1. Reihe v.l.n.r.:  Sebastian Schwickart, Marc Wickendick, Dennis Peekhaus, Moritz Pier, Stefan Börnert, David Jener

2. Reihe v.l.n.r.: Jost Henke, Christian Bender, Andreas Klomfaß, Max Hoppe, Niklas Simon, Timo Chawat

nicht im Bild: Christan Winter, Kay Braun, Giacomo Cannoni, Nicolas Heintges

(für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken) – aktuelles Bild folgt

10.03.2019

Knappe Niederlage gegen starke Rheinos

Erst im Penaltyschießen unterlag unsere 2. gegen Köln 2

Die Zweitvertretung der Langenfeld DEVILS bestritt ihr erstes Saisonspiel 2019 vor ausverkaufter heimischer Kulisse gegen die zweiten Herren der Rheinos aus Köln. Hier waren die Teuflischen direkt gefordert – ging es doch gegen den Meister der letzten zwei Spielzeiten, welche lediglich ein Spiel in den letzten zwei Jahren verloren. So entwickelte sich ein spannendes Spiel mit vielen Chancen und Führungswechseln auf beiden Seiten. Nach umkämpften 60 Minuten stand es leistungsgerecht 7:7 und das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen. Dieses entschieden die Kölner dann im vierten Versuch für sich und nahmen 2 Punkte mit nach Hause. 

Vor Beginn des Spiels mussten sich die treuen Anhänger der Teufel, welche den orkanartigen Wetterbedingungen trotzten, mit den neuen Begebenheiten der Saison 2019 vertraut machen. Die Regionalliga West 2019 ist nämlich nicht nur die stärkste Regionalliga aller Zeiten, sondern seit diesem Jahr auch die Längste.

Analog zu den Bundesligen wird dieses Jahr auch in der Regionalliga mit gestoppter Zeit gespielt. Um in dieser Liga bestehen zu können, verstärkte die Vereinsführung die Mannschaft gezielt und holte mit Maurice Gladbach, Moritz Priebe, Markus Kruber und Christoph Hermes vier Vereinslegenden von der 1. Herren in die zweite Mannschaft. Nach jahrelangen Erfolgen in der Bundesliga benötigten die Routiniers zum Ausklang ihrer Karriere noch einmal eine neue Herausforderung, welche sich gut mit den ambitionierten Zielen des Coaching Staff vereinbaren lassen.  Des Weiteren kamen über den langen Winter drei externe Zugänge: Tobias Mazur (HC Köln Rheinos II), Leonard Oehme (Crash Eagles Kaarst) sowie David Luchtenberg (Commanders Velbert), welche sich schnell von den Qualitäten der Mannschaft auf und vor allem neben dem Platz überzeugen ließen.

Außerdem standen mit Kapitän Sebastian Schwickart, Giacomo Cannoni und Stefan Börnert ein langjähriger Stamm der DEVILS im Kader, welche mit ihrer Erfahrung in der Liga und mit den kommenden Gegnern der neuformierten Mannschaft helfen werden. Komplettiert wurde der Spieltagskader von den jungen DEVILS David Beckmann und Leon Busch. Das Torhütergespann setzte sich aus Kevin Reiland sowie Moritz Pier zusammen, welcher 60 Minuten im Tor der DEVILS stand. Dem Trainerteam standen außerdem die Leistungsträger Timo Charwat und Tristan Krause im ersten Spiel der Saison nicht zur Verfügung. 

Die Geschichte des ersten Drittels ist schnell erzählt. In den ersten 10 Minuten merkte man der kompletten Mannschaft an, dass es ihr erstes gemeinsames Spiel unter Wettkampfbedingungen war und somit geriet man schnell mit 2 Toren in Rückstand. Dass man zu einem frühen Zeitpunkt nicht noch deutlicher in Rückstand geriet, lag am souveränen Moritz Pier, welcher über die gesamte Spieldauer ein sicherer Rückhalt für seine Vorderleute war. Zwar stabilisierten sich die drei Reihen in den folgenden 10 Minuten deutlich, jedoch hatte man entweder kein Glück im Abschluss, oder scheiterte am aufmerksamen Torhüter der Kölner.

Mit dem Gefühl die schwächste Phase des Spiels schon hinter sich gebracht zu haben, spielten die DEVILS mit viel Schwung und Druck nach vorne und drängten regelrecht auf den Anschlusstreffer. Nach einer Vielzahl an hochkarätigen Chancen erlöste Christoph Hermes seine Farben in Überzahl mit dem ersten Saisontor, in dem er den Kölner Torwart aus kurzem Winkel überwand. Die ersten 18 Minuten des zweiten Drittels waren wohl die stärkste Phase der Heimmannschaft. Alle drei Reihen erspielten sich nun Chance um Chance und drängten auf den Ausgleich. In der 35. Minute gelang dieser durch einen sehenswerten Treffer von Giacomo Cannoni. Erst ließ er durch eine gekonnte Finte den gegnerischen Abwehrspieler auf der rechten Außenbahn stehen und überwand dann den Torwart mit einem präzisen Handgelenkschuss durch die Beine. Dem viel umjubelten Ausgleich folgte nur 2 Minuten später die erste Führung der Saison durch Leonard Oehme. Dieser schoss im ersten Versuch den Freistoß in die Beine des gegnerischen Verteidigers, nahm den Ball wieder auf und platzierte dann gekonnt den Ball in den rechten oberen Winkel. 

Die Rheinos wagten daraufhin das erste Mal in dem Drittel verstärkt den Weg nach Vorne und kamen nur eine Minute später durch einen Abpraller von der Bande zum schmeichelhaften Ausgleich. Die letzten Minuten des zweiten Drittels waren fortlaufend durch hektische Aktionen und Ballverlusten auf beiden Seiten geprägt. Unglücklicherweise verbrachte man die letzte Minute in Unterzahl, welche jedoch mit viel Kampf und der nötigen Portion Glück überstanden wurde. 

Nachdem die ersten beiden Drittel jeweils deutlich an das spielerisch bestimmende Team gingen, entwickelte sich im letzten Abschnitt ein packender Schlagabtausch. Beide Mannschaften suchten ihr Glück in der Offensive und drängten auf die Entscheidung. Durch die starke Leistung im zweiten Drittel beflügelt, drängten die Devils weiterhin auf die Führung und bauten durch einen Doppelschlag von Maurice Gladbach und Moritz Priebe in der 45. und 46. Minute eine 2-Tore Führung aus. Dabei ist vor allem der sehenswerte Schlagschusstreffer von Gladbach hervorzuheben, welcher aus vollem Lauf den Ball ins Tor hämmerte. Ob es an der beruhigenden Führung oder an den starken Gästen aus der Domstadt lag ist im Nachhinein schwer zu sagen, jedoch antworteten die Kölner im Stile einer Spitzenmannschaft und drehten das Spiel bis zur 52. Minuten auf 6:5. Diese Führung sollte jedoch nur kurz anhalten und David Beckmann konnte bereits in der 53. Minute mit einem schön herausgespielten Treffer für den Ausgleich sorgen. In den letzten Minuten schien erst einmal alles gegen die DEVILS zu laufen. Zunächst verletzte sich Ex-Kölner Tobias Mazur nach einem Zusammenprall mit der Bande am Knie und dann kassierte man zu allem Überfluss noch zweieinhalb Minuten vor Schluss einen erneuten Gegentreffer zum 6:7.

Trotzdem gaben die Teuflischen nicht auf und drängten noch einmal mit letzter Kraft auf den Ausgleich. Dieser gelang auch 1 Minute vor Schluss Christoph Hermes. Mit einem Unentschieden wollte man sich jedoch nicht gegen den selbsternannten Meister-Favoriten zufriedengeben. Somit spielten die Teufel jetzt auf den Sieg und gewannen für die letzten 30 Sekunden noch einmal eine Überzahlsituation, doch auch hier zeigte sich erneut die Klasse des Kölner Goalkeepers, der alle gefährlichen Situationen vor seinem Gehäuse entschärfte.

So ging es leistungsgerecht ins Penaltyschießen. Die ersten drei Schützen auf beiden Seiten konnten ihre Farben nicht in Führung bringen, womit auch das Penaltyschießen in die Verlängerung ging. Es hätte die Geschichte des Spiels werden können: Als vierter Schütze meldete sich Tobias Mazur, welcher die letzten Minuten verletzt auf der Bank verbracht hatte. Mazur, in den letzten Jahren für die Zweitvertretung der Rheinos aktiv, lief im Stile einer Nähmaschine mit kleinen, schnellen Schritten an, guckte sich den rechten Winkel gekonnt aus und schloss ab. Der Ball landete jedoch leider nicht im Netz, sondern an der Querlatte. Eine vierte Chance ließen sich die technisch sehr guten Kölner nicht nehmen und verwandelten den letzten Penalty mit ein wenig Glück an den Innenpfosten. 

Was bleibt ist ein absolut verdienter Punkt gegen die beste Mannschaft der letzten beiden Jahre und vor allem das Gefühl noch lange nicht am Maximum der Leistungsfähigkeit angekommen zu sein. Schafft man es, über die gesamte Saison, konstant mit drei Reihen anzutreten, ist man definitiv in der Regionalliga West konkurrenzfähig. 

ISHD-Spielbericht

Weiter geht es im März mit drei Spielen. In zwei Wochen trifft man im Pokal gegen eine starke Zweitvertretung der Rams. Die Woche darauf steht ein Doppelwochenende mit Auswärtsspielen in Bockum und bei der GSG Nord an. Spätestens danach wird man wissen, wo die Reise 2019 hingehen wird.  

16.09.2018

ANDItionierte Leistung der Zweiten Herren

Der etwas andere (freudetrunkene) Spielbericht zum Doppelwochenende

Am vergangenen Wochenende mussten die zweiten Herren gleich doppelt ran, um den Klassenerhalt in der stärksten Regionalliga aller Zeiten zu sichern. 
Der erste Gegner an diesem Wochenende waren die Bockumer Bulldogs, die am letzten Spieltag gegen den direkten Abstiegskampf-Konkurrenten der DEVILS verloren hatten. Unter Zugzwang stehend starteten die DEVILS mit viel Tempo in die Partie. Sowohl die DEVILS als auch die ISHC Bockumer Bulldogs e.V. konnten im ersten Drittel viele Erfolge in der Offensive erzielen und begegneten sich auf Augenhöhe. Das erste Tor für die DEVILS wurde durch einen Sensationspass von Tristan Höhn in die Wege geleitet und Max Hoppman verwandelte, wie man ihn vor dem Tor kennt, eiskalt. Nur einen Wechsel später konnte das dynamische Duo das zweite Tor für die DEVILS erzielen, aber diesmal durch die grANDIose Vorlage von Max Hoppe auf den freistehenden Tristan Höhn vor dem Tor. Kurz vor Schluss des ersten Drittels konnte Stefan „die Schlange“ Börnert, assistiert durch Nicolas von Kuczkowski im Folgenden nur noch abgekürzt als Harry Cane, das dritte Tor für die DEVILS erzielen. Im Tor unterstützte Dennis Peekhaus die DEVILS tatkräftig mit vielen Paraden an diesem Tag. Die Gäste aus Bockum ließen sich jedoch nicht durch die grandiosen Tore beirren und erzielten ebenfalls drei Tore im ersten Drittel.
Im zweiten Drittel waren die Bockumer Bulldogs deutlich wacher als die DEVILS und konnten insgesamt 5 Tore für sich verzeichnen. Doch die DEVILS gaben sich nicht auf und konnten durch den Kapitän Sebastian Schwickart, nach einer Vorlage durch Giacomo Cannoni, wieder in Spiel gebracht werden. Voller Tatendrang schoss Tristan Höhn sich kurz darauf mit einer hörenswerten Soloaktion in die Herzen des Publikums. 
Mit einem Rückstand von 3 Toren kämpften die DEVILS um jeden Meter freien Boden im dritten Drittel. Nach einem Pass von Giacomo Cannoni leitete Sebastian Schwickart mit seinem Tor die Aufholjagd ein. Tristan Höhn, dem erneut keiner assistieren musste, vervollständigte seinen Hattrick (BGB-Urteil: 1 Kasten), aber das genügte ihm noch lange nicht, da er kurz darauf die DEVILS, nach einer schnell gespielten Steilvorlage von Niklas "Thomas Müller" Abe, in den Gleichstand schoss. Der im dritten Drittel als Torwart eingewechselte Kevin Nivek (im Spielbericht falsch eingetragen unter dem Namen „Kevin Reiland“) konnte durch geniale Paraden die Devils weiter im Spiel halten und musste nur einmal hinter sich greifen, um das Spiel spannender zu gestalten. Doch, der aus der englischen Fußballnationalmannschaft geholte, Harry Cane konnte mit einem weiten Abstoß in das Tor der Gäste aus Bockum das Spiel entscheiden und spendet aus Wohltätigkeit für sein Tor 20 Euro an die Duinrell Sports Association. Das Spiel endete mit einem nie gefährdeten Sieg mit 10:9 für die DEVILS.

Nach dem verbuchten SIEG hatten die DEVILS am nächsten Tag die ANDItionen, den direkten Abstiegsrivalen Pulheim Vipers zu schlagen. Getreu dem Motto „Hochmut kommt vor dem Sieg“ starteten die DEVILS schwach in das erste Drittel und lagen am Ende des ersten Drittels mit 2 Toren zurück. Nach der motivierenden Ansprache durch den Jahrhunderttrainer Obi (Zeitzeugen aus der Kindheit Obis behaupten, dass er früher unter dem Namen David Jener geboren wurde) starteten die DEVILS mit viel Tempo und Kampfeswillen in das zweite Drittel. Nach einem „dämlichen Foul“ (Zitat Bank der DEVILS) von Timo Charwat konnte dieser mit zwei nicht ganz so dämlichen Toren die DEVILS wieder ins Spiel bringen. Thomas Beilstein schaffte das Drittel mit seinem grandiosen Schuss in den Winkel zu versüßen und die DEVILS zur Pause in Führung bringen.
Der Torwart der DEVILS, der als „Spielverzögerungs-Wiederholungstäter“ in den Strafbüchern der ISHD geführt wird, Moritz Pier, war an diesem Tag in Höchstform und schaffte es mit genialen Paraden jeden Angriff der Pulheimer abzusägen. Durch ihn hatten die DEVILS im dritten Drittel genug Sicherheit in der Verteidigung, um zwei weitere Tore zu erzielen. Das erste durch die geniale Kombination von Max Hoppe und Tristan Höhn und das zweite erzielt von Timo Charwat, der mit seinem Empty-Net Treffer seinen Hattrick zugunsten der Duinrell Benefiz Veranstaltung vervollständigte.

Durch diesen dreckig geleckten Doppelsieg am Wochenende haben die DEVILS die durchwachsene Saison zum Positiven gewendet und dürfen nächstes Jahr erneut in der stärksten Regionalliga aller Zeiten gewohnt souverän aufspielen. (Übernahme des Berichtes von der fb-Seite der DEVILS)

ISHD-Spielbericht DEVILS : Bockum

ISHD-Spielbericht Pulheim : DEVILS

04.06.2018

Furiose Aufholjagd gegen Vipers

2. Herren siegt gegen Pulheim

Am vergangenen Wochenende empfingen die zweiten Herren der DEVILS den direkten Tabellenkonkurrenten aus Pulheim. Beiden Mannschaften war bewusst, dass ein Sieg von höchster Bedeutung für den weiteren Verlauf der Saison war und so begannen die beiden Mannschaften voller Tatendrang das erste Drittel.

Dennis Peekhaus startete bei den DEVILS im Tor und konnte im Spiel mit vielen großartigen Paraden überzeugen. Die Gäste gingen schon früh im Drittel mit zwei Toren in Führung und versuchten die DEVILS weiter in Bedrängnis zu bringen. Doch diese ließen sich durch den starken Start der Gäste nicht beunruhigen und konnten durch die Tore von Giacomo Cannoni und Tristan Höhn wieder zurück in das Spiel finden. Die beiden Mannschaften gingen mit einem Gleichstand von 2:2 in die Drittelpause.

Mit viel Tempo startete das zweite Drittel. Doch die DEVILS fanden nicht in ihr Spiel, wodurch die Pulheimer mit einer 2:4 Führung in die letzte Drittelpause gingen. 

Auch das dritte Drittel lief für die DEVILS anfangs nicht besonders gut und die Gäste konnten zum 2:5 erhöhen. Der Trainer der DEVILS ergriff sofort die Initiative und stellte auf zwei Reihen um. Durch diese Entscheidung konnten die DEVILS das Blatt wenden, spielten wie entfesselt auf und brachten die Pulheimer schließlich in Bedrängnis. Es folgten fünf Tore für die DEVILS in kürzester Zeit, in der sich die DEVILS in Rage spielten. Sebastian Schwickart eröffnete das Tor-Feuerwerk in der 49. Spielminute durch seinen grandiosen Treffer. Darauf folgten drei Tore, die von den DEVILS minutenweise erzielt wurden. Den Anfang machte Henk Ginsberg in der 54. Spielminute gefolgt von einem erneuten Treffer durch Sebastian Schwickart knapp eine Minute später. Yannick Schlesinger brachte die DEVILS durch seinen Treffer in Führung und Tristan Krause brachte mit dem letzten Tor der Begegnung den sicheren Sieg.

Nach diesem furiosen Finale (Endstand 7:5) konnten die DEVILS den ersten Sieg der Saison feiern und bedanken sich bei allen Fans, die sie an diesem Tage unterstützt haben.

ISHD-Spielbericht

29.04.2018

Spiel der zweiten Herren gegen Köln

Am vergangenen Sonntag empfing die zweite Herren der SGL DEVILS die zweite Mannschaft des HC Köln-West. Die beiden Mannschaften begegneten sich im ersten Drittel des Spiels auf Augenhöhe. In der 8. Spielminute konnten die Gäste den ersten Treffer des Spiels erzielen und gingen dadurch früh in Führung. Keine der beiden Mannschaften schaffte es ein weiteres Mal zu treffen, sodass es mit einem Drittelergebnis von 0:1 in die Pause ging.

Das zweite Drittel begann mit vollem Tempo und Einsatz beider Mannschaften und die DEVILS schafften in der 25. Spielminute den Ausgleich durch Giacomo Cannoni. Jedoch konnten die Gäste durch ein Tor in der 32. Spielminute wieder in Führung gehen. Beide Mannschaften mussten an diesem Tag hart kämpfen, um den Sieg davonzutragen. Im zweiten Drittel konnten keines der beiden Teams einen weiteren Treffer erzielen und so ging es mit einem knappen Ergebnis von 1:2 in das letzte Drittel des hart umkämpften Spiels.

Schon in der 47. Spielminute war es den DEVILS durch Timo Charwat möglich auszugleichen und dadurch das Tempo im Spiel zu halten. Allerdings gingen die Gäste aus Köln in der 48. Spielminute wieder in Führung und brachten die DEVILS in Zugzwang. Voller Leidenschaft erkämpften die DEVILS sich in der 56. Spielminute erneut durch Timo Charwat den Ausgleich. Doch schon eine Minute später konnten die Rheinos erneut an diesem Tag in Führung gehen und gaben diese bis zum Schluss auch nicht mehr ab.

Somit trennten sich die beiden Mannschaften nach einem spannenden und temporeichen Spiel mit einem Endergebnis von 3:4 für die Gäste aus Köln. 

ISHD-Spielbericht

22.04.2018

Auswärtsspiel der zweiten Herren gegen Kerpen

Am vergangenen Sonntag waren die zweiten Herren der SGL DEVILS bei den Kerpen Barracudas zu Gast. Unter der Führung von Kapitän Sebastian Schwickart begannen die DEVILS  das erste Drittel mit viel Tempo und Einsatz.

Schon in der 2. Spielminute konnte Sebastian Scheib die DEVILS früh in Führung bringen. Kurz darauf in der 6. Spielminute schoss Stefan Börnert die DEVILS durch seinen Treffer weiter in Führung. Jedoch erzielten die kämpferisch starken Kerpener kurz vor Ende des ersten Drittels den Anschlusstreffer und beide Mannschaften gingen mit einem Spielstand von 1:2 in die Drittelpause.

Beide Teams starteten mit viel Tempo in das zweite Drittel. Obwohl die DEVILS stark aufspielten, schossen die Gastgeber in der 25. Spielminute den Ausgleich. Dann ging es Schlag auf Schlag und die DEVILS gingen durch eine grandiose Direktabnahme von Stefan Börnert in der 28. Spielminute wieder in Führung. Doch die Kerpener konnten bis zur Drittelpause noch drei weitere Tore erzielen, sodass die beiden Mannschaften mit einem Drittelstand von 5:3 in die letzte Pause des hart umkämpften Spiels entlassen wurden.

Im letzten Abschnitt versuchten die DEVILS alles, um noch den Ausgleich zu erzwingen, scheiterten aber an diesem Tag an den kämpferisch starken Kerpenern, die noch in der letzten Spielminute ein weiteres Tor für sich verbuchen konnten. Somit mussten sich die DEVILS an diesem heißen Hockeysonntag mit einer 6:3 Niederlage geschlagen geben.

ISHD-Spielbericht