Inline-Skaterhockey

Eishockey ohne Eis? Auf Inlinern
kann man das ganze Jahr Hockey spielen.
Willkommen bei den DEVILS

15.10.2017

Erfolgreicher Saisonabschluss der Junioren

Siege in den beiden letzten Ligaspielen

Am 23.9. empfingen die DEVILS Junioren den derzeitigen Tabellenführer aus Bockum zum letzten Ligaheimspiel der Saison 2017. Trainer Henk Ginsberg standen 11 Feldspieler und zwei Goalies zur Verfügung, um eine passende Antwort auf die deutliche Hinspielniederlage zu geben. Das erste Drittel ging dabei wunschgemäß an die Hausherren durch Tore von L. Busch/Vorlage Bröhl und Bröhl/N. Busch. Im zweiten Spielabschnitt fielen dann Tore auf beiden Seiten: Für Langenfeld trafen Beckmann/L. Busch, L. Busch/Bröhl und Derwort/Barion. So ging es mit 5:3 in die letzte Heimrunde. Nach dem zwischenzeitlichen 6:3 durch das Busch-Duo setzten die Bulldogs nochmals zur Aufholjagd an, kamen jedoch nur noch auf 6:5 ran. So konnte der Tabellenführer keine Punkte aus Langenfeld entführen.

Am 15.10. traten die DEVILS mit einem 15-köpfiger Kader an, um auch das Spiel gegen die Vipers in Pulheim zu gewinnen. Schon in der 4. Spielminute gingen die Gäste aus Langenfeld dann auch durch einen Treffer von Captain Müller auf Vorlage von N. Busch in Führung. Nach dem Vipers-Ausgleich lief es dann für die DEVILS immer besser. Noch im ersten Drittel trafen N. Busch/Beckmann, Bröhl/Abe, Barion/Echstenkämper und Müller. Trotz des weiteren Pulheimer Treffers bedeutete das 2:5 nach 20 Minuten eine erste Vorentscheidung. Im zweiten Abschnitt machten dann die Tore von Abe/Müller, Beckmann und Busch/Busch alles klar. Den Vipers war anzumerken, dass man das Spiel an diesem Tag nicht mehr gewinnen können würde. Im letzen Drittel ließen dann Konzentration und Biss der DEVILS etwas nach. Der Vorsprung konnte nicht weiter ausgebaut werden, aber am Ende stand doch ein respektables 4:10 auf der Anzeigetafel. Herzlichen Glückwunsch!

ISHD-Spielbericht

Mit einem guten dritten Platz ohne einen verlorenen Heimpunkt verabschieden sich die Junioren der SGL DEVILS aus der Saison. Herzlichen Glückwunsch an die Aufsteiger Hilden Flames und Bockumer Bulldogs. FA

30.09.2017

Pokalkrimi mit bitterem Ausgang für die Devils

Die Neuauflage des Pokalkrimis aus dem vergangenen Jahr „Spreewölfe Berlin gegen SGL DEVILS“ bot alles an Spannung auf, was ein Hockeyspiel ausmacht. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften bis zur letzten Minute. Am Ende gewann die Mannschaft, die es an diesem Tag ein kleines bisschen mehr wollte.Aber zurück zum Anfang. Dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde, war von Beginn an klar. Nicht nur waren die Spiele zwischen beiden Mannschaften schon immer hart umkämpft (aber stets fair), sondern es war für die Berlinerinnen auch das dritte Mal in Folge, dass sie im Finale um den ISHD-Pokal standen – dass sie darauf brannten, den Pott diesmal mit nach Hause zu nehmen, war klar. Doch auch die DEVILS hatten sich das Projekt Titelverteidigung auf die Fahne geschrieben, unterstützt von den mehr als gut aufgelegten und lautstarken mitgereisten Fans.

Den besseren Start erwischte Berlin, nach 5 Minuten stand es 1:0. Insgesamt wirkte der Gegner in diesem Drittel wacher, gefährlicher. Bei den Devils fehlte vor allem der Torabschluss. Keine Schüsse, keine Tore – so einfach ist es manchmal. Und so blieb es erst einmal bei diesem Zwischenstand. Das zweite Drittel gestaltete sich ähnlich. Berlin vor allem mit Kontervorstößen, Langenfeld noch immer mit zu wenig gefährlichen Schüssen aufs Tor. Und so dauerte es bis zum Mitte des Drittels bis Captain Anna Goldschmidt den lang ersehnten Ausgleich zum 1:1 im Netz der Berlinerinnen versenkte. Leider konnten die Berlinerinnen im gleichen Drittel allerdings wieder den alten Abstand herstellen, indem sie eine Strafzeit-bedingte Unterzahl der Devils clever ausnutzten. Es ging also ins alles entscheidende Schlussdrittel.

Um mehr Druck ausüben zu können, stellten die Devils nun auf 2 Reihen um. Der erste Treffer des Drittels gehörte dennoch den Spreewölfen: 3:1 – war das schon die Entscheidung? Mitnichten! Anna Goldschmidt, vom Sturm in die Verteidigung gerückt, nutzte den Platz aus den hinteren Reihen nur wenige Sekunden nach dem Gegentor zum sehenswerten 3:2 Anschlusstreffer.  Weitere 5 Minuten später der Ausgleich. Wieder war es Anna Goldschmidt, die den von Team und Fans gefeierten erneuten Ausgleich – und nur wenig später sogar die 3:4 Führung erzielte. Wenn es nach den DEVILS ginge, könnte nun, rund 7 Minuten vor Ende des Spiels, abgepfiffen werden. Aber es wäre kein Pokalkrimi, wenn nicht die Spreewölfe noch einmal zurückkommen würden. Leider machten es die DEVILS den Berlinerinnen auch ein wenig einfach, wieder ins Spiel zurück zu kommen. Anstatt Ruhe ins Spiel zu bringen und die Führung über die verbleibenden Minuten zu retten, spielten sie insgesamt zu aufgeregt, es passierten Fehler und diese wurden von Berlin eiskalt genutzt. Erst der erneute Ausgleich und dann – in den letzten 2 Minuten – der Siegtreffer für Berlin. 

Eine bittere Niederlage, nachdem man sich so zurückgekämpft hatte, aber auch ein verdienter Sieg für Berlin. In jedem Fall ein spannendes Spiel, bei dem es niemandem langweilig werden konnte. Wir gratulieren an dieser Stelle den Spreewölfen ganz herzlich, so von Ex-Pokal-jetzt-Vizepokal-Sieger zu Ex-Vizepokal-jetzt-Pokalsieger.

ISHD-SpielberichtBilder vom Spiel (Danke an Carsten Pothmann)

Und die Saison ist ja noch nicht vorbei. Das große Ziel, die deutsche Meisterschaft, steht erst noch an. Und die Chancen stehen nicht schlecht, dass sich beide Mannschaften in den Play-Offs wieder begegnen.

Ein großes DANKE geht an dieser Stelle an unsere Fans, die Abteilung und alle, die im Fan-Bus mit nach Krefeld gefahren sind und auf der Tribüne eine echte Pokalfinal-Kulisse gezaubert haben. Wenn schon nicht wir, dann seid auf jeden Fall IHR - unsere Fans - Pokalsieger. Das war ganz großes Kino und wir würden uns freuen, wenn wir in den Play-Offs wieder auf euch zählen dürfen. Dann hoffentlich auch mit dem passenden Ergebnis auf dem Platz. Vielen Dank auch an unsere 1. Herren, die gemeinsam mit DEVILS-Sponsor Starotec Gerüstbau, nicht nur Daumen gedrückt, sondern auch für zusätzliche Motivation gesorgt haben. Die DEVILS-Familie ist eben die beste.

Und damit genug gesagt - wir konzentrieren wir uns jetzt auf das noch verbleibende Spiel (Samstag in Menden) und auf die Play-Offs, damit wir euch dann wieder großartige Hockeyspiele und natürlich Siege bieten können. PM

28.09.2017

Erstes Saison-Highlight steht an: Es ist Pokal-Final-Wochenende

In einer bislang sehr erfreulich verlaufenden Saison aus Sicht der SGL DEVILS Damen (aktuell Platz 1 in der Meisterschaftsrunde, mit nur einer Niederlage aus 11 Spielen) steht am kommenden Samstag, den 30. September ein besonderes Highlight an.

Im Pokal-Finale treffen die DEVILS auf die Spreewölfe Berlin, ein altbekannter Gegner – nicht nur aus diversen Saisonspielen, sondern auch aus dem Vorjahres-Pokalfinale. Bereits zum dritten Mal in Folge stehen die Berlinerinnen im ISHD-Pokal-Finale und sind nach zwei 2. Plätzen, mehr als motiviert, endlich den „Pott“ in die Hauptstadt mitzunehmen. Die Voraussetzungen dazu stimmen allemal, denn man sollte sich von dem aktuellen 4. Tabellenplatz nicht täuschen lassen.

Die Spreewölfe sind der wahrscheinlich härteste Gegner in dieser Saison, mit hochklassigen Spielerinnen und großen Ambitionen auf Titel und Pokal. Schon in den letzten Jahren waren die Begegnungen zwischen DEVILS und Spreewölfen immer hart umkämpft, die Chancen auf den Sieg immer ausgeglichen. Im Vorfeld einen Favoriten (abseits von persönlichen Vorlieben und Fan-sein) auszumachen ist rein faktisch daher nicht möglich. Beide Mannschaften haben es verdient, im Finale zu stehen und werden sich ein spannendes Duell um den Pokal liefern, soviel ist sicher. Und das freut zumindest die Zuschauer.

Ebenfalls fest steht, dass die DEVILS im Vergleich zu den letzten beiden Spielen am Samstag noch einmal eine Schippe drauflegen müssen, um den Pokalsiegertitel erfolgreich verteidigen zu können. Zwar waren die Siege gegen Kaarst (6:2) und Düsseldorf (0:6) gut für die Sicherung des Tabellenplatzes, das Spiel der Langenfelderinnen allerdings alles andere als ansehnlich. Hier ist also noch Luft nach oben, um auch die allerletzte Schwerfälligkeit aus der Sommerpause abzuschütteln und mit viel Tempo und Siegeswillen in das Pokalfinale am Samstag zu starten. 

An begeisterten und begeisternden Zuschauern wird es zumindest nicht fehlen: Der Verein hat extra einen „Fan-Bus“ nach Krefeld organisiert, für alle, die sich den anstehenden Pokalfight nicht entgehen lassen möchten (Abfahrt 12.15 KAG-Parkplatz). Danke schon jetzt für diese Aktion. Dass die DEVILS-Familie die besten Fans hat, steht schon jetzt außer Frage. Wir geben alles, um euch ein tolles Spiel (und hoffentlich Grund zur Freude) zu liefern. PM

22.09.2017

Das Langenfelder Stadtmagazin berichtet ...

... in der September-Ausgabe ausführlich über die aktuell äußerst erfolgreiche DEVILS Damen.

19.09.2017

DEVILS Damen im Pokalendspiel

Nicht vergessen: 30.9. in Krefeld!

Saisonhöhepunkt Nr. 1 für unsere Damen. Am 30.9. finden in der Arena Horkesgath die Pokalendspiele 2017 statt. Wie im Vorjahr treffen die DEVILS Damen um 15 Uhr auf die Spreewölfe aus Berlin. Um unsere Mädels zahlreich und lautstark unterstützen zu können, werden wir gemeinsam mit der Mannschaft im Bus anreisen. Wer mitfahren möchte kann sich per Mail an pokalfinale@sgldevils.de einen oder mehrere der begehrten Plätze sichern (10 Euro/Person inkl. Eintritt, Abfahrt 12.15 Uhr, Rückfahrt ca. 18.15 Uhr). Krachinstrument nicht vergessen! So muss es doch klappen mit der Titelverteidigung!

Übrigens: Auf unserer facebook-Seite läuft gerade eine Ticket-Verlosung (3 x 2 Tickets inkl Busanreise). Wer kein facebook hat, kann in die Mail an pokalfinale@sgldevils.de auch die Antwort zur Gewinnspielfrage "Wer ist der aktuelle Titelträger im ISHD Damenpokalwettbewerb?" setzen und nimmt automatisch ebenfalls an der Verlosung teil. Die glücklichen Gewinner werden rechtzeitig vor dem 30.9. informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

16.09.2017

Sicher kein Selbstläufer ...

Junioren siegen in Velbert nach grandioser Aufholjagd im Penaltyschießen

Am Samstag ging es für die DEVILS Junioren zum Auswärtsspiel nach Velbert. Da die beiden Trainer selbst für die 1. Mannschaft im Einsatz waren, half Jugend-Coach Christoph Kemper aus, um den reduzierten DEVILS-Kader in Velbert zum Sieg zu führen. Im ersten Drittel zeigte sich jedoch schnell, dass man größere Probleme mit den Commanders haben würde als erwartete. Das Spiel begann kraftvoll und mit großen teuflischen Spielanteilen, in der 4. Spielminute fiel auch das zu diesem Zeitpunkt verdiente 0:1 (Tor Bröhl, Vorlage Abe), doch dann kam alles anders. Ein ums andere Mal gelang es den Commanders, frei zum Torschuss zu kommen, so dass Goalie Yilmas Kursohco bis zur ersten Pause bereits fünfmal hinter sich greifen musste.

Im zweiten Abschnitt schafften es die DEVILS-Verteidiger lange, Velberter Abschlüsse zu verhindern. Es keimte wieder Hoffnung auf, als Langenfeld bis zur Mitte des Drittels auf 5:3 aufschließen konnte (Bröhl/N. Busch, L. Busch/Bröhl). Doch Velbert erhöhte den Vorsprung durch einen Dreifachschlag innerhalb von 100 Sekunden und einen neunten Treffer kurz vor der zweiten Pause: 9:3.

Dass die DEVILS sich dennoch noch nicht aufgaben, bewiesen sie durch verbissenen Einsatz, gutes Kombinationsspiel und den deutlichen Willen zum Torerfolg. 9:4 nach 20 Sekunden im Schlussdrittel (L. Busch/Bröhl). Nach einem kurzer Dämpfer zum 10:4 wurde durchgestartet: Innerhalb von nur 70 Sekunden fiel das 10:5 (Barion/Beckmann), das 10:6 und das 10:7 (jeweils Bröhl/L. Busch). Selbst das zwischenzeitliche 11:7 konnte die DEVILS nun nicht mehr stoppen. 11:8 (N. Busch/Beckmann), 11:9 (Abe/Goldschmidt), 11:10 (Beckmann/Bröhl). Der wilde Sturmlauf wurde kurz unterbrochen durch das 12:10 der Commanders und einen harten Check gegen den DEVILS-Jugend-Spieler Thomas Stutz. Die teuflische Überzahl führte dann in der letzten Spielminute zum 12:11 und 12:12 (jeweils Bröhl/L. Busch). Leider reichte die Zeit dann aber doch nicht mehr für einen DEVILS-Sieg in der regulären Spielzeit: Penaltyschießen! Velbert begann ... und traf. Langenfeld vergab. Velbert scheitert, Langenfeld trifft durch Noah Busch zum Ausgleich, Velbert vergibt. Nun hing alles an Langenfelds Topscorer Lars Bröhl, der sicher versenkt. Sieg!

An diesem Tag traf Lars Bröhl nicht nur den entscheidenden Penalty, sondern erzielte in den vorausgegangenen 60 Minuten auch 6 Tore und 3 Vorlagen. Sein Sturmpartner Leon Busch war mit 2 Toren und 4 Vorlagen ebenfalls maßgeblich an der gelungenen Aufholjagd beteiligt. Doch das gesamte Team raufte sich nach dem deutlichen Rückstand wieder zusammen und lieferte insbesondere im Schlussabschnitt eine überzeugende Mannschaftsleistung.

ISHD-Spielbericht

Den DEVILS stehen am kommenden Wochenende noch zwei schwere Spiele bevor: Nach dem Heimspiel gegen die Bockumer Bulldogs am 23.9. um 18 Uhr geht es am darauffolgenden Sonntag zum letzten Saisonspiel zu den Vipers nach Pulheim. Wir wünschen viel Erfolg. FA