Inline-Skaterhockey

Eishockey ohne Eis? Auf Inlinern
kann man das ganze Jahr Hockey spielen.
Willkommen bei den DEVILS

16.07.2017

Als Tabellenführer in die Sommerpause

DEVILS Damen siegen in Berlin

Die SGL DEVILS Damen ließen in Berlin nichts anbrennen und festigten mit dem 2:5 (0:3/1:2/1:0) Auswärtssieg den Platz an der Tabellenspitze der 1. DBL.

In einer hart umkämpften Partie erwischten die DEVILS Damen den besseren Start: Noch in der ersten Spielminute fiel das erste Tor für die Gäste aus Langenfeld durch Marie Mayr (Vorlage Stefanie May). Fast wirkten beide Seiten ein wenig überrascht, man hatte sich irgendwie auf ein längeres „Hin-und-Her“ eingestellt. Aber gut, wenn man nun schon einmal so angefangen hatte, sollte es gern so weitergehen. Zumindest aus Sicht der DEVILS. So war es Steffi May (Vorlage Tanja Golebiowski), die in Überzahl in der 7. Spielminute auf 0:2 erhöhte. Anschließend waren die DEVILS ihrerseits etwas zu ungestüm, was zu ein wenig Unterzahlspiel führte, die Dank konsequenter Verteidigung aber torlos überstanden wurde. Stattdessen legte Tanja Golebiowski im Anschluss Anna Goldschmidt zum 0:3 auf. 

Das zweite Drittel begann wie das erste: Nämlich mit einem schnellen Tor für Langenfeld. Diesmal netzte Tanja Golebiowski (Vorlage Marie Schuler) selbst ein. Das Spiel wurde nun etwas intensiver, auch körperlich, sodass Langenfeld im weiteren Spielverlauf die Reihen umstellen musste, um die Ausfälle zu kompensieren. Hier zeigte sich wieder einmal der Vorteil eines breit aufgestellten Kaders, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Gegen Ende des Drittels, war es dann auch Fenja Giesler, die den Treffer zum 0:5 erzielte. Mit Abpfiff konnten die Spreewölfe dann auch selbst noch einmal jubeln, ein Überzahl-Tor sorgte für den 1:5 Zwischenstand.

Im letzten Drittel blieb es spannend, mit Chancen auf beiden Seiten, Strafzeiten blieben auch nicht aus, sodass den Zuschauern einiges geboten wurde. Tore blieben allerdings Mangelware. Ein Treffer gegen Ende des Drittels brachte die Spreewölfe noch einmal auf 2:5 heran, doch dabei sollte es dann auch bleiben.

Insgesamt ein spannendes, engagiertes Spiel von beiden Teams, die sich auf dem Feld nichts schenkten. Die Spiele zwischen Langenfeld und Berlin bleiben weiterhin spannend – und es wird ja noch ein paar Begegnungen geben. Das Rückspiel in Langenfeld findet am 9. September statt und auch im Pokalfinale am 30. September in Krefeld werden sich die beiden Mannschaften wieder gegenüberstehen. Für die DEVILS bleibt zudem mitzunehmen, dass man sich, auch wenn man nicht mit voller Frau-Stärke antreten und/oder Verletzungen zu kompensieren hat, auf eine gut aufgestellte Mannschaft verlassen kann, die auch in der Breite funktioniert. PM

Den Spielbericht der ISHD mit allen Daten, Fakten & CO findet ihr hier.

08.07.2017

ISHD-Pokalturnier in Langenfeld

Der Pokalwettbewerb der Damen wird in 2017 als Turnier ausgetragen

Spiel, Spannung & Skaterhockey – unter diesem Motto findet am 8. Juli in Langenfeld das Turnier zum ISHD Damenpokal 2017 statt. Im Turniermodus treten 10 Teams aus ganz Deutschland gegeneinander an, um die beiden besten Mannschaften auszuspielen, die sich für das Finale qualifizieren.

Mit dabei sind Mannschaften aus der 1. und 2. Damenliga, aber auch Teams, die (noch) nicht für den Ligabetrieb gemeldet haben. Natürlich sind auch die Finalisten des Vorjahres, die Spreewölfe Berlin sowie Titelverteidiger und Gastgeber Langenfeld mit dabei. 

Das Turnier findet am 8. Juli zwischen 8:00 und 18:00 Uhr statt und wird in den beiden Sporthallen des Konrad-Adenauer-Gymnasiums an der Lindberghstraße in Langenfeld ausgetragen. Spannende Spiele sind also zu jeder Zeit garantiert. DEVILS-Hockeypartner Vision Sports Trade aus Kaarst ist mit einer Riesenauswahl an Hockey-Artikeln zu Sonderpreisen vor Ort. ISHD und SGL DEVILS freuen sich über viele Besucher, der Eintritt ist frei.

Die Gruppeneinteilung im Einzelnen:

Gruppe A

Gruppe B

A1 IVA Rhein Main Patriots I – IVAP B1 Hilden Flames I – HILDF
A2 Bockumer Bulldogs I – BOCK B2 Miners Oberhausen I – MINO
A3 Mendener Mambas I – MAM B3 Spreewölfe Berlin I – SPREE
A4 Crash Eagles Kaarst I – CEK B4 SG Langenfeld DEVILS I – DEVILS
A5 Duisburg Ducks I – DUCKS B5 Samurai Iserlohn I – SAM

Vorrunde

#01 08:30 Uhr (KAG I) A4 Crash Eagles Kaarst I : A1 IVA Rhein Main Patriots 3:3
#02 08:30 Uhr (KAG II) B4 SG Langenfeld DEVILS I : B1 Hilden Flames I 2:1
#03 09:00 Uhr (KAG II) A2 Bockumer Bulldogs I : A3 Mendener Mambas I 4:0
#04 09:00 Uhr (KAG I) B2 Miners Oberhausen I : B3 Spreewölfe Berlin I 0:3
#05 09:30 Uhr (KAG II) A5 Duisburg Ducks I : A1 IVA Rhein Main Patriots I 1:4
#06 09:30 Uhr (KAG I) B5 Samurai Iserlohn I : B1 Hilden Flames I 1:0
#07 10:00 Uhr (KAG I) A2 Bockumer Bulldogs I : A4 Crash Eagles Kaarst I 3:3
#08 10:00 Uhr (KAG II) B2 Miners Oberhausen I : B4 SG Langenfeld DEVILS I 1:7
#09 10:30 Uhr (KAG I) A3 Mendener Mambas I : A5 Duisburg Ducks I 1:2
#10 10:30 Uhr (KAG II) B3 Spreewölfe Berlin I : B5 Samurai Iserlohn I 1:0
#11 11:00 Uhr (KAG I) A1 IVA Rhein Main Patriots I : A2 Bockumer Bulldogs I 2:0
#12 11:00 Uhr (KAG I) B1 Hilden Flames I : B2 Miners Oberhausen I 1:0
#13 11:30 Uhr (KAG II) A3 Mendener Mambas I : A4 Crash Eagles Kaarst I 3:2
#14 11:30 Uhr (KAG I) B3 Spreewölfe Berlin I : B4 SG Langenfeld DEVILS I 0:4
#15 12:00 Uhr (KAG I) A5 Duisburg Ducks I : A2 Bockumer Bulldogs I 3:1
#16 12:00 Uhr (KAG II) B5 Samurai Iserlohn I : B2 Miners Oberhausen I 3:1
#17 12:30 Uhr (KAG I) A1 IVA Rhein Main Patriots I : A3 Mendener Mambas I 2:0
#18 12:30 Uhr (KAG II) B1 Hilden Flames I : B3 Spreewölfe Berlin I 0:4
#19 13:00 Uhr (KAG II) A4 Crash Eagles Kaarst I : A5 Duisburg Ducks I 2:4
#20 13:00 Uhr (KAG I) B4 SG Langenfeld DEVILS I : B5 Samurai Iserlohn I 3:0

Finalrunde

#21 14:00 Uhr (KAG I) Qualifikation Viertelfinale 5. A CEK : 4. B HILDF 1:2 n.P.
#22 14:00 Uhr (KAG II) Qualifikation Viertelfinale 4. A MAM : 5. B MINO 3:0
#23 14:30 Uhr (KAG I) Viertelfinale 2. A DUCKS : 3. B SAM 2:0
#24 14:30 Uhr (KAG II) Viertelfinale 3. A BOCK : 2. B SPREE 0:1 n.P.
#25 15:00 Uhr (KAG I) Viertelfinale 1. A IVAP : Sieger #21 HILDF 3:0
#26 15:00 Uhr (KAG II) Viertelfinale 1. B DEVILS : Sieger #22 MAM 4:0
#27 15:30 Uhr (KAG I) Platzierung (Platz 9) Verl. #21 CEK : Verl. #22 MINO 3:0
#28 16:00 Uhr (KAG I) Platzierung (Platz 5-8) Verl. #23 SAM : Verl. #26 MAM 1:2
#29 16:00 Uhr (KAG II) Platzierung (Platz 5-8) Verl. #24 BOCK : Verl. #25 HILDF 2:1 n.P.
#30 16:45 Uhr (KAG II) Platzierung (Platz 7) Verl. #28 SAM  : Verl. #29 HILDF 0:10 Wertung
#31 16:45 Uhr (KAG I) Platzierung (Platz 5) Gew. #28 MAM : Gew. #29 BOCK 2:3
#32 17:30 Uhr (KAG I) Halbfinale Gew. #23 DUCKS : Gew. #26 DEVILS 1:4
#33 17:30 Uhr (KAG II) Halbfinale Gew. #24 SPREE : Gew. #25 IVAP 4:0
#34 18:00 Uhr (KAG I) Platzierung (Platz 3) Verl. #30 DUCKS : Verl. #31 IVAP 1:0 n.P.

Die Ehrung der Platzierten findet gegen 18:30 Uhr in KAG I statt. Das Finale der Sieger aus den beiden Halbfinalspielen wird am 30.9.17 in Krefeld zwischen den Spreewölfen Berlin und den SG Langenfeld DEVILS ausgetragen.

Bilder vom Turnier gibt's hier.

02.07.2017

Klarer Heimsieg

DEVILS Junioren schlagen Miners II

Nach dem knappen Sieg im Hinspiel wollten die Junioren der SGL DEVILS diesmal zeigen, dass es auch deutlicher geht. Eine nahezu voll besetzte Bank sorgte zudem dafür, dass mit genügend Ruhephasen agiert werden konnte. So war man zuversichtlich, die Zweitvertretung aus Oberhausen ohne Punkt nach Hause zu schicken. Doch der Start glückte nicht ganz so, wie erwartet: Nach dem Führungstreffer in der 6. Spielminute durch Assitent Lars Bröhl auf Zuspiel von Captain Fabian Müller gelang den Miners gegen Mitte des Spielabschnitts in einer Überzahl der Ausgleichtreffer. Die folgenden beiden Langenfelder Tore fielen ebenfalls in Überzahlsituationen: 2:1 Beckmann (Derwort), 3:1 Bröhl/Müller. Die Richtung war gesetzt, das Spiel aber noch nicht entschieden. Das zweite Drittel begann mit einem frühen Treffer durch Fabian Müller (Leon Busch), gefolgt von einem weiteren Tor durch Lars Bröhl. In der Mitte des Abschnitts kam es aufgrund kleinerer Turbulenzen  hinter dem Miners-Tor zu einigen Herausstellungen, die Langenfeld zu den Treffern 6, 7 und 8 nutzen konnten – Schuss Müller -> Eigentor Miners, Müller/Bröhl und Barion/N. Busch. Nach weiteren teuflischen Toren durch Müller/L. Busch, und Derwort/N. Busch bei nur einem Miners-Tor entschieden die DEVILS das zweite Drittel klar für sich und konnten die letzten 20 Minuten mit einem deutlichen 10:2-Vorsprung etwas ruhiger angehen lassen. Goalie Laura Brückmann musste zwei weitere Male hinter sich greifen, doch auch die DEVILS setzten noch drei Treffer (Beckmann/L. Busch – Müller/Beckmann – Müller), so dass das Spiel am Ende mit 13:4 abgepfiffen wurde. Besonders gut lief es an diesem Tag für Captain Fabian Müller, der mit 2 Vorlagen, 6 Toren und einem "vorbereiteten" Miners-Eigentor insgesamt 8 Punkte erzielte. 

ISHD-Spielbericht

02.07.2017

SGL DEVILS Damen weiter Tabellenführer

Sieben Spiele und der Blick auf die Tabelle in der 1. Damenbundesliga stimmt weiter positiv. Nachdem die SGL DEVILS Damen in der letzten Woche einen Dämpfer in Form einer 3:4 Heimniederlage gegen die Mambas Menden einstecken mussten, waren sie im Spiel gegen die Rhein Main Patriots mit 6:3 wieder auf der Siegerseite.

SGL DEVILS vs. Mambas Menden 3:4

Viele Chancen aber wenig Treffer – so lässt sich das Spiel gegen die Mambas Menden am besten zusammenfassen. Obwohl der Ballbesitz in weiten Teilen auf Seiten der Gastgeber lag, wollte es einfach nicht gelingen, den Ball nicht nur vor das gegnerische Tor zu bringen, sondern auch hinein. Die Gäste agierten hier wesentlich pragmatischer und nutzten ihre Chancen effektiv - 0:1 nach gerade einmal sechs gespielten Minuten. Was ein Weckruf hätte sein können, mündete leider nicht in Toren der DEVILS. Stattdessen gelang den Mambas ein Traumstart nach Maß im zweiten Drittel zum 0:2. Die Antwort der DEVILS folgte glücklicherweise auf dem Fuß: Noch in derselben Minute gelang Tanja Golebiowski (Vorlage Nadine Herweg) der Anschlusstreffer zum 1:2. Leider war dann doch kein Knoten geplatzt, auch wenn viele Chancen zum Ausgleich gegeben waren. Im Gegenteil, die Menden Mambas standen nicht nur vor dem eigenen Tor kompakt, sondern konnten ihre Führung sogar noch auf 1:4 ausbauen. Die Aufholjagd im Schlussdrittel reichte den DEVILS leider nicht mehr, um das Spiel zu drehen. Nach zwei schnellen Treffern von Anna Goldschmidt (Vorlage Marie Mayr) zu Beginn des Drittels wollte das Runde partout nicht mehr ins Eckige. Weder auf der einen (schade) noch auf der anderen (gut so) Seite. Das konsequente Verteidigen der Gäste und der fehlende letzte Zug zum Abschluss führte also zur ersten Niederlage der Saison. Nun hieß es, aufrappeln, aus Fehlern lernen und vor allem kein Spiel als sicher glauben. Die Gelegenheit, die Weichen wieder auf Sieg zu stellen, war schließlich nur eine Woche entfernt.

ISHD-Spielbericht

SGL DEVILS vs. Rhein Main Patriots

Nach der Niederlage gegen die Mambas Menden war allen klar, dass im Spiel gegen die Rhein Main Patriots unbedingt wieder ein Sieg hersollte. Und auch wenn das Hinspiel sehr deutlich mit 0:9 für die DEVILS ausging, wollte man die Begegnung keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Hatten die Patriots schließlich erst am Vortag die Spreewölfe Berlin mit 7:2 geschlagen. Auch wenn diese nicht in voller Stärke angereist waren, ein Signal, dass man bei den Gäste nicht nachlässig agieren durfte. Und dennoch, die DEVILS fanden im ersten Drittel nicht wirklich in ihr Spiel. Zwar gab es wieder Chancen und Offensivläufe, doch das Tor trafen – wie auch im Spiel gegen Menden – erst mal die Gäste. 0:1 nach rund 10 Spielminuten, Ernüchterung auf der einen Seite aber auch große Motivation, hier nicht noch ein Spiel aus der Hand zu geben. Und dennoch, allen Anstrengungen zum Trotz, sollte es bis zur 37 Spielminute dauern, bis der Ausgleich durch Steffi May (Vorlage Marie Schuler) endlich fiel. Einen Torreigen setzte es zwar auch dann noch nicht, aber immerhin, der Ausgleich war gemacht. Die Entscheidung sollte also im Schlussdrittel fallen. Und hier endlich, zeigten die DEVILS was in ihnen steckt. Innerhalb der ersten drei Minuten gelangen Aileena Dopheide (Vorlage Anna Goldschmidt) und Steffi May (Vorlage Jana Bagusat) gleich drei Treffer – 4:1. Das Spiel war gedreht, aber noch lange nicht zu Ende. Gut, dass Anna Goldschmidt (Vorlage Aileena Dopheide) und noch einmal Steffi May (Vorlage Jana Bagusat) den Vorsprung auf 6:1 ausbauten. Dass die Patriots in der 55. und 59. Spielminute noch einmal zwei Treffer landen konnten, war zwar ärgerlich, aber glücklicherweise nicht mehr spielentscheidend. Ein verdienter, hart erarbeiteter Sieg, der den DEVILS den Platz als Tabellenführer weiter sichert. PM

ISHD-Spielbericht

25.06.2017

Kinder- und Jugendsporttag 2017

DEVILS präsentieren sich auf SGL-Event

Die Ruhe vor dem Sturm ... auf die Tore der DEVILS.

Am 24.6. fand der diesjährige Kinder- und Jugendtag der SGL statt. Hunderte Langenfelder Kinder konnten sich in den vielfältigen Angeboten der einzelnen Abteilungen der SGL erproben. Natürlich waren auch die DEVILS in der KAG-Halle vertreten. Mit kräftigen Schüssen versuchten Jungs und Mädchen, den DEVILS-Goalie zu überwinden. Mal sehen, wer so viel Schnupperspaß hatte, dass wir ihn bald beim Training begrüßen dürfen.

Zahlreiche Fotos vom Event gibt es hier.

24.06.2017

DEVILS nun mit Kontakt zur Tabellenspitze

9:4 Sieg gegen Ahaus

Vor dem Spiel zeigte sich Trainer Schütt nervös. Zunächst trafen die DEVILS auf einen unbekannten Gegner. Dieser steht zwar in der Tabelle weiter unten, wusste aber durchaus in der Saison zu überraschen. Gerade der 9:8 Sieg gegen den Tabellenführer Düsseldorf Rams war Warnung genug. Zum anderen fehlten den DEVILS gleich 5 Leistungsträger.

Ahaus schwächt sich selber

Ahaus Kurios noch vor dem Spiel. Da die Ahauser ihre offiziellen Spielerpässe vergessen hatten, musste die Identität bei den Schiedsrichtern per Personalausweis festgestellt werden. Zwei Spieler hatten diesen nicht mit. Aus 11 Feldspielern wurden 9. Zudem sah ein Spieler der Ahauser in der 7 Minute eine rote Karte durch eine verbale Entgleisung gegenüber den Schiedsrichtern. Auf der anderen Seite zeigten sich die DEVILS gerade in dieser Phase nicht besonders clever. Bei der aus dieser Situation entstanden Überzahl (5 min plus 2 plus 2) sah man sich durch Undiszipliniertheiten einer 2:3 Unterzahl gegenüber. Nach 20 min stand es 2:2. 

Taktisches und tempoarmes Spiel

Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein taktisches und tempoarmes Spiel. Die Maidy Dogs aus Ahaus stellten sich hinten rein. Bei 8 Feldspieler und in fremder Halle ein naheliegendes Mittel. Die DEVILS rannten an, ohne dabei volles Risiko zu gehen. Was sich am Ende auszahlte. 9:4 war das Endergebnis. Zum allen Überfluss, an diesem für Ahaus wohl gebrauchten Tag, verletzten sich noch der Torhüter und ein Feldspieler. Die DEVILS wünschen an dieser Stelle gute Besserung.

ISHD-Spielbericht

Für die DEVILS stehen mit den beiden Auswärtsspielen am 15./16.07 in Berlin richtungsweisenden Spiele an. Mit zwei Siegen kann man sich in der Spitzengruppe der Liga festsetzen. Bei einem Nullpunkte-Wochenende verliert man den Anschluss an die Spitze. FS