder Behinderung nicht in den Geschmack eines eigenen Überzahlspiels und so scheiterte man in den letzten Minuten des Öfteren vor dem gegnerischen Tor.

ISHD-Spielbericht

Mit dieser Niederlage verabschieden sich die DEVILS in die Sommerpause sowie nach dem Sieg der Zweitvertretung aus Kaarst bei der GSG am späten Sonntagabend von allen Meisterschaftsträumen. In den letzten drei Spieltagen gilt es vor allem den dritten Platz zu verteidigen. Um diesen zu sichern treten die DEVILS noch zwei schwere Heimspiele gegen den Spitzenreiter aus Kaarst und die GSG an sowie ein Auswärtsspiel beim RSC Aachen.   

 

23.06.2019

DEVILS nach zwei Niederlagen wieder zurück in der Erfolgsspur!

RLW: Langenfeld Devils II gegen Monheim Skunks (2:0; 8:0; 3:1) 13:1.

Am Sonntag gewann die Zweitvertretung der DEVILS ihr Heimspiel gegen dezimierte Monheimer am Ende souverän mit 13:1. Bei sommerlichen Temperaturen plätscherte im ersten Drittel das Spiel vor sich hin und die Mannen um Kapitän und Spielertrainer Sebastian Schwickart nutzten erst ab dem 2. Drittel ihre zahlreichen Chancen. Im letzten Drittel wurde das Ergebnis verwaltet und die sechs tapfer kämpfenden Monheimer kamen noch zum schmeichelhaften Ehrentreffer. 

Am frühen Sonntagmittag machten sich erste Gerüchte rund um die Langenfelder Stadtgrenze breit. Gegen 15.30 Ortszeit fing dann die Gerüchteküche ordentlich an zu brodeln und es machten sich zahlreiche DEVILS Anhänger, trotz sommerlicher Temperaturen auf den Weg in die Sporthalle. Als um 16.10 die DEVILS Spieler die Fläche betraten, herrschte endlich Gewissheit: Das lange ersehnte und unerwartete Comeback von KB 28 (Kai Braun) ließ die Herzen der Fans höherschlagen. Um seinen Heimatverein nach zwei Niederlagen zurück in die Erfolgsspur zu führen, tauschte Braun kurzfristig den angenehmen kühlen Pool gegen seine verstaubten Skates. 

Ab der ersten Minute war klar, welches Spiel die Zuschauer zu sehen bekommen sollten. Die Gäste stellten sich hinten rein und versuchten erst gar nicht über die Mittellinie zu kommen. Stattdessen wurde von Beginn an jede Chance genutzt, den Ball aus der eigenen Hälfte hinaus zu schießen. Die DEVILS ließen zwar den Ball laufen und hatten gefühlt 100% Ballbesitz, kamen jedoch zu selten gefährlich vors gegnerische Tor. Daher war es nicht verwunderlich, dass die ersten beiden Treffer durch zwei Distanzschüsse von Tristan Krause fielen (GWG). Generell kam in den ersten 30 Minuten die Reihe um Krause, Charwat, Stutz und Busch am besten mit der defensiven Spielweise der Skunks zu Recht und erzielten die ersten 5 Treffer (2x Krause, 2x Stutz, 1x Charwat). Dann entschieden sich auch die restlichen DEVILS am Spielgeschehen teilzunehmen. Die erste Überzahlsituation nutzte Maurice Gladbach, sowie keine Minute später Markus Arndt. Braun, der bei jedem Ballkontakt frenetisch von der Tribüne gefeiert wurde, brauchte bis zur 36. Minute um den Ball in seiner unnachahmlichen Art im Tor unterzubringen. Kapitän Schwickart und nochmals Braun, mit einem Schlagschuss aus unmöglichem Winkel, schraubten das Ergebnis auf 10:0.

Das letzte Drittel sollte dann keinerlei Überraschungen mehr bieten. Schwickart erzielte in eigener Unterzahl, nach schönem Zuspiel von Luchtenberg (4 Vorlage in Folge), das 11:0. Kruber und Hermes erzielten die letzten beiden Treffer des Tages und so konnte in den letzten 13 Minuten keine Tore mehr erzielt werden. Der Ehrentreffer der Gäste und ein verschossener Penalty von Braun waren die letzten Highlights in einem nie spannenden Derby. 

ISHD-Spielbericht

Somit sind die DEVILS erst einmal wieder in der Erfolgsspur und müssen nächste Woche – bei vermutlich tropischen Temperaturen – auf schwerem Boden bei der Drittvertretung in Crefeld ran.

In unseren Artikeln finden Sie Links zu den Spielberichten des ISHD, der Devils Flickr Seite und weiteren privaten Bilder-Clouds. Hinweis: Mit dem Klick auf die Links verlassen Sie die Homepage der Sportgemeinschaft Langenfeld und gelangen zu einer externen Website. Diese Website unterliegt der Haftung ihres Betreibers. Details: s. Impressum - externe Links