Inline-Skaterhockey

Eishockey ohne Eis? Auf Inlinern kann man das ganze Jahr Hockey spielen. Willkommen bei den DEVILS

Direkt zu dem Teams: HE1 HE2 HE3 DAM JUN JGD1 JGD2 S1 S2 BAM RATS

14.04.2019

1. Herren unterliegen Badgers Spaichingen im Penaltyschießen

Am Sonntag mussten unsere DEVILS ersatzgeschwächt ihr fünftes Saisonspiel bestreiten. Sowohl Topscorer Marius Limper, als auch Sniper Nicolas von Kuczkowski waren zum Zuschauen verdammt. Kurzfristig sprang dafür der erfahrene Markus Kruber ein und gab ein erfolgreiches Comeback. Unsere DEVILS starteten wie so oft in dieser Saison stark und erzielten in der sechsten Minute durch Kapitän Henk Ginsberg in Überzahl das 1:0, ehe Jannik Jopek und Markus Kruber auf 3:0 stellten. Die Hausherren schienen das Spiel im Griff zu haben, wurden dann aber schleunigst eines Besseren belehrt. Die junge Mannschaft aus Spaichingen kam noch vor der ersten Pause auf 3:2 heran und setzte unsere DEVILS dadurch gehörig unter Druck. 

Das zweite Drittel wird wohl kein Anhänger unserer Erstvertretung in guter Erinnerung behalten. Die DEVILS konnten zwar sehr viele Torchancen kreieren, das Runde Spielgerät sollte aber nicht einmal den Weg in das richtige Tor finden. Umso effizienter waren hingegen die Schwarzwälder, die kurz nach der Pause den Ausgleich sowie in der 32. Minute den 4:3 Führungstreffer erzielten. Kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts waren die Gäste sogar noch in Überzahl erfolgreich und sorgten dementsprechend für Kopfzerbrechen auf der heimischen Mannschaftsbank. 

Aufzugeben war natürlich keine Option und die Langenfelder Kämpfermentalität übertraf die Ernüchterung über den Spielstand um Längen. Doch auch im letzten Spielabschnitt sollte es nicht wirklich klappen mit dem Toreschießen, während die Zeit unaufhörlich gegen die DEVILS tickte. Trainer Thomas Schütt entschied sich derweil auf zwei Reihen umzustellen und bewies damit ein goldenes Händchen. Der immer weiter zunehmende Druck der Teufel, wurde jedoch etwa fünf Minuten vor Ende durch eine fragwürdige Strafzeit unterbrochen. Wer hier schon von einer Vorentscheidung sprach, sollte jedoch schleunigst vom Gegenteil überzeugt werden. Den schönsten Treffer des Abends erzielte Lars Bröhl nämlich in jener Unterzahl mit einem wundervollen Handgelenkschuss in das gegnerische Kreuzeck. Dieser Treffer bedeutete natürlich noch nicht den Ausgleich, dennoch entfachte das Tor ein loderndes Feuer in den Langenfelder Herzen und brachte den Glauben an das Comeback zurück. Ein weiteres Tor lag eindeutig in der Luft und die DEVILS entschieden sich, Torhüter Florian Moths aus dem Kasten zu nehmen, um nochmal alles nach vorne zu werfen. Dieser Mut sollte belohnt werden und so erzielte Kapitän Henk Ginsberg unter tosendem Applaus der Zuschauer den Ausgleich genau eine Minute vor Schluss. 

Es ging also zum ersten mal in dieser Saison in das Penaltyschießen. Der erste Schuss kam auf das Tor von Florian Moths. Diesem gelang es allerdings durch einen herausragenden Poke Check den Gegner am Schuss zu hindern. Auf Seiten der DEVILS nahm daraufhin der aktuell beste Passgeber der Liga Tim Schmitz die Verantwortung auf sich. Seine Qualitäten im Duell gegen den Torhüter hat er schon häufig bewiesen, scheiterte jedoch nach einem angetäuschten Schuss am starken Gästetorhüter. Leider gelang es Florian Moths nicht auch den zweiten Schützen zu stoppen und weder Tim Wilmshöfer noch Lars Bröhl konnten diesen Treffer egalisieren. 

So mussten die DEVILS eine 6:5-Niederlage hinnehmen. Die Aufholjagd zeigt trotzdem den starken Charakter unserer Mannschaft und darauf lässt sich auf jeden Fall aufbauen. Ein Sieg wäre sicherlich verdient gewesen aber um es wie Abwehrmonster Lars Grabisch zu sagen ist ein Punkt besser als kein Punkt!

ISHD-Spielbericht

Die DEVILS haben nun mehr als einen Monat Zeit die Niederlage aufzuarbeiten, bevor sie am 18. Mai zu Hause gegen Assenheim antreten. MB

11.04.2019
07.04.2019

Schützenfest auf dem Sändchen

RLW: SG Langenfeld Devils II gegen RSC Aachen (6:2; 8:2; 4:1) 18:5.

Die DEVILS schlugen am vergangenen Sonntag die Erstvertretung des RSC Aachen vor heimischer Kulisse mit 18:5. Dabei führte das Team von Coach „Obi“ bereits nach 11 Minuten 5:0 und konnte das Ergebnis sukzessive nach oben schrauben. Die Gäste aus Aachen spielten, trotz kleinem Kader, in der großen Halle munter mit und ermöglichten so ein attraktives Offensivspektakel für alle angereisten Zuschauer. Durch den Sieg schieben sich die DEVILS auf den zweiten Platz der Regionalliga West

Dabei hatte die sportliche Leitung im Vorfeld des Spiels mit einigen kurzfristen Ausfällen zu kämpfen. Noch euphorisiert vom Kantersieg seiner Münchener Bayern am Vortag, stellte sich Coach „Obi“ kurzfristig als 12. Mann selber auf und komplementierte den Kader der DEVILS auf drei Reihen. 

Die ersten Minuten zeigten schnell, dass es für den RSC Aachen an diesem Tag schwer werden würde, etwas Zählbares aus Langenfeld mitzunehmen. Alle Reihen setzten die gegnerischen Spieler von Anfang an unter Druck und ließen Ball und Gegner laufen. So beteiligten sich alle drei Reihen im ersten Drittel an der Torausbeute. Assistent Moritz Priebe, Maurice Gladbach, Tristan Krause, Till Nievejan, Kapitän Sebastian Schwickart sowie Giacomo Cannoni (GWG) sorgten für die beruhigende 6:2 Halbzeitführung. 

In der ersten Drittelpause schworen sich Trainer und Mannschaft noch einmal ein, das Tempo weiterhin hochzuhalten und sich für den Verlauf der noch jungen Saison einzuspielen. So zauberten die DEVILS ihr wohl bisher spielerisch bestes Drittel der Saison aufs Paket und erhöhten mit einigen schön herausgespielten Treffern auf 14:4. Die Tore schossen dabei Markus Kruber (2x), Moritz Priebe, Tristan Krause, Maurice Gladbach, Sebastian Schwickart (2x) und David Luchtenberg. 

Im letzten Drittel flachte das Spiel merklich ab und die DEVILS fanden sich über einen längeren Zeitraum lieber auf der Strafbank statt auf dem Spielfeld wieder. So kam es durch Schwickart (2xMal), Gladbach und Priebe noch zu vier weiteren Toren. Hervorzuheben bleibt die gute Leistung der Special Teams in Über- und Unterzahl. So konnte man, mit Hilfe des souverän auftretenden Goalie Moritz Pier, eine eigene 5-minütige Unterzahl ohne Gegentreffer überstehen. Auf der anderen Seite steht eine 100 % Erfolgsquote bei fünf Überzahlsituationen. 

In der Mixed Zone zeigten sich die Spieler nach Abpfiff erleichtert, da die Abschlussschwäche aus den ersten drei Pflichtspielen der Saison zumindest am heutigen Tag minimiert werden konnte. Des Weiteren konnte durch die massive Anzahl an Toren und Vorlagen die Anzahl an Strafkästen gemäß des BGB drastisch erhöht werden. Verantwortlich dafür waren der 5er Pack von „One-Time(r) Schwigg“ und die beiden Hattricks von Starstürmer Moritz Priebe sowie dem aktuellen Topscorer Maurice Gladbach. Des Weiteren bewiesen Leonard Oehme (4 Vorlagen) und Giacomo Cannoni (3 Vorlagen) ihr gutes Auge für die anderen Mitspieler. 

ISHD-Spielbericht

Damit verabschieden sich die DEVILS in die Osterpause, welche jedoch für eine intensive Vorbereitung für das nächste Meisterschaftsspiel genutzt werden soll. Am Tag der Arbeit steht nämlich das langersehnte Derby bei den Skunks aus Monheim an, welche mit fünf Punkten aus drei Spielen ebenfalls gut in die Saison gestartet sind.

07.04.2019

Kleine Teufel ganz stark

Unsere kleinsten Teufel waren am letzen Spielwochenende wiederholt erfolgreich. Zwar war der Gegner und Nachbar Düsseldorf RAMS III mit ihren Böckchen leider für das geplante Ligaspiel nicht spielfähig, konnten aber mit Unterstützung der RAMS Bambini I und II zu einem Spiel antreten. So wurde kurzerhand das Ligaspiel in ein Freundschaftsspiel umgewandelt und pünktlich um 14.00 Uhr angepfiffen. Nach umkämpften ersten 5 Minuten gelang Johann Mika Krügermann auf Vorlage unseres Goalies und einem starken Manöver in der letzen Sekunde vor Wechselpfiff das ersehnte 1:0.
Keine 1.30 Minuten später eroberte Fabio Leonie den Ball und ermöglichte mit einem Pass zu seinem Mitspieler Oriol Prat den 2. Treffer zum 2:0. Mit diesem Ergebnis starteten die Minis dann auch ins 2. Drittel. Dank einer sehr guten Verteidigung hielten die RAMS weiterhin stand und so benötigten die DEVILS weitere 6 umkämpfte Minuten zum nächsten Treffer, der zeitgleich in der 18. Minute mit dem Wechselabpfiff ins Netz ging. Torschütze war Nelly Lori, die einen Querpass von Ben Bollig verwandeln konnte. Die Bambinis blieben am Ball und so konnte Johann Mika Krügermann nach einem tiefen Pass von Nelly Lori seinen zweiten Treffer erzielen und erhöhte auf 4:0.

Kurz nach Anpfiff zum 3. Drittel erzielte Oriol Prat in nur 20 Sekunden-Abstand einen Doppelpack zum 5:0 und 6:0, die er einmal auf Vorarbeit und einem gezieltem Pass in Tornähe und einem Querpass von Fabio Leonie verwirklichen konnte. Auch diesmal könnten die Bambinis die Strategie ihrer Trainer Vanessa Höfer, Alexandra Brandt und Nadine Herweg umsetzen. Mit Hilfe einer wachsamen Verteidigung und einigen Paraden unseres Torhüters David Lerzynski konnte :0- Sieg in der heimischen Halle und heimischen Publikum eingefahren werden. Und was ein :0- Ergebnis bei den Bambinis bedeutet.... Kuchen!

07.04.2019

Schüler 2 wieder auf Erfolgskurs!

Klarer Sieg gegen Rams 3

Nachdem es am vergangenen Wochenende zwei empfindliche Niederlagen gab, hat das intensive Taktik-Training der vergangenen Woche wohl seine Wirkung gezeigt: Die Mannschaft der Schüler 2 gewann am Sonntag überzeugend 5:0 gegen die Mannschaft der Düsseldorf Rams 3. Das 1:0 fiel bereits in der 6. Minute durch Tom Stegbauer. Danach spielten die Gegner wieder sehr motiviert, so dass ein eigenes Tor zunächst schwierig war. Im zweiten Dritten führten wohl der Seitenwechsel und die hohe Motivation der Rams zu einem Eigentor (letzter Ballkontakt auf Devils Seite durch Ole Kallenberg). Danach gab es für unsere Teufel kein Halten mehr:  Tom Stegbauer erzielte erneut ein Tor in Minute 21, nach Vorbereitung durch Felix Wieck. Nur 30 Sekunden später legte wieder Felix Wieck vor und David Lünenschloß schoss ein wunderschönes 4:0. Der krönende Abschluss gelang den beiden Torschützen dann sogar zusammen: Das 5:0 fiel wieder durch David Lünenschloß nach Zuspiel von Tom Stegbauer. Auch unseren beiden Goalie’s Nico Bollig und Jonas Lerzynski sei Dank, denn chancenlos waren die Rams in keinster Weise. Die Beiden mussten schon einige Schüsse abwehren.

Dieser Sieg war vor allem aber möglich, weil die gesamte Mannschaft der Schüler 2 diesmal durch eine hohe Motivation und viel Einsatz überzeugte! Mit großem Jubel und Laola wurde das Siegerteam durch Eltern und Fans auf der Tribüne gefeiert. Wir sind sehr stolz auf diese in mehrfacher Hinsicht gelungene Teamleistung! Weiter so!

ISHD-Spielbericht

07.04.2019

DEVILS rasieren auch im Süden

Auswärtsspiele der 1. in Atting und Deggendorf

Die erste Herrenmannschaft der DEVILS fuhr am vergangenen Wochenende in den Süden, um sowohl Atting als auch Deggendorf gegen den Strich zu rasieren.

Dank Stefan, dem rasanten Busfahrer, kamen die DEVILS pünktlich am Samstag zum Spiel gegen Atting. Vor allem der im Süden gefürchtete Jannik Jopek – auch bekannt als „JJ“ (gesprochen Jay Jay) – war besonders heiß auf die begehrten Punkte im Süden. Doch schon nach dem Warm-Up wurde den DEVILS bewusst, dass die Halle in Atting, auf der der Ball wie ein Flummi sprang, nicht zu Ihrem Vorteil ausfallen würde. Trotzdem erkämpften sich die DEVILS durch Marius Limper das erste Südtor des Wochenendes. Nur kurz darauf aber erzielten die Gastgeber den Ausgleich und setzten die DEVILS dadurch weiter unter Druck. Durch diesen Offensivdruck der Gastgeber erzielte Atting ein weiteres Tor und ging mit einer knappen Führung in die erste Drittelpause. 

Das zweite Drittel startete leider erneut mit einem Treffer für Atting, die damit weiter in Führung gingen. Doch der Volleyspezialist Alexander Brendel schoss den Ball mit einem gekonnten Luftschlagschuss a la Crosby in das Tor der Gäste und brachte die DEVILS wieder ins Spiel. Mit einem Zwischenergebnis von 3:2 gingen die beiden kämpferisch starken Mannschaften in das letzte Drittel der Partie.

Die ersten vier Minuten des dritten Drittels lassen sich nur ganz kurz mit den Worten des engagierten Betreuers der DEVILS (Boris Simunic) beschreiben: Horror!!!. Innerhalb von vier Minuten schaffte es Atting 4 Tore gegen die DEVILS zu erzielen. Auch das schöne Tor durch Marius Limper ermöglichte es nicht, die DEVILS wieder zurück ins Spiel zu holen, wodurch das erste Spiel im Süden mit einem Endergebnis von 9:3 für Atting verloren wurde.

ISHD-Spielbericht

Doch die DEVILS ließen sich von der Niederlage gegen Atting nicht einschüchtern und trainierten noch bis spät abends ihre Kegelkünste, um Deggendorf beim morgigen Spiel mit ähnlicher Präzision wegzukegeln. 

Gestärkt durch mehrere besonders preiswerte Wurstplatten machten sich die DEVILS auf zu der Spielstätte der Deggendorf Pflanz. Nach einem intensiven ballbetonten Warm-Up starteten die DEVILS in die Partie.  Schon nach anderthalb Minuten konnten die DEVILS das erste Tor erzielen durch den Schrecken des Südens Jannik Jopek. Knapp 10 Minuten später erzielten die Pflanz den Ausgleich. Die DEVILS ließen sich von dem Gegentreffer nicht unterkriegen und gingen durch Marius Limper erneut in Führung. Jedoch konnten die Gastgeber sich im Verlaufe des ersten Drittels besser vor dem Tor verkaufen und erzielten vor dem Ende des ersten Drittels zwei Tore, die sie mit einer knappen Führung in die Pause gehen ließen. 

Nach einer klaren Ansage des Erfolgstrainers Thomas Schütt starteten die DEVILS mit viel Biss und Tempo in das zweite Drittel. Der auf kleinen Spielflächen besonders gefährliche Marius Limper brachte die DEVILS durch sein zweites Tor wieder auf Siegeskurs. Kurz vor Ende des zweiten Drittels erzielte der Kapitän der DEVILS Henk Ginsberg einen weiteren Treffer, der die DEVILS in Führung brachte. Um den zahlreichen Zuschauern der Gastgeber ein spannendes Spiel zu bieten, ließ der Goalie der DEVILS Flo Moths die Gastgeber kurz vor Ende des zweiten Drittels ein Tor erzielen. Dieser hatte leider am Anfang des Spieles leichte Probleme mit seinen Rollen, da er vor dem Spiel vergessen hatte, seine Rollen auf ihre Vollständigkeit zu überprüfen.

Voller Tatendrang begannen die DEVILS das letzte Drittel, da sie nicht ohne Punkte nach Hause fahren wollten. Tim Wilmshöfer brachte die DEVILS auf Kurs Richtung Sieg mit seinem Treffer in der ersten Minute des letzten Drittels. Kurz darauf erzielte PUPI (unter Insidern auch bekannt als Tristan Höhn) sein erstes Tor für die DEVILS und beförderte diese noch weiter in Richtung des ersten Südsieges. Doch die Gäste ließen sich nicht unterkriegen und verringerten die Führung der DEVILS auf 5:6. Zum Glück hatten die DEVILS noch Jannik Jopek, der als der gefährlichste Stürmer im Süden gehandelt wird. Durch seinen Treffer gingen die DEVILS wieder mit zwei Toren in Führung. Nun ging es Schlag auf Schlag, da zuerst Deggendorf einen Treffer landen konnte, aber auch die DEVILS wieder durch Henk Ginsberg ihre Führung sicherten. Kurz vor Ende machten es die Gastgeber erneut spannend durch einen Treffer in Überzahl. Jedoch kümmerte sich Tommi Melko, der laut ISHD der älteste finnische Hockeyspieler aller Zeiten ist, mit seinem Empty-Net Treffer um den wohlverdienten ersten Südsieg der DEVILS (7:9).

ISHD-Spielbericht

Die Rückfahrt nach Hause wird wohl mit dem ein oder anderen importierten Költ gefeiert worden sein. Als nächstes empfangen die DEVILS Spaichingen am 14.04. um 16 Uhr und hoffen dabei auf zahlreiche Unterstützung durch die heimischen Fans.

In unseren Artikeln finden Sie Links zu den Spielberichten des ISHD, der Devils Flickr Seite und weiteren privaten Bilder-Clouds. Hinweis: Mit dem Klick auf die Links verlassen Sie die Homepage der Sportgemeinschaft Langenfeld und gelangen zu einer externen Website. Diese Website unterliegt der Haftung ihres Betreibers. Details: s. Impressum - externe Links