Inline-Skaterhockey

Eishockey ohne Eis? Auf Inlinern
kann man das ganze Jahr Hockey spielen.
Willkommen bei den DEVILS

18.03.2017

Klarer Auswärtssieg der 1. Herren

Spielbericht aus der Pflugbeilarena

Am Samstag gastierten die DEVILS in der Pflugbeilarena in Oberhausen bei der Zweitvertretung der Miners. Nach dem sehr unglücklichen Saisonstart gegen Berlin waren die Langenfelder auf Wiedergutmachung aus. Auch die Oberhausener hatte ihr erstes Saisonspiel sehr deutlich mit 3:17 bei den Rams verloren. Entsprechend motiviert und engagiert gingen beide Teams zu Werke. Bereits mit der ersten Offensivaktion gelang der Führungstreffer aus Langenfelder Sicht. Daraufhin entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei sich die Rheinländer deutlich mehr Abschlussqualitäten zeigten und zur Drittelpause eine vermeidlich beruhigende 5:1 Führung herausschießen konnten. Jedoch täuschte dieses Zwischenergebnis über einige Undiszipliniertheiten und ein Mangel an Konzentration hinweg. Dass sich das Ergebnis so deutlich gestaltete lag vor allem an Tobias Jelden, der mit einigen Paraden glänzen konnte und dem an diesem Tage sehr guten Unterzahlspiel der DEVILS, welches leider in Folge zunehmend in den Fokus rückte. Einige Male musste auch das Aluminium retten.

Obwohl in der Pause von Trainer Jenner, der den abwesenden Thomas Schütt bestens vertrat, angesprochen wurde, sich von der Strafbank fernzuhalten und mehr Disziplin an den Tag zu legen, passierte das genaue Gegenteil. Bis zur 30. Minuten spielten die DEVILS komplett in Unterzahl, teilweise sogar in doppelter Unterzahl. Immer wieder leistete man sich unnötige Fouls, die von den sehr konsequent pfeifenden Schiedsrichtern geahndet wurden. Dementsprechend füllte sich der Spielberichtbogen mit Torerfolgen. Die Miners konnte in dieser Phase auf 5:7 verkürzen. Dabei hätte es auch noch schlimmer kommen können für die DEVILS, aber zum Ende des Drittels besannen sie sich auf ihre höhere spielerische Qualität und konnten bis zum letzten Pausenpfiff wieder auf 10:5 wegziehen.

Trotz des immer noch beruhigen Vorsprungs wurde in der Kabine deutlich zur Sprache gebracht, dass man das Spiel nun ruhig und diszipliniert abwickeln sollte. Dieses Mal fanden die mahnenden Worte des Trainers Gehör und die DEVILS blieben der Strafbank fern. Im letzten Drittel entwickelte sich ein munteres Scheibenschießen, bei dem man aber ab und an auch die Miners zum Tore schießen einlud. Am Ende des Schützenfestes stand selbst für unsere Sportart ungewöhnliches 8:17 auf der Anzeigentafel. Ein Ergebnis was den DEVILS sicherlich zu denken geben muss. So gut die Offensive am heutigen Tag funktionierte, so katastrophal war die Tatsache, dass man sich trotz des Spielstandes so oft zu Undiszipliniertheiten hinreißen ließ. Wahrlich hätte das gegen einen anderen Gegner deutlich schlimmer enden können. Hier wird in den nächsten Wochen zu arbeiten sein. Dennoch am Ende des Tages stand ein verdienter Auswärtserfolg der DEVILS in den Büchern und ließ den mehr als unglücklichen Saisonstart gegen Berlin zumindest ein Stück weit vergessen. TS

Die Torschützen der DEVILS: Viktor Uhl 4 Tore; Heller und Schmalen jeweils 3 Tore; Ginsberg, Limper und Kretschman jeweils 2 Tore; Hermes ein Tor.

ISHD-Spielbericht

12.03.2017

Saisonauftakt verpatzt!

1. Herren starten mit unnötiger Niederlage in die neue Saison

Zum Auftakt der neuen Saison der 2. Bundesliga Nord empfingen die DEVILS die Buffalos aus der Bundeshauptstadt. Die Vorzeichen für die Auftaktpartie waren eigentlich gut. Der Kader hat zur kommenden Saison einiges an Tiefe gewonnen. So kehrte Thomas Schmalen von einer beruflichen Auszeit zurück ins Team und mit Christian Kretschmann konnte Trainer Thomas Schütt kurzfristig ein DEL-Profi von den Krefeld Pinguinen in seiner Mannschaft willkommen heißen.

Nach einer langen und sehr intensiven Vorbereitungsphase gingen die DEVILS motiviert ins Spiel gegen eine Berliner Mannschaft, die mit Marcel Müller an diesem Tage ebenfalls einen Eishockey-Profi in ihren Reihen besaß.

Das Spiel begann recht zerfahren und definierte sich vor allem über Zweikämpfe und wenig konstruktiven Spielfluss. Es brauchte dementsprechend ein Powerplay, welches das Heimteam zur Führung nutzen konnte. Brendel traf in der 10. Minute. Das auch die Gäste das Spiel mit der nummerischen Überzahl verstanden, zeigten sie zum ersten Mal in der 15 Minute und glichen zum 1:1 aus. Allerdings ließen sich die DEVILS davon nicht beeindrucken und waren in der Folge das dominante Team und markierten durch Seybold (18.) und Uhl (20.) die bis dato verdiente 3:1 Führung. Zudem hielt Jelden seinen Kasten sauber und parierte einige gute Schüsse der Hauptstädter.

Im 2. Drittel wollten die Langenfelder genau da weitermachen, wo sie aufgehört hatten. Allerdings zeigten die Berliner gerade in Überzahl immer wieder ihre Klasse, besonders Marcel Müller zeigte nun seine Treffsicherheit. Durch einen Doppelschlag konnten sie das Ergebnis auf der Anzeigetafel wieder ausgeglichen gestalten. In der Folge entwickelte sich ein regelrechter Schlagabtausch, ein munteres Rauf und Runter war die Folge. Zwischenzeitlich räumte Jelden sein Kasten nach einer sehr guten Leistung und machte absprachegemäß Platz für Florian Moths. Es dauert bis zur 32. Minuten ehe die Langenfelder wieder jubeln konnten. Schmalen erzielte durch einen Konter das 4:3 und nur zwei Zeigerumdrehungen später konnte der alte 2-Tore Vorsprung wiederhergestellt werden. Uhl (34.) traf zum 5:3. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die letzte Pause.

In dieser appellierte Trainer Schütt die Konzentration aufrecht zu erhalten und weiter aufs Tempo zu drücken. Allerdings schienen die Spieler diese mahnenden Worte nicht verinnerlicht zu haben, denn in der Folge übernahmen die Berliner zunehmend die Spielkontrolle. Der Anschlusstreffer zum 6:5 konnte zwar noch durch Ginsberg (48.) mit dem 7:5 beantwortet werden. Dann verloren die DEVILS aber vollends den Zugriff auf das Spiel und innerhalb von nur einer Minute (!) gelangen den Berlinern 3 Treffer und gingen somit das erste Mal an diesem Nachmittag in Führung. Mit einer Auszeit versuche der Trainer sein Team wachzurütteln, was auch kurzfristig gelang. Heller konnte in der 55. Minute ausgleichen. Doch die Antwort der Berliner ließ nicht lange auf sich warten. Die Buffalos gingen in der 56. Minute erneut in Führung. Als dann Kretschmann (58.) mit seinem ersten Tor für die DEVILS den erneuten Ausgleich erzielte, hatten sich wohl alle Beteiligten auf ein Unentschieden eingerichtet. Als dann aber die Berliner 90 Sekunden vor Schluss eine Strafe für zu viele Spieler auf dem Feld von den sehr gut pfeifenden Schiedsrichtern verhängt bekamen, ergab sich für die Rheinländer eine große Chance auf den Sieg. Zumal mit der ausgesprochenen Strafe – entsprechend der Regularien – auch ein Penalty einherging. Dieser wurde leider vergeben, aber es blieben noch gut 90 Sekunden Überzahl für den möglichen Siegtreffer. Wer jetzt aber dachte, dass es die Langenfelder waren, die den Lucky Punch setzen würden, sah sich bitter getäuscht. Durch einen Ballverlust an der Mittelinie und einem daraus resultierenden Konter erzielte Müller mit seinem vierten Treffer des Tages den Siegtreffer. 

Sichtlich gefrustet verließen die Langenfelder nach dieser absolut unnötigen und vermeidbaren Niederlage das Feld in der Gewissheit, dass sie selber und niemand anders für diesen Ausgang verantwortlich waren. TS

ISHD-Spielbericht

12.03.2017

Licht und Schatten zum Auftakt für die 3. Herren

Am vergangenen Wochenende (11. & 12.03.2017) standen für die 3. Herren der SG Langenfeld DEVILS die ersten beiden Saisonspiele in der Landesliga Rheinland an. Für das erste Spiel waren die Devils am Samstagabend bei der dritten Herrenmannschaft der Crash Eagles Kaarst zu Gast. Die Motivation der DEVILS erfolgreich in die Saison zu starten war zu Beginn des Spiels deutlich sichtbar. Das engagierte Forechecking wurde in der 15. Minute durch das erste Tor des Spiels, das Yanick Schlesinger auf Vorlage von Lukas Biermann erzielte, belohnt. Die Freude der DEVILS wurde jedoch schon wenige Sekunden später durch den Gegentreffer der Crash Eagles gedämpft. Mit einem 1:1 ging es in die erste Drittelpause. Trainer Dominik Kranz ermahnte sein Team zu weiterer Wachsamkeit, leider erschienen die Langenfelder Herren im zweiten Drittel jedoch eher eingeschüchtert durch die guten Torchancen der Gegner. Gepaart mit Problemen bei der Mann zu Mann-Zuordnung auf dem Feld seitens der Langenfelder, gelang es den Gastgebern aus Kaarst zum 4:1 zu erhöhen. Durch ein Tor von Dominik Kranz nach Vorlage von Sebastian Scheib wenige Sekunden vor Ende des zweiten Drittels ging es mit einem Zwischenstand von 4:2 in die nächste Pause. Unter anderem durch mehrere Strafzeiten im letzten Drittel bei beiden Teams fehlte die Ordnung auf dem Feld. Die Kaarster bauten ihren Vorsprung auf 7:2 aus, wohingegen die DEVILS lediglich noch ein weiteres Tor erzielen konnten (Tor: Yanick Schlesinger, Vorlage: Markus Arndt). Das Spiel endete somit 3:7. Melanie Malewski konnte sich im Tor der DEVILS mit einer herrausragenden Leistung für weitere Aufgaben empfehlen. SM

ISHD-Spielbericht

Kaum 20 Stunden später traf die 3. Herren dann zum zweiten Saisonspiel gegen die Drittvertretung des HC Köln/West. Das Ziel stand fest, die Niederlage vom Vortag sollte wettgemacht werden. Das Spiel begann für die DEVILS wie gemalt, bereits in der 2. Spielminute traf Fabian Müller zur 1:0 Führung. Die Hausherren machten von Beginn an mit hohem Tempo und viel Laufbereitschaft klar, wer der Favorit an diesem Tag sein sollte. Das Spiel sollte bis zur ersten Pause weiter gut für die DEVILS laufen, Lukas Biermann konnte zunächst mit einem unhaltbaren Schlagschuss (7. Spielminute) auf 2:0 erhöhen, ehe Yanick Schlesinger (Vorlage Anna Goldschmidt) kurz vor der ersten Sirene auf 3:0 erhöhte. Im Mitteldrittel hatten die DEVILS einige Überzahlspiele, welche allerdings nicht genutzt werden. Die Defense der Hausherren zeigte sich an diesem Sonntag sehr sicher, die wenigen guten Einschussmöglichkeiten der Kölner wurden von Goalie Jan Fester entschärft. Nach 34 Spielminuten nutzte Thorsten Naumann eine der zahlreichen guten Chancen und erhöhte auf 4:0. Im Schlussdrittel merkte man den DEVILS die Ermüdung nach 2 Spielen binnen 20 Stunden an und das Spiel zeigte sich weniger temporeich. So kam der Gast aus Köln zum 4:1 Anschlusstreffer. Kurz vor Schluss brach auf der Langenfelder Wechselbank dann nochmals frenetischer Jubel aus, in einem Überzahlspiel passte Till Nievejan den Ball vor das Kölner Tor und die dort postierte Anna-Lisa Daldorf schob das Spielgerät gekonnt zum 5:1 und erzielte somit ihren Premierentreffer für die 3. Herren. SM

ISHD-Spielbericht

Nun hat die 3. Herren ausreichend Zeit, um sich auf das Pokalderby am 25.03.2017 gegen den kleinen Nachbarn aus Hilden vorzubereiten.

12.03.2017

Junioren-Doppelspieltag mit Höhen und Tiefen

Knapper Sieg gegen Velbert folgt auf Niederlage gegen Detmold

Gegen die Commanders gab es ein glückliches Ende nach einem ungewöhnlichen Spiel.

Am 11. März ging es für die Junioren zur längesten Auswärtsfahrt der Saison nach Detmold. Coach Victor Uhl trat mit 9 Feldspielern und Goalie Nick Grams an. Die Partie begann ausgeglichen: Auf das Heim-Führungstor in der 3. min durch Ex-Langenfelder Jonathan Seng folgte in der 8. min. der Anschlusstreffer durch Lars Bröhl (Zuspiel Noah Busch). Eine Detmolder Überzahl brachte Langenfeld unter Druck, was in der Folge zu zwei weiteren Treffern für die Hausherren führte. Kurz vor Ende des 1. Drittels konnte man nochmals einnetzen, so dass es mit 4:1 in die Pause ging. Das zweite Drittel begann, wie das erste aufhörte: 5:1, 6:1, 7:1. erst in der Mitte des Spiels gab es den ersten Hoffnungsschimmer für die DEVILS durch zwei Treffer von Leon Busch innerhalb von nur 45 sek. Ein weiteres Tor für Detmold brachte den Pausenstand von 8:3. Es würde schwer werden, den Rückstand in den verbleibenden 20 Minuten aufzuholen, auch wenn die DEVILS sich nun besser auf ihre Gegner eingestellt hatten. Das verbleibende Drittel entschieden die Teufel klar für sich, aber es sollte am Ende doch nicht mehr reichen. Auch die Doppelschläge durch Lars Bröhl (44./45. min.) und David Beckmann (48./60. min.) konnten daran nichts mehr ändern. Endstand: 9:7. FA

ISHD-Spielbericht

Am darauffolgenden Sonntag empfingen die teuflischen Junioren die Gäste aus Velbert. In der vorigen Saison hatte man die Commanders zweimal klar geschlagen, doch an diesem Tag waren die Vorzeichen anders. Dem Trainergespann standen zwar 11 Feldspieler zur Verfügung, jedoch kein gelernter Goalie. So übernahm Moritz Barion die Aufgabe, den Kasten sauber zu halten. Das Spiel begann, wie es sollte: 6. Minute: 1:0 durch Leon Busch (Vorlage Niklas Derwort), doch kurz darauf prüfte der nächste Ex-Langenfelder den heimischen Ersatz-Goalie. 1:1 durch Robin Späh. Inzwischen hatte sich bei Trainer und Spielern der Commanders herumgesprochen, dass ein Goalie-unerfahrener Teufel zwischen den Pfosten stand, so dass man oft überraschend aus der Distanz schoss. Dies war immer wieder auch erfolgreich für die Gäste, während die DEVILS trotz zahlreicher Angriffe oft am guten Goalie der Commanders scheiterten. Auf das 2:1 durch Lars Bröhl (Zuspiel Fabian Müller) folgten zwei weitere Gästetreffer. Pausenstand: 2:3. Für die verbleibenden 40 Minuten galt es, Velbert noch konsequenter am Torschuss zu hindern und gleichzeitig die eigene Trefferquote zu erhöhen. Beides gelang nur bedingt. Spielstand nach zwei Dritteln: 6:6. Als dann kurz nach Wiederanpfiff auch noch das 6:7 fiel, musste der teuflische Druck nochmals zunehmen. 46.: 7:7 durch Niklas Abe, 49.: 8:7 durch Lars Bröhl. Der folgende Ausgleich der Commanders in der 50. Spielminute schürte langsam erste Penalty-Befürchtungen. Aber Niklas Derwort gelang nur 34 Sekunden vor Ende der Partie der erneute Führungstreffer zum 9:8. Das letzte Bully vor dem Langenfelder Tor nur wenige Sekunden vor dem Ende der Partie war nun an Brisanz nicht mehr zu überbieten: Ersatz-Goalie Moritz im Tor, Strafzeit für Langenfeld, Velbert mit 5. Feldspieler. Doch die DEVILS behielten klaren Kopf und beendeten das Spiel erfolgreich. Endstand: 9:8. FA

ISHD-Spielbericht

05.03.2017

Erfolgreicher Start in die Saison

Junioren siegen gegen Mambas mit 10:4

Am Samstag, den 5. März, begann für die DEVILS Junioren die Saison 2017. Dem bewährten Trainergespann Henk Ginsberg/Victor Uhl standen 9 Feldspieler und ein Goalie beim Heimspiel gegen die Mendener Mambas zur Verfügung. Von Beginn an setzten unsere Teufel die Mambas unter Druck. So fiel in der 3. Spielminute der erste Saisontreffer für die DEVILS durch David Beckmann auf Zuspiel von Niklas Derwort. Trotz zahlreicher weiterer Chancen blieb es allerdings bis zum Ende des ersten Drittels beim 1:0. Der zweite Abschnitt begann nach 30 Sekunden mit einem schnellen weiteren Treffer für die DEVILS: 2:0 durch Luca Pieterek (Lars Bröhl). Auch der folgende Anschlusstreffer konnte die teuflische Spielfreude nicht bremsen, so dass es nach 40 Minuten bereits vorentscheidend 6:1 stand. Nun war es wichtig, im letzten Abschnitt die Konzentration hochzuhalten. Trotz drei weiterer Gegentreffer behielten die DEVILS die Oberhand und beendeten das Spiel letztlich mit 10:4. Glückwunsch zum Einfahren der ersten drei Punkte für die Hausherren.

Besonders hervorzuheben war an diesem Tag das Sturmduo Luca Pieterek/Lars Bröhl, das an 7 der 10 Treffer beteiligt war. Wir begrüßen Goalie Nick Grams, der sein erstes Punktspiel für die SGL DEVILS erfolgreich bestritt.

ISHD-SpielberichtFotos vom Spiel

Am kommenden Wochenende steht für die Junioren ein Doppelspieltag an: Auf die samstägliche Auswärtsfahrt nach Detmold erwarten die DEVILS am Sonntag Vormittag die Commanders aus Velbert in heimischer KAG-Halle. Wir wünschen viel Erfolg. FA

05.03.2017

Schüler nehmen ersten Punkt mit

Heute eröffneten die Schüler 1 in kleinerer Besetzung ihre reguläre Saison gegen den Aufsteiger Menden Mambas. Das Team kämpfte sehenswert, der Abschluss klappte leider nicht – aber auch nicht auf gegnerischer Seite, bis zur Mitte des zweiten Drittels. Sie kämpften sich aber zurück und führte 2 Minuten vor Spielende mit 2:1 – da fiel leider noch der Ausgleich. So gingen sie direkt zum Auftakt ins wenig geliebte Penalty-Schießen, dass die Mambas für sich entscheiden konnten. Auf die Rückpartie, vielleicht in kompletter Besetzung, darf man also gespannt sein. Weiter geht es nächste Woche auf Reise nach Niedersachsen, zu den Bissendorf Panthers. Wir sind gespannt! UK

ISHD-Spielbericht