06.03.2018

Hallenverfügbarkeiten am Samstag für Turniertraining

Ab sofort steht uns für das Turnier-Training (ehem. freies Training) jeden Samstag in der Zeit von 12:00 - 15:00 Uhr die Turnhalle Zehntenweg 45 zur Verfügung.

Die Halle hat einen Parkettboden und hat eine Fläche von 12 x 24 m.

Aktuell sollten die Tänzer sich selbst Musik und Boxen mitnehmen und vorab in der Rezeption den Schlüssel für die Halle abholen.

Die Raumreservierungen der beiden Samstag-Termine freies Training in Halle 1/2 und Halle 3 fallen somit ab sofort ersatzlos weg und weiterhin auch die häufigen Terminverschiebungen und Ausfallmeldungen.

04.02.2018

Weitere Ergebnisse der Landesmeisterschaften SEN I-III S Klasse Latein

Stefan Saling und Brigitte Veselka (rechts) landeten auf Platz 6

Am Samstag, 03.02.2018 ging unser Paar Stefan Saling und Brigitte Veselka auf der Landesmeisterschaft der Sen II S Klasse Latein an den Start. 

In der gut besuchten Halle des Boston-Club Düsseldorf fanden u. a. die Landesmeisterschaften der Jugend D-A, Hauptgruppe S sowie Senioren I-III S Klasse statt.

In der Vorrunde konnten sie sich gegen 3 weitere Paare durchsetzen und erreichten das Finale. Am Ende belegten sie den 6. Platz.

Auch unsere Trainer waren auf dieser Landesmeisterschaft nicht ganz untätig. Robert und Silvia Soencksen erreichten den 1. Platz in der Senioren III S Klasse und Vinzenz Dörlitz & Albena Daskalova ertanzten sich in der Hauptgruppe S den 3. Platz.

Wir gratulieren allen Paaren und wünschen weiterhin viel Erfolg.

28.01.2018

Ergebnisse der Landesmeisterschaft Senioren I & II D-A Latein

Am Samstag, 27.01.2018 fanden in den Räumen des TSC Mondial e. V. Köln die Landesmeisterschaften in der Senioren I und II D-A Klasse Latein statt.

Bei dieser Landesmeisterschaft traten auch 3 Paare der TSA der SG Langenfeld an. Darunter 2 Paare, die Ihr erstes Turnier der Amateure absolvierten.

Als erstes trat das Paar Gebhard Zocher und Andrea Blank in der Senioren I D-Klasse an und belegten den 5. Platz.

Für Dominik Böhmer und Anke Hirschfeld-Böhmer ging es dann in der Senioren II D-Klasse auf das Siegertreppchen. Sie ertantzen sich souverän den 3. Platz und somit die Bronzemedallie.

Zum Schluss gingen noch Bodo und Birgit Noetlich an den Start. Sie erzielten den 6. Platz in der Senioren II C-Klasse. 

 

Wir gratulieren allen 3 Paaren und wünschen weiterhin viel Erfolg.

10.01.2018

Wer tanzen kann, hat mehr vom Leben.

Dies sagte Hugh Jackman in seinem jüngsten Interview mit Spiegel-Online und die Tänzer der SG-Langenfeld wollten dies am vergangenen Sonntag an ihrem "Tag der offenen Tür" unter Beweis stellen. Drei Stunden lang konnten die Zuschauer beim Tanzen zuschauen aber vor allem auch mitmachen. In drei Hallen wurde das Programm der Abteilung vorgestellt. Das Angebot reichte von Line Dance über Discofox und Salsa bis zum Turniertanz und einigen Besuchern viel es schwer, sich für einen bestimmten Tanz zu entscheiden.

27.10.2017

Klarer Erfolg in Belgien

Foto: privat

Nach dem erfreulichen Ausflug in die Niederlande, machten sich Kerstin und Dr. Jürgen Wunderlich auf in ein weiteres Benelux-Land.
Mit ihrem ersten Start in Belgien gelang es den beiden auch dort die Wertungsrichter zu überzeugen.

Bei dem Kick-off-Turnier in der neuen Tanzsport Arena "Dansschool Dance Time" in Rekem (Belgien, in der Nähe von Maastricht) stellten sich Kerstin und Jürgen Wunderlich den belgischen Turnierpaaren in der Startklasse Senioren II 2A. Gespannt auf den belgischen Turniermodus studierten die beiden direkt den aus deutscher Sicht sehr straffen Zeitplan. 7 min Vorrunde und gegenbenenfalls 11 min Endrunde stand auf dem Programm. Pünktlich startete das Turnier. Im Gegensatz zur deutschen Art ein Turnier zu tanzen, wird dort jeder Tanz direkt nach dem Ende des vorherigen gestartet. Das hieß sobald der Langsame Walzer zu Ende gegangen ist, muß man sich den Startpaltz für den nachfolgenden Tango suchen und los schon geht es los. Damit steht der sportliche  Aspekt mehr im Fokus. Insgesamt müssen alle fünf sogenannte Standardtänze (Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quickstep) mit ihren charakteristischen Bewegungen gezeigt werden.

Bereits in der siebenminütigen Vorrunde konnten die beiden vor allen anderen Teilnehmern eindeutig für das Finale  qualifizieren.
Exakt im Zeitplan startete das Finale. Noch einmal hieß es alle Tänze hintereinander durchtanzen. Danach begann das warten auf die Wertung, die erst nach Ablauf aller Turniere bekannt gegeben wurde. Nachdem alle Paare bis auf zwei des Finales aufgerufen waren, kam es noch zu einem kleine Nervenkitzel. Hat es zum Turniersieg gereicht oder doch nicht? "Schön, dass wir als letzte aufgerufen wurden", damit war der Turniersieg in unserer Alters- und Leistungsklasse klar. Wir durften den "Kick-off Pokal in Empfang nehmen und mit nach Langenfeld nehmen."
Mit fünf gewonnen Tänzen war das Ergebnis sehr eindeutig, was uns natürlich besonders erfreut hat.