Inline-Skaterhockey

Eishockey ohne Eis? Auf Inlinern kann man das ganze Jahr Hockey spielen. Willkommen bei den DEVILS

Direkt zu dem Teams: HE1 HE2 HE3 DAM JUN JGD1 JGD2 S1 S2 BAM RATS

10.03.2019

Knappe Niederlage gegen starke Rheinos

Erst im Penaltyschießen unterlag unsere 2. gegen Köln 2

Die Zweitvertretung der Langenfeld DEVILS bestritt ihr erstes Saisonspiel 2019 vor ausverkaufter heimischer Kulisse gegen die zweiten Herren der Rheinos aus Köln. Hier waren die Teuflischen direkt gefordert – ging es doch gegen den Meister der letzten zwei Spielzeiten, welche lediglich ein Spiel in den letzten zwei Jahren verloren. So entwickelte sich ein spannendes Spiel mit vielen Chancen und Führungswechseln auf beiden Seiten. Nach umkämpften 60 Minuten stand es leistungsgerecht 7:7 und das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen. Dieses entschieden die Kölner dann im vierten Versuch für sich und nahmen 2 Punkte mit nach Hause. 

Vor Beginn des Spiels mussten sich die treuen Anhänger der Teufel, welche den orkanartigen Wetterbedingungen trotzten, mit den neuen Begebenheiten der Saison 2019 vertraut machen. Die Regionalliga West 2019 ist nämlich nicht nur die stärkste Regionalliga aller Zeiten, sondern seit diesem Jahr auch die Längste.

Analog zu den Bundesligen wird dieses Jahr auch in der Regionalliga mit gestoppter Zeit gespielt. Um in dieser Liga bestehen zu können, verstärkte die Vereinsführung die Mannschaft gezielt und holte mit Maurice Gladbach, Moritz Priebe, Markus Kruber und Christoph Hermes vier Vereinslegenden von der 1. Herren in die zweite Mannschaft. Nach jahrelangen Erfolgen in der Bundesliga benötigten die Routiniers zum Ausklang ihrer Karriere noch einmal eine neue Herausforderung, welche sich gut mit den ambitionierten Zielen des Coaching Staff vereinbaren lassen.  Des Weiteren kamen über den langen Winter drei externe Zugänge: Tobias Mazur (HC Köln Rheinos II), Leonard Oehme (Crash Eagles Kaarst) sowie David Luchtenberg (Commanders Velbert), welche sich schnell von den Qualitäten der Mannschaft auf und vor allem neben dem Platz überzeugen ließen.

Außerdem standen mit Kapitän Sebastian Schwickart, Giacomo Cannoni und Stefan Börnert ein langjähriger Stamm der DEVILS im Kader, welche mit ihrer Erfahrung in der Liga und mit den kommenden Gegnern der neuformierten Mannschaft helfen werden. Komplettiert wurde der Spieltagskader von den jungen DEVILS David Beckmann und Leon Busch. Das Torhütergespann setzte sich aus Kevin Reiland sowie Moritz Pier zusammen, welcher 60 Minuten im Tor der DEVILS stand. Dem Trainerteam standen außerdem die Leistungsträger Timo Charwat und Tristan Krause im ersten Spiel der Saison nicht zur Verfügung. 

Die Geschichte des ersten Drittels ist schnell erzählt. In den ersten 10 Minuten merkte man der kompletten Mannschaft an, dass es ihr erstes gemeinsames Spiel unter Wettkampfbedingungen war und somit geriet man schnell mit 2 Toren in Rückstand. Dass man zu einem frühen Zeitpunkt nicht noch deutlicher in Rückstand geriet, lag am souveränen Moritz Pier, welcher über die gesamte Spieldauer ein sicherer Rückhalt für seine Vorderleute war. Zwar stabilisierten sich die drei Reihen in den folgenden 10 Minuten deutlich, jedoch hatte man entweder kein Glück im Abschluss, oder scheiterte am aufmerksamen Torhüter der Kölner.

Mit dem Gefühl die schwächste Phase des Spiels schon hinter sich gebracht zu haben, spielten die DEVILS mit viel Schwung und Druck nach vorne und drängten regelrecht auf den Anschlusstreffer. Nach einer Vielzahl an hochkarätigen Chancen erlöste Christoph Hermes seine Farben in Überzahl mit dem ersten Saisontor, in dem er den Kölner Torwart aus kurzem Winkel überwand. Die ersten 18 Minuten des zweiten Drittels waren wohl die stärkste Phase der Heimmannschaft. Alle drei Reihen erspielten sich nun Chance um Chance und drängten auf den Ausgleich. In der 35. Minute gelang dieser durch einen sehenswerten Treffer von Giacomo Cannoni. Erst ließ er durch eine gekonnte Finte den gegnerischen Abwehrspieler auf der rechten Außenbahn stehen und überwand dann den Torwart mit einem präzisen Handgelenkschuss durch die Beine. Dem viel umjubelten Ausgleich folgte nur 2 Minuten später die erste Führung der Saison durch Leonard Oehme. Dieser schoss im ersten Versuch den Freistoß in die Beine des gegnerischen Verteidigers, nahm den Ball wieder auf und platzierte dann gekonnt den Ball in den rechten oberen Winkel. 

Die Rheinos wagten daraufhin das erste Mal in dem Drittel verstärkt den Weg nach Vorne und kamen nur eine Minute später durch einen Abpraller von der Bande zum schmeichelhaften Ausgleich. Die letzten Minuten des zweiten Drittels waren fortlaufend durch hektische Aktionen und Ballverlusten auf beiden Seiten geprägt. Unglücklicherweise verbrachte man die letzte Minute in Unterzahl, welche jedoch mit viel Kampf und der nötigen Portion Glück überstanden wurde. 

Nachdem die ersten beiden Drittel jeweils deutlich an das spielerisch bestimmende Team gingen, entwickelte sich im letzten Abschnitt ein packender Schlagabtausch. Beide Mannschaften suchten ihr Glück in der Offensive und drängten auf die Entscheidung. Durch die starke Leistung im zweiten Drittel beflügelt, drängten die Devils weiterhin auf die Führung und bauten durch einen Doppelschlag von Maurice Gladbach und Moritz Priebe in der 45. und 46. Minute eine 2-Tore Führung aus. Dabei ist vor allem der sehenswerte Schlagschusstreffer von Gladbach hervorzuheben, welcher aus vollem Lauf den Ball ins Tor hämmerte. Ob es an der beruhigenden Führung oder an den starken Gästen aus der Domstadt lag ist im Nachhinein schwer zu sagen, jedoch antworteten die Kölner im Stile einer Spitzenmannschaft und drehten das Spiel bis zur 52. Minuten auf 6:5. Diese Führung sollte jedoch nur kurz anhalten und David Beckmann konnte bereits in der 53. Minute mit einem schön herausgespielten Treffer für den Ausgleich sorgen. In den letzten Minuten schien erst einmal alles gegen die DEVILS zu laufen. Zunächst verletzte sich Ex-Kölner Tobias Mazur nach einem Zusammenprall mit der Bande am Knie und dann kassierte man zu allem Überfluss noch zweieinhalb Minuten vor Schluss einen erneuten Gegentreffer zum 6:7.

Trotzdem gaben die Teuflischen nicht auf und drängten noch einmal mit letzter Kraft auf den Ausgleich. Dieser gelang auch 1 Minute vor Schluss Christoph Hermes. Mit einem Unentschieden wollte man sich jedoch nicht gegen den selbsternannten Meister-Favoriten zufriedengeben. Somit spielten die Teufel jetzt auf den Sieg und gewannen für die letzten 30 Sekunden noch einmal eine Überzahlsituation, doch auch hier zeigte sich erneut die Klasse des Kölner Goalkeepers, der alle gefährlichen Situationen vor seinem Gehäuse entschärfte.

So ging es leistungsgerecht ins Penaltyschießen. Die ersten drei Schützen auf beiden Seiten konnten ihre Farben nicht in Führung bringen, womit auch das Penaltyschießen in die Verlängerung ging. Es hätte die Geschichte des Spiels werden können: Als vierter Schütze meldete sich Tobias Mazur, welcher die letzten Minuten verletzt auf der Bank verbracht hatte. Mazur, in den letzten Jahren für die Zweitvertretung der Rheinos aktiv, lief im Stile einer Nähmaschine mit kleinen, schnellen Schritten an, guckte sich den rechten Winkel gekonnt aus und schloss ab. Der Ball landete jedoch leider nicht im Netz, sondern an der Querlatte. Eine vierte Chance ließen sich die technisch sehr guten Kölner nicht nehmen und verwandelten den letzten Penalty mit ein wenig Glück an den Innenpfosten. 

Was bleibt ist ein absolut verdienter Punkt gegen die beste Mannschaft der letzten beiden Jahre und vor allem das Gefühl noch lange nicht am Maximum der Leistungsfähigkeit angekommen zu sein. Schafft man es, über die gesamte Saison, konstant mit drei Reihen anzutreten, ist man definitiv in der Regionalliga West konkurrenzfähig. 

ISHD-Spielbericht

Weiter geht es im März mit drei Spielen. In zwei Wochen trifft man im Pokal gegen eine starke Zweitvertretung der Rams. Die Woche darauf steht ein Doppelwochenende mit Auswärtsspielen in Bockum und bei der GSG Nord an. Spätestens danach wird man wissen, wo die Reise 2019 hingehen wird.  

10.03.2019

Schüler 2 erfolgreich gegen Crash Eagles Kaarst 2

Sieg vor heimischer Kulisse

Am Sonntag fand das erste Spiel der Schüler 2 vor heimischer Kulisse statt. Die 12  Spieler*innen um das Trainerteam Sebastian Scheib und Tristan Höhn starteten mit einem  hart erkämpften Sieg in die neue Saison. Nachdem die Partie im ersten Drittel torlos blieb, schien die Pause unseren Schülern gut getan zu haben: Die Trainer haben wohl die richtigen Worte gefunden. Direkt zu Beginn des 2. Drittels erzielte Juana Schmitz dank wunderbarer Vorarbeit von Isabella Kiencke das 1:0. Kurz danach fielen sowohl das erste Gegentor der Partie durch Kaarst und nur 25 Sekunden später unser Tor Nr. 2 durch David Lünenschloß (nach Pass von unserem Neuzugang Tom Stegbauer).  Das Spiel blieb weiterhin spannend und unsere Teufel kämpften in einer tollen Mannschaftsleistung für das gemeinsame Ziel, den Sieg. Unterstützt wurden die jungen Teufel auf dem Feld durch ihre beiden Goalies (Finn Recha und Karl Schapegge), die durch super Leistungen dem Gegner das Tore schießen schwer machten. Gen Ende wurde es dann nochmal spannend, weil sowohl die Devils, erneut durch David Lünenschloß (Zuspiel Ole Kallenberg) als auch Kaarst jeweils in der 38. Minute ein weiteres Tor erzielten. Danach hielten die Teufel weiterhin zusammen und brachten das Spiel ohne weiteres Gegentor über die Zeit.  Endstand also 3:2 für die Langenfeld DEVILS! Das Team wurde zum Ende des Spiels entsprechend frenetisch durch die Tribüne gefeiert. Wir freuen uns auf weitere solche Spiele! Let’s go DEVILS!

Spieler/innen
Finn Recha, Karl Schapegge, David Lünenschloß, Ole Kallenberg, Isabella Kiencke, Arne Westerfeld, Nick Schaffhausen, Juana Schmitz, Erik Waterkamp, Felix Wieck, Martha Tast, Tom Stegbauer und Jendrik Meyer auf der Heyde

ISHD-Spielbericht

10.03.2019

Neu formierte DEVILS schlagen Vizemeister

Die erste Herrenmannschaft, die schwerwiegende Abgänge über die Saisonpause zu verkraften hatte, schlug am Sonntag Abend die Kassel Wizards durch eine teuflisch gute Teamleistung mit 9:6.

Die eindeutig favorisierten Gäste aus Hessen erwischten einen schwachen Start. Unsere DEVILS gingen durch Lars Bröhl (Vorlage Jopek) früh in Führung. Kapitän Henk Ginsberg konnte im Powerplay der DEVILS auf 2:0 erhöhen und auch Alexander Brendel (Limper) sowie Marius Limper (Schmitz) erzielten Treffer für die DEVILS. Demzufolge stand es nach knapp 11 Minuten bereits 4:0!  Doch die Wizards aus Kassel wollten sich nicht kampflos ergeben und konnten durch einen Doppelschlag auf 4:2 verkürzen. Unsere DEVILS beabsichtigen aber nicht, mit nur zwei Toren Führung in die erste Pause zu gehen und waren kurz vor Ende des ersten Drittels nochmal durch Fabian Müller (Limper) erfolgreich.

Auch im zweiten Drittel fanden die DEVILS Wege in das gegnerische Netz. Henk Ginsberg (Müller) erhöhte erneut durch seinen zweiten Treffer und stellte die ursprüngliche 4 Tore Führung wieder her. Danach traf Tim Wilmshöfer (Limper) durch einen kuriosen Kopfballtreffer und erhöhte auf 7:2. Allerdings zeigten die Gäste erneut Moral und konnten innerhalb von nur zwei Minuten einen Spielstand von 7:4 erzwingen, mit dem es dann auch in die zweite Pause ging.

Trainer Thomas Schütt machte seiner Mannschaft bewusst, dass dieses Spiel sicher noch nicht gewonnen war und entsprechend konzentriert gingen die DEVILS das letzte Drittel an. Tim Schmitz traf nach knapp 8 Minuten zum zwischenzeitlichen 8:4, ehe die Hessen im Powerplay erfolgreich waren. Kurz vor Schluss zogen die DEVILS noch eine Strafe, welche drohte das Spiel nochmals unnötig spannend zu machen. Jedoch erzielte Marius Limper in Unterzahl das erlösende 9:5 und ließ unsere DEVILS jubeln. Die Gäste konnten wenig später zwar noch ihren sechsten Treffer erzielen, was aber nicht mehr reichte, um Punkte aus Langenfeld zu entführen.

Die Devils konnten also die ersten drei Punkte in der zweiten Bundesliga einfahren und feierten den großartigen Saisonstart mit einem kühlen Költ. Die erste Herrenmannschaft bedankt sich bei den zahlreich erschienenen Fans, die die Mannschaft lautstark unterstützten.

Als nächstes empfangen die DEVILS am 31.03. die Mannschaft aus Merdingen. MB

ISHD-Spielbericht

16.02.2019

"Devils bauen Mannschaft für die 2. Bundesliga um"

Die Rheinische Post berichtet über den 2019er Kader

Hier geht's zum Artikel.

18.01.2019

Trikots gesucht

Wisst ihr noch, damals ...

Wir möchten in Erinnerungen schwelgen und suchen daher unterschiedliche DEVILS-Trikots für eine bunte Shirt-Sammlung. Bitte bringt alte, andere DEVILS-Trikots mit in die Halle und gebt sie (natürlich leihweise) Dirk, Vanessa, Alex B., Alex L., Jost oder Frank. Wir möchten eine Fotoserie machen. Wenn man uns dann sogar noch sagt, aus welchem Jahr das Trikot ist: PERFEKT!

Die Trikots gibt's dann natürlich schnell wieder zurück. Die Bilderreihe erscheint auf der Website unter Historie.

30.12.2018

Saison erledigt – Weihnachtsturnier absolviert

Das muss das Jahresende sein

80 Spieler, 16 Duelle, 8 Teams, 2 Hallen, 1 riesiges Catering – so lässt sich das 2018er Weihnachtsturnier der SGL DEVILS in schlichten Fakten zusammenfassen. Viel wichtiger ist aber, dass die DEVILS-Familie auch in diesem Jahr mal wieder bewiesen hat, wie Jung und Alt zusammen ein Hockeyfest feiert. Dank der vielen freiwilligen Helfer ist es auch in diesem Jahr gelungen, ein schönes Jahresabschlussturnier durchzuführen. Wir gratulieren Team Carsten zum Gewinn. Wer im Nachhinein nochmal nachschauen will, wie es gelaufen ist: 

Danke. Die SGL DEVILS wünschen allen Freunden des Skaterhockeys einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir sehen uns in 2019.

In unseren Artikeln finden Sie Links zu den Spielberichten des ISHD, der Devils Flickr Seite und weiteren privaten Bilder-Clouds. Hinweis: Mit dem Klick auf die Links verlassen Sie die Homepage der Sportgemeinschaft Langenfeld und gelangen zu einer externen Website. Diese Website unterliegt der Haftung ihres Betreibers. Details: s. Impressum - externe Links