Inline-Skaterhockey

Eishockey ohne Eis? Auf Inlinern kann man das ganze Jahr Hockey spielen. Willkommen bei den DEVILS

Direkt zu dem Teams: HE1 HE2 HE3 DAM JUN JGD1 JGD2 S1 S2 BAM RATS

22.06.2019

Herren 1 entfacht erneut das Teufelsfeuer

Am vergangenen Samstag traf die 1. Herren der DEVILS auf die Deggendorf Pflanz. Im Hinspiel konnten unsere Jungs den ersten Auswärtssieg feiern und wollten im Rückspiel erneut wichtige Punkte für die begehrten Playoff-Plätze in der 2. Bundesliga Süd sammeln. Dafür griffen die DEVILS auf die 1. Herren Veteranen Markus Kruber und Timo Charwat zurück. Natürlich wurden die beiden der schwarzen Reihe zugeteilt, die bei diesem Spiel mit einem ganz neuen brandgefährlichen Sturmduo auftrumpfen wollte.

Das erste Drittel des Spiels war durch einen Kampf der Goalies geprägt, aus welchem der DEVILS-Goalie Florian Moths als Sieger des ersten Drittels hervorging. Nur durch den starken Rückhalt im Tor und dem grandiosen Tor von Henk Ginsberg gingen die DEVILS mit einer knapp erkämpften Führung in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel startete turbulent für die DEVILS, da die bayrischen Gäste zweimal in Überzahl einen Treffer erzielten und dadurch in Führung gingen. Nach einer lauten Ansprache durch den Trainer Thomas Schütt wurden die DEVILS wieder wach und Tim Wilmshöfer konnte in kürzester Zeit den Ausgleich erzielen. Das war der Funke, der das Teufelsfeuer in der heimischen Spielstätte entfachte. In nur 10 Minuten schossen sich unsere Jungs in einen brandgefährlichen Torrausch durch die Torschützen Lars Bröhl, Henk Ginsberg, Alexander Brendel und Tim Wilmshöfer. Auch konnte der neue Stern am Stürmerhimmel Nicolas von Kuczkowski kurz vor Schluss noch ein Tor für die DEVILS erzielen. Daraufhin wurde er wegen seiner Holzhände von Trainer Thomas Schütt als „Pinocchio“ getauft und soll unter diesem Namen in die Annalen der DEVILS-Geschichte eingehen.

Doch auch die enorme Führung ließ das Feuer auf der teuflischen Heimbank nicht erlöschen. Voller Hingabe und Passion zogen die DEVILS in das letzte Drittel und entfachten erneut eine unglaubliche Torgefährlichkeit. Diese führte zu 6 (!) weiteren Toren, die durch die Schützen Ginsberg (doppelt), Charwat, Scheib, Brendel und Bröhl erzielt wurden.

Das Spiel endete mit einem sensationellen Ergebnis von 13:3 für die DEVILS!!!

ISHD-Spielbericht

Die Mannschaft bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Fans und greift nächste Woche wieder im Süden an. Insidern nach soll auch wieder der Schrecken des Südens Jannik Jopek mit von der Partie sein.

16.06.2019

1. Herren siegreich gegen Freiburg Beasts

Unsere erste Herren schlägt am Tag des lokal berühmten Erdbeerfestes die Freiburg Beasts mit 6:5. Die Tabellensituation in der zweiten Bundesliga Süd ist extrem eng. Die Gäste sind einer der vielen Konkurrenten um die Playoff-Plätze. Dementsprechend rief Trainer Thomas Schütt mathematisch folgerichtig ein 7-Punkte Spiel aus. Nachdem unsere Teufel schon einige Spiele knapp verloren hatten, war ein Sieg umso bedeutender. Die Mannschaft musste jedoch auf den treffsicheren Tristan Höhn sowie die treue Betreuerseele Boris Simunic verzichten. Zusätzlich ging Kapitän und Leader Henk Ginsberg angeschlagen in die Partie.

Die Vorfreude auf das wichtige Spiel wurde zunächst durch zwei Treffer der Gäste in den ersten Minuten gedämpft. Die Hausherren ließen sich dadurch nicht beirren und die furiose dritte Reihe traf in Form von Moritz Barion nach Vorlage von Sebastian Scheib zum 1:2 Anschluss. Allerdings waren die Freiburger wenig später ebenfalls erfolgreich und stellten den alten Abstand wieder her. Unsere Jungs nahmen daraufhin eine Auszeit und versuchten so Ruhe in das Spiel zu bringen und den Rückstand wieder aufzuholen. Stürmer Jannik Jopek ließ sich das nicht zweimal sagen und traf sensationelle sieben Sekunden später, ehe der Spielstand von Alex Brendel wieder komplett zurückgesetzt werden konnte.

Im zweiten Drittel überstanden die DEVILS gleich drei Unterzahlsituationen und netzten in der 27. Minute nach wunderschöner Vorarbeit von Lars Bröhl durch Tim Schmitz zum 4:3. Allerdings trafen die Breisgauer nur wenige Sekunden später ebenfalls, was einen Pausenstand von 4:4 bedeutete. 

Es deutete sich eine spannende Schlussphase an, die in der 45. Minute durch einen Treffer des bisher glücklosen Marius Limper eingeläutet wurde. Doch wie bereits zuvor ließ der Ausgleich durch die Gäste nicht lange auf sich warten. Dann jedoch war Marius Limper im Powerplay erneut erfolgreich und traf per Direktabnahme zum 6:5 Endstand, den der Goalie der DEVILS, Florian Moths, mit grandiosen Paraden sicherte.

ISHD-Spielbericht

Nächste Woche geht es dann direkt weiter, wenn unsere DEVILS am Samstag um 16 Uhr auf den Tabellenletzten aus Deggendorf treffen. Die erste Herren bedankt sich bei allen Fans, die die Mannschaft bei diesem wichtigen Spiel unterstützt haben.

03.06.2019

Kraftlose DEVILS verlieren deutlich im Spitzenspiel.

RLW: Crash Eagles Kaarst II gegen Langenfeld Devils II

Am heiligen Vatertag kam es zum Topspiel zwischen dem Zweiten und Dritten der Liga. Die Crash Eagles ließen von Beginn an den DEVILS keine Chance und agierten physisch und psychisch präsenter. Immer ein bis zwei Schritte schneller, zogen die Eagles schnell davon und fuhren einen nie gefährdeten und hochverdienten Sieg ein. Die DEVILS verlieren dadurch ihr erstes Spiel nach regulärer Spielzeit und machen den Kampf um die Meisterschaft zu einem Dreikampf.

Einen gebrauchten Tag erwischten alle Spieler der DEVILS. Dabei sahen die ersten zehn Spielminuten zunächst vielversprechend aus. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und es konnten sich ein paar Möglichkeiten vor dem gegnerischen Tor erarbeitet werden. Als die Gastgeber in der 11. Minute ihre zweite Überzahlsituation nutzten, brach die sonst so stabile Defense der DEVILS komplett zusammen. Bis zur 36. Minute erzielten die Eagles Tor um Tor und schraubten das Ergebnis auf 8:0.

Die DEVILS konnten sich nur noch selten befreien, und gingen durch ein Tor von Tristan Krause, am Ende mit 10:1 ins letzte Drittel. Auf Schadensbegrenzung bemüht, riss man sich im letzten Drittel noch einmal zusammen und konnte das Spiel zumindest ausgeglichen gestalten. Dabei half vermutlich auch, dass die Kaarster einen Gang rausnahmen und bemüht waren den Ball besonders schön ins Tor zu tragen. 

Am Ende mussten sich die Spieler mit der deutlichen Niederlage abfinden. Woran es am Ende gelegen hat ist schwer zu erklären. Coach Obi wird in den kommenden Tagen auf Fehleranalyse gehen müssen um dann seine Spieler wieder in die Erfolgsspur zu führen. Viel Zeit bleibt dabei dem Team nicht, da in 2 Wochen das Nachholspiel bei der heimstarken GSG Nord ansteht.

ISHD-Spielbericht

25.05.2019

Schüler I werden von Euphoriewelle getragen

Wichtiger Heimsieg gegen Samurai iserlohn

Die Robbe durfte nach dem Sieg nicht fehlen.

Fünf Siege aus den letzten fünf Spielen – die Schüler sind die Mannschaft der Stunde in der Schülerliga I. Reichlich selbstbewusst ging das Team von Trainerin Anna Goldschmidt in die Samstagspartie gegen Iserlohn. Mit dem Erfolgsrezept aus dem vorherigen Sechs-Punkte-Wochenende gegen Krefeld und Bissendorf wollten die Jungs und Mädchen Revanche für die unglückliche 5:7-Hinspielniederlage nehmen. Von der ersten Minute an hellwach und mit großem Einsatzwillen ging das Team um Kapitän Elias Brandt zur Sache, ein schneller Spielzug über Jakub Kottner und Letizia Klohn brachte den verdienten Lohn der Langenfelder Mühen – mit einer 1:0-Führung ging es in die erste Pause.

Zwar glichen die Sauerländer kurz nach Wiederanpfiff durch ihren Torjäger Ian Nash aus, dennoch hatte man das Gefühl, dass diesmal mehr rausspringen würde, als nur ein achtbares Ergebnis. Gestützt auf eine stabile Defensive um die gewohnt souveräne Torhüterin Louise Neuhaus trugen die DEVILS immer wieder gefährliche Angriffe vor, ein Doppelschlag durch Letizia Klohn und Jannis Brandt (23./25.) sorgte für einen beruhigenden 3:1-Vorsprung nach zwei Dritteln.

Auch im letzten Abschnitt zeigten die Gastgeber ihr Kämpferherz, weiterhin wurden die Samurai bereits im Spielaufbau von den Langenfelder Stürmern gestört. Als Jannis Brandt den Ball nach 41 Minuten zum zweiten Mal im Iserlohner Gehäuse versenkte, schien die Vorentscheidung gefallen. Doch die Gäste setzten alles auf eine Karte, nahmen ihre Torhüterin vom Feld und verkürzten nur 34 Sekunden später auf 4:2. Auch in den verbleibenden drei Minuten drückten die Iserlohner mit einem zusätzlichen Feldspieler auf das Tor der DEVILS, die ihren Vorsprung jedoch mit viel Einsatz über die Ziellinie retteten. Erneut eine tolle Leistung, durch die der angestrebte Klassenerhalt ein weiteres Stückchen näher gerückt ist. Und wer weiß, was in der noch wenig aussagekräftigen Tabelle noch alles möglich ist…

ISHD-Spielbericht

18.05.2019

Kämpferische DEVILS verlieren gegen Assenheim

Am Samstag Nachmittag bestritten die 1. Herren unserer DEVILS ihr sechstes Saisonspiel und mussten sich am Ende den IVA Rhein Main Patriots mit 7:9 geschlagen geben.

Die Gäste ließen zuvor auf Facebook verkünden, dass es sich bei dem Spiel um einen Pflichtsieg handeln würde. Diese Arroganz wollten die Hausherren natürlich bestrafen, mussten allerdings auf  den kurzfristig erkrankten Tim Wilmshöfer verzichten. Da das wichtige Spiel der DEVILS mit der Bullyzeit des WM Vorrundenspiels des DEB Teams gegen Kanada und dem letzten und entscheidenden Spieltag der Bundesliga konkurrierte, war die Zuschauerzahl eher überschaubar. Die anwesenden Fans gaben jedoch alles und feuerten unser Team lautstark an.

Unsere Jungs gingen nach knapp 11 Minuten durch Tim Schmitz in Führung, doch die Antwort der Gäste, die mit den erfahrenen Eishockeyspielern Jan Barta und Tim May anreisten, wurde nur 25 Sekunden später geliefert. Kurz vor Schluss des ersten Drittels erzielten die Gäste sogar den Führungstreffer, welcher zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt verdient war.

Im zweiten Drittel gleichen die DEVILS zunächst in Überzahl durch Assistent Marius Limper aus, kassierten aber wenig später erneut ein Gegentor zum zwischenzeitlichen 2:3. Doch dann kam die Sternstunde der schwarzen Reihe und Nicolas von Kuczkowski netzte erstaunlich ästhetisch nach Vorlage von Sebastian Scheib ein. Allerdings trafen die Wetterauer einige Sekunden vor Ende des zweiten Abschnitts zum psychologisch wertvollen 3:4.

Die grünen Teufel nahmen sich für das letzte Drittel viel vor, wurden jedoch direkt zu Beginn des Drittels mit einer doppelter Unterzahl und zwei Gegentreffern bestraft. Es galt nun also einen drei Tore Rückstand aufzuholen, worauf Trainer Thomas Schütt mit einer Umstellung auf zwei Reihen reagierte. Die benötigte Aufholjagd wurde in der 43. Minute durch Lars Bröhl eingeläutet, ehe Marius Limper den Rückstand auf nur einen Treffer verkürzte und die DEVILS weiter hoffen lies.

Doch die Gäste sicherten sich durch einen weiteren Treffer zum 5:7 vermeintlich ab. Diese rechneten aber vermutlich nicht mit den platzierten Schlagschüssen von Alex Brendel, der innerhalb von nur 10 Sekunden doppelt traf und einige Minuten später noch eine ,,Monstermine“ legte, die jedoch mit einer 2 Minutenstrafe geahndet wurde. In der folgenden Unterzahl mussten die DEVILS leider den Treffer zum 7:9 durch einen abgefälschten Pass hinnehmen. Daraufhin versuchten die Hausherren noch mit fünf Feldspielern den Ausgleich zu erzielen, kassierten bei diesem Versuch allerdings mit der Schlusssirene noch einen Empty-Net Treffer.

Es war an diesem Spieltag wahrscheinlich mehr zu holen, doch die insgesamt 14 Strafminuten und der gute Gästetorwart verhinderten den Gewinn wichtiger Punkte. Trotzdem ist der Traum von den Playoffs noch vollkommen realistisch, da aktuell nur ein Punkt auf Platz 4 fehlt. 

ISHD-Spielbericht

Das nächste Heimspiel bestreiten die DEVILS am 15.06. gegen die direkte Konkurrenz aus Freiburg.    

In unseren Artikeln finden Sie Links zu den Spielberichten des ISHD, der Devils Flickr Seite und weiteren privaten Bilder-Clouds. Hinweis: Mit dem Klick auf die Links verlassen Sie die Homepage der Sportgemeinschaft Langenfeld und gelangen zu einer externen Website. Diese Website unterliegt der Haftung ihres Betreibers. Details: s. Impressum - externe Links