Inline-Skaterhockey

Eishockey ohne Eis? Auf Inlinern
kann man das ganze Jahr Hockey spielen.
Willkommen bei den DEVILS

23.04.2017

SGL Devils Damen: Gelungener Saisonauftakt

Lange mussten sie warten, doch heute stand nun auch für die DEVILS Damen endlich das erste Spiel der Saison auf dem Programm. Trainer Sebastian Raufuß konnte hierbei auf drei Reihen und zwei Torhüter zurückgreifen – eine ideale Ausgangsposition. Für den heutigen Gegner, die Bockum Bulldogs war es schon das dritte Saisonspiel – mit einer bislang ausgeglichenen Bilanz. Der 2:3 Niederlage nach Penalty-Schießen folgte ein 5:1 Sieg gegen die Düsseldorf Rams.

Nach der langen Spielpause war allen klar, dass das Team erst einmal wieder in den gewohnten Spielrhythmus finden musste. Und auch für DEVILS-Rückkehrerin Jana Bagusat, die in den letzten Jahren für Düsseldorf spielte und Neuzugang Tanja Golebiowski, die zuvor für die Heilbronn Dragons aktiv war, war es das erste Mal im „echten“ Spiel-Modus.

Das erste Drittel gestaltete sich dementsprechend noch etwas zäh und es wollte kein richtiger Spielfluss aufkommen. Bockum zog das Spiel clever auseinander, verteidigte gut und setzte immer wieder Offensiv-Impulse. So dauerte es ganze 10 Minuten, bis Anna Goldschmidt auf Vorlage von Nele Herweg den Führungstreffer erzielte. Nicht ganz so lang dauerte es bis zum 0:1, dafür ein besonders schöner Treffer zum Einstand von Tanja Golebiowski – Glückwunsch zum ersten Tor im neuen Trikot! Doch Bockum zeigte sich weiter hartnäckig und wurde mit dem 1:2 Anschlusstreffer wenige Sekunden vor Drittelende belohnt.

Das zweite Drittel war noch einmal von etwas mehr Unruhe aufgrund von diversen Strafzeiten und daraus resultierenden Unterzahlspielen geprägt. Trotzdem stand am Ende nur ein Treffer für die Bockum Bulldogs auf der Uhr, während die DEVILS durch Tore von Stefanie May (Vorlage Jana Bagusat) und noch einmal Tanja Golebiowski (Vorlage Anna Goldschmidt) den Vorsprung auf 2:4 ausbauen konnten.

Im Schlussdrittel schien Langenfeld noch besser ins eigene Spiel gefunden zu haben, ließen den Ball laufen und alle kämpften mit viel Einsatz darum, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Teils sogar „zu schön“ statt einfach ins Tor. Dennoch, es gab noch vier sehenswerte Tore von Stefanie May (2), Anna Goldschmidt und Jana Bagusat für die SGL DEVILS. Da Bockum in diesem Drittel nun nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf der Strafbank Präsenz zeigte, während die DEVILS, anders als in den vorigen Dritteln, keine Strafzeiten mehr kassierten, hieß es am Ende 2:8 für Langenfeld.

Insgesamt ein Auftakt nach Maß mit einem auch in dieser Höhe verdientem Sieg. Nach einem etwas zähen Beginn fand Langenfeld nach und nach ins Spiel und ließ sich auch nicht entmutigen, wenn noch nicht alles auf Anhieb klappte. Nun heißt es weiterarbeiten, kleine Fehler ausmerzen und dann steht am 14. Mai auch schon das nächste Auswärtsspiel an. Mit den Rhein Main Patriots wartet dann ein Gegner, der seine beiden ersten Spiele gegen Menden und Düsseldorf gewonnen hat, und die SGL DEVILS werden alles daran setzen, diese kleine Siegesserie zu stoppen. PK

Auch die Rheinische Post berichtete: Den Artikel gibt's hier.

ISHD-SpielberichtBilder vom Spiel

20.04.2017

Düsseldorfer Rollnacht 2017

Schon zum wiederholten Mal nahmen DEVILS Nachwuchsspieler (+ Unterstützer) an der Düsseldorfer Rollnacht teil. Am 20.4. wurde Langenfeld u.a. von einigen Jugendspielern vertreten. Um 20 Uhr starteten die DEVILS mit viel Begeisterung in den 21 Kilometer langen Rundkurs. Bilder und Videos von dieser und den vorherigen Veranstaltungen gibt es auf der Website www.rollnacht.de.

09.04.2017

SGL DEVILS deklassieren Uedesheim Chiefs mit 17:1

Nach zwei vermeidbaren Niederlagen und einem Sieg zum Auftakt der Zweitliga-Saison 2017 gab es im vierten Saisonspiel für die SGL DEVILS einen ungewöhnlich hohen Kantersieg. Mit 17:1 fertigten die Teufel den Erstligaabsteiger SV Uedesheim Chiefs ab, der nur zu Anfang der Partie in der Lage war, Gegenwehr zu leisten.

Ein Auftakt nach Maß: Nach nur 36 Sekunden klingelte es bereits im Tor der Uedesheimer, Moritz Matzkies sorgte mit dem ersten Torschuss der Partie für die frühe Führung der Langenfelder. Die Gäste, die sich von Beginn an eher auf die Defensive und Konterangriffe konzentrierten, durften gut vier Minuten später den Ausgleich bejubeln – großen Anlass zur Freude gab es im weiteren Spielverlauf für die Chiefs allerdings nicht mehr. Trotz einer eher mittelmäßigen Mannschaftsleistung im ersten Spielabschnitt gingen die DEVILS durch drei Treffer von Christian Kretschmann und Viktor Uhl mit einer 4:1-Führung in die erste Drittelpause.

Ab dem zweiten Drittel übernahmen die Langenfelder dank einer Leistungssteigerung vollends die Kontrolle auf dem Spielfeld. Die Gäste kamen nur noch vereinzelt zu Tormöglichkeiten, die Hausherren wiederum hätten deutlich mehr Tore erzielen können und müssen. So ging es mit „nur“ 9:1 in die nächste Drittelpause. Marius Limper, Henk Ginsberg, Kevin Heller, Moritz Matzkies und Christian Kretschmann erzielten die Treffer für die DEVILS.

Im letzten Spielabschnitt änderte sich am Spielverlauf kaum etwas. Die Langenfelder beschäftigten die Defensive der Chiefs, die Uedesheimer kamen nur durch vereinzelte Konter zu Tormöglichkeiten. Entsprechend kassierten die Gäste noch weitere Gegentreffer, acht an der Zahl, ohne selber zu einem Torerfolg zu kommen. Kevin Heller mit drei, Moritz Matzkies mit zwei sowie Christoph Hermes, Christian Kretschmann und Marius Limper mit jeweils einem Tor sorgten für den mehr als deutlichen 17:1-Endstand.

ISHD-Spielbericht

Trotz des deutlichen Sieges müssen die DEVILS die nun anstehende mehrwöchige Spielpause nutzen, um an den vorhandenen Defiziten zu arbeiten. Um das von Trainer Thomas Schütt ausgegebene Saisonziel, die Teilnahme an den Play-Offs, zu erreichen, muss vor allem das Defensivspiel noch verbessert werden. Am 29. April haben die Teufel die Möglichkeit, gegen die Velbert Commanders, eines der Spitzenteams der 2. Bundesliga Nord, ihre bis dahin hoffentlich gesteigerte Form unter Beweis zu stellen. Das Hinspiel in Langenfeld entschieden die Commanders mit 9:5 für sich. Eröffnungsbully im Velberter Sportzentrum ist um 19:00 Uhr. TM

09.04.2017

6 Punkte an zwei Tagen

Junioren siegen gegen Essen und Krefeld

Die teilweise sehr jungen Skating Bears hatten diesmal keine Chance in Langenfeld.

Der Doppelspieltag vom 8. und 9. April sollte zeigen, dass die DEVILS Junioren sich als Team wiedergefunden haben. Zum samstäglichen Auswärtsspiel bei den Rockets aus Essen standen Trainer Henk Ginsberg mit Laura Brückmann und Nick Grams zwei Goalies zur Verfügung. Die an diesem Tag besonders gut aufgelegte Laura Brückmann solte an diesem Tag zum Erfolgsgaranten werden. Das Spiel begann wie gewünscht: In der 5. und 6. Minute gelang den DEVILS ein Doppelschlag durch Leon Busch (Vorlagen Lars Bröhl bzw. Noah Busch). Das hohe spielerische Tempo auf der ungewohnten Essener Betonfläche sorgte jedoch ständig für Torchancen. Trotz spielerischer Überlegenheit der Gäste aus Langenfeld gelang den Rockets bis zur ersten Pause der Ausgleich zum 2:2. Schon nach drei gespielten Minuten im zweiten Spielabschnitt konnten die Teufel durch Tore von Luca Pieterek (Vorlage Fabian Müller) und David Beckmann (Noah Busch) wieder einen 2-Punkte-Vorsprung erzielen. Mit 2:4 ging es in die 2. Pause.

Das letzte Drittel begann mit dem Anschlusstreffer der Rockets, gefolgt vom Führungsausbau der DEVILS durch das Duo Pieterek/Abe und dem nochmaligen Anschlusstreffer. Dann, beim Spielstand von 4:5, entschieden die Schiedsrichter aufgrund der Verhinderung einer Torchance auf Penalty gegen die DEVILS. Goalie Laura behielt die Nerven und vereitelte den Ausgleich. Auch in der folgenden Unterzahl hielt sie den Kasten sauber und bereitete so das Feld für den späteren Erfolg. Langenfeld erlangte wieder die Kontrolle über das Spiel. Die Treffer zum 4:6 (Bröhl/N. Busch) und 4:7 (Beckmann/Pieterek) brachten das über 55 Minuten ausgeglichene Spiel zu einem glücklichen Ende für die teuflischen Junioren.

ISHD-Spielbericht 

Am darauffolgenden Sonntag sollte der Erfolg der DEVILS Junioren durch einen Heimsieg gegen die 2. Mannschaft der Skatingbears aus Krefeld komplettiert werden. Diesmal war Nick Grams dafür zuständig, das Tor der DEVILS zu hüten. Nach dem ersten Abtasten wurde schnell klar, dass es den Crefeldern heute nicht gelingen würde, Langenfeld Steine in den Weg zu legen. Die DEVILS spielten ihre Gegner ein ums andere Mal aus, an diesem Tag kam auch noch das Trefferglück dazu: Die beiden Goalies der Gäste mussten an diesem sonnigen Tag insgesamt 19 mal hinter sich greifen. Endstand 19:1.

ISHD-Spielbericht

02.04.2017

1. Herren kassieren erneut unnötige Heimniederlage

Zweites Heimspiel, zweite Niederlage! Mit dem festen Grundsatz angetreten, die unglückliche und absolut vermeidbare Heimniederlage in der Auftaktpartie gegen Berlin vergessen zu machen, traten die DEVILS vor heimische Kulisse gegen die Commanders aus Velbert an.

Die Vorzeichen für die Partie gegen den Lokalrivalen waren vor allem personell sehr gut. Gleich 15 Feldspieler und 2 Torhüter standen auf Seiten der DEVILS auf dem Spielberichtsbogen. Damit war die Devise von Trainer Schütt klar: Das Spiel mit viel Tempo möglichst schnell machen.

Umso unverständlicher war dann das, was in den ersten Minuten des Spiels passierte. Bereits in der 2. Minuten nutzten die Gäste die Schlafmützigkeit der Heimmannschaft aus, um die Führung zu erzielen. Viel zu weit stand man auch in der Folge von den jeweiligen Gegenspielern weg und so war es vor allem Florian Moths im Kasten der DEVILS zu verdanken, dass man bis zur 10. Minute „nur“ einem 0:2 Rückstand hinterherlief. Erst nach und nach fanden die Langenfelder zu ihrem Spiel und konnten die Partie ausgeglichener gestalten. Christian Kretschmann (10.) erzielte das zwischenzeitliche 1:2 und nach einem weiteren Gegentreffer, war es Kevin Heller (13.) vorbehalten, das 2:3 zu erzielen. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die erste Pause. 

Im zweiten Drittel sollte sich dann eine komplett andere DEVILS-Mannschaft präsentieren. Lauffreudig und zweikampfstark gingen die Schützlinge von Trainer Schütt ans Werk. Die Gäste aus Velbert konnten immer weniger für Entlastung sorgen. Die fast logische Konsequenz war, dass nach dem schnellen Ausgleich von Kretschmann (21.), Matzkies in der 24. Minute die Hausherren, erstmals an diesem Tag, in Führung brachte. Diese konnte zwar durch Velbert ausgeglichen werden, jedoch war es wieder Kretschmann (38.) der seine Farben erneut in Führung schoss. Somit ging es mit einer bis dahin absolut verdienten 5:4 Führung in die letzte Pause.

Trainer ermahnte sein Team die Konzentration und das Tempo aufrecht zu erhalten und Velbert nicht wieder in die Partie zu lassen. Für das letzte Drittel tauschten die DEVILS dann ihren Torhüter. Für den entkräfteten Moths stand nun Tobias Jelden zwischen den Pfosten. Doch was dann passierte erinnerte leider wieder an die bittere Heimniederlage gegen Berlin. Pomadig, chaotisch und teilweise undiszipliniert zeigten sich die Langenfelder in diesem Drittel. Mitunter völlig planlos liefen sie über das Feld. Das wussten die Velberter mit ihrer ganzen Erfahrung natürlich zu nutzen und zudem begünstigt durch unnötige Strafen seitens der DEVILS, gelang es ihnen recht problemlos und ohne größere Gegenwehr Tor um Tor zu erzielen. Bis zur 49. Minute gelang es den Commanders 4 Tore zu erzielen. Damit hatten sie innerhalb von 10 Minuten aus einem 4:5 Rückstand eine recht komfortable 8:5 Führung herausgeschossen. Als dann auch noch in der 52. Minute das 5:9 fiel, war der Drops endgültig gelutscht und wieder schaute man nach Abpfiff auf Seiten der DEVILS in fragende Gesichter.

Es wird wohl eine Zeit dauern, um das erneut desolate letzte Drittel zu verdauen und die Ursachen dafür zu ergründen. Eines ist jedoch klar, so wird man sicherlich in der 2. Bundesliga keine wesentliche Rolle beim Kampf um vordere Tabellenplätze spielen. Eine „Leistung“ die allen zu denken geben sollte!

Das einzig Positive: Schon nächste Woche beim Heimspiel gegen den Erstligaabsteiger aus Uedesheim haben die DEVILS die Gelegenheit auf Wiedergutmachung. TS

ISHD-Spielbericht

02.04.2017

Spannende Aufholjagd der Herren III in Bonn

Am Sonntag, den 02.04.2017, reisten die dritten Herren der SGL DEVILS zu ungewohnt früher Stunde nach Bonn, um pünktlich um 10:30 Uhr zum Spielanpfiff am Bullypunkt zu stehen. Von der ersten Minute an waren die DEVILS hellwach. So war es David Jener, der nach etwa 15 Minuten durch einen Alleingang das erste Tor für die DEVILS erzielen konnte. Durch den Ausgleichstreffer von Fortuna Bonn Thunder bereits drei Minuten später ging es mit einem 1:1 in die erste Drittelpause. Im folgenden Drittel waren es die Gastgeber aus Bonn, die den Spielverlauf dominierten und auf 1:4 erhöhten. Doch durch den Torabstand ließen sich die DEVILS keinesfalls unterkriegen. In der 33. Minute war es die Tatkraft von gleich zwei der vier mitgereisten DEVILS-Damen in der sonst so testosterongeladenen Männertruppe, die den Torabstand auf 2:4 verkürzten (Tor: Laura Brückmann, Vorlage: Anna-Lisa Daldorf). Mit viel Kampfgeist das Spiel zu gewinnen starteten sowohl die Langenfelder wie auch die Bonner ins letzte Drittel, das mit der ersten und letzten Strafzeit des gesamten Spiels begann. Die damit verbundene Unterzahl der DEVILS wurde problemlos überstanden. Von nun an war der Momentum-Swing, den Trainer Dominik Kranz in der letzten Drittelpause vorausgesagt hatte, für jedermann spürbar. Die Aufholjagd begann, die nächsten Tore auf Seiten der DEVILS fielen Schlag auf Schlag: in der 45. Minute verkürzten die Langenfelder den Torabstand auf 3:4 (Tor: Thorsten Naumann, Vorlage: Laura Brückmann). Etwa 3 Minuten später erfolgte der Ausgleich zum 4:4 durch Marius Heil auf Vorlage von David Jener. Es blieben noch etwa 13 Minuten, in denen das Spiel entschieden werden sollte. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Torchancen und kämpften um den Sieg. Nicht zuletzt durch grazile Paraden von DEVILS-Torhüter Jan Fester waren es schließlich die Langenfelder die das Spiel für sich entscheiden sollten. Das Stürmerduo Laura Brückmann (Tor) und Thorsten Naumann (Vorlage) schoss in der letzten Minute das Gamewinning Goal. Dass die Bonner für die letzte Minute ihren Torwart vom Spielfeld nahmen und stattdessen einen fünften Feldspieler einsetzten, änderte am Endstand von 5:4 nichts mehr, sodass die DEVILS nach Spielapfiff freudig zu jubeln beginnen konnten. 

ISHD-Spielbericht

Ein Ausruhen auf dem Sieg wird es jedoch nicht geben, denn das nächste Spiel findet bereits in einer Woche statt. Erst am 26.03.17 verloren die Herren III im Pokalspiel deutlich gegen die Hilden Flames I. Eine neue Chance, sich den Hildenern von einer stärkeren Seite zu zeigen und ein deutlich besseres Spiel abzuliefern gibt es gleich am kommenden Sonntag im anstehenden Ligaspiel gegen die Hilden Flames I. Anpfiff ist am 09.04.2017 um 18:30 Uhr in der Halle des Konrad Adenauer Gymnasiums. SM