vorne v.l.n.r.: Kathrin Arnemann, Fenja Gieseler, Melanie Malewski, Nele Herweg, Eva Schmachtenberg, Steffi May 
hinten v.l.n.r.: Kerstin Holzapfel, Marie Goldschmidt, Anna Goldschmidt, Jana Bagusat, Pina Meisel, Marie Schuler, Nadine Herweg, Sebastian Raufuß

nicht im Bild: Tanja Golebiowski, Marie Mayr

(für eine vergrößerte Ansicht bitte auf das Bild klicken)

Tabelle

Spielplan

Spielerstatistik

 

Trainer:
Sebastian Raufuß

 

Teamleiter:
Kathrin Arnemann (Tel. 0157 89295303)

Anna Goldschmidt (Tel. 0157 30784927)

 

Trainingszeiten

 

Bilder von Spielen

16.07.2017

Als Tabellenführer in die Sommerpause

DEVILS Damen siegen in Berlin

Die SGL DEVILS Damen ließen in Berlin nichts anbrennen und festigten mit dem 2:5 (0:3/1:2/1:0) Auswärtssieg den Platz an der Tabellenspitze der 1. DBL.

In einer hart umkämpften Partie erwischten die DEVILS Damen den besseren Start: Noch in der ersten Spielminute fiel das erste Tor für die Gäste aus Langenfeld durch Marie Mayr (Vorlage Stefanie May). Fast wirkten beide Seiten ein wenig überrascht, man hatte sich irgendwie auf ein längeres „Hin-und-Her“ eingestellt. Aber gut, wenn man nun schon einmal so angefangen hatte, sollte es gern so weitergehen. Zumindest aus Sicht der DEVILS. So war es Steffi May (Vorlage Tanja Golebiowski), die in Überzahl in der 7. Spielminute auf 0:2 erhöhte. Anschließend waren die DEVILS ihrerseits etwas zu ungestüm, was zu ein wenig Unterzahlspiel führte, die Dank konsequenter Verteidigung aber torlos überstanden wurde. Stattdessen legte Tanja Golebiowski im Anschluss Anna Goldschmidt zum 0:3 auf. 

Das zweite Drittel begann wie das erste: Nämlich mit einem schnellen Tor für Langenfeld. Diesmal netzte Tanja Golebiowski (Vorlage Marie Schuler) selbst ein. Das Spiel wurde nun etwas intensiver, auch körperlich, sodass Langenfeld im weiteren Spielverlauf die Reihen umstellen musste, um die Ausfälle zu kompensieren. Hier zeigte sich wieder einmal der Vorteil eines breit aufgestellten Kaders, sowohl qualitativ als auch quantitativ. Gegen Ende des Drittels, war es dann auch Fenja Giesler, die den Treffer zum 0:5 erzielte. Mit Abpfiff konnten die Spreewölfe dann auch selbst noch einmal jubeln, ein Überzahl-Tor sorgte für den 1:5 Zwischenstand.

Im letzten Drittel blieb es spannend, mit Chancen auf beiden Seiten, Strafzeiten blieben auch nicht aus, sodass den Zuschauern einiges geboten wurde. Tore blieben allerdings Mangelware. Ein Treffer gegen Ende des Drittels brachte die Spreewölfe noch einmal auf 2:5 heran, doch dabei sollte es dann auch bleiben.

Insgesamt ein spannendes, engagiertes Spiel von beiden Teams, die sich auf dem Feld nichts schenkten. Die Spiele zwischen Langenfeld und Berlin bleiben weiterhin spannend – und es wird ja noch ein paar Begegnungen geben. Das Rückspiel in Langenfeld findet am 9. September statt und auch im Pokalfinale am 30. September in Krefeld werden sich die beiden Mannschaften wieder gegenüberstehen. Für die DEVILS bleibt zudem mitzunehmen, dass man sich, auch wenn man nicht mit voller Frau-Stärke antreten und/oder Verletzungen zu kompensieren hat, auf eine gut aufgestellte Mannschaft verlassen kann, die auch in der Breite funktioniert. PM

Den Spielbericht der ISHD mit allen Daten, Fakten & CO findet ihr hier.

02.07.2017

SGL DEVILS Damen weiter Tabellenführer

Sieben Spiele und der Blick auf die Tabelle in der 1. Damenbundesliga stimmt weiter positiv. Nachdem die SGL DEVILS Damen in der letzten Woche einen Dämpfer in Form einer 3:4 Heimniederlage gegen die Mambas Menden einstecken mussten, waren sie im Spiel gegen die Rhein Main Patriots mit 6:3 wieder auf der Siegerseite.

SGL DEVILS vs. Mambas Menden 3:4

Viele Chancen aber wenig Treffer – so lässt sich das Spiel gegen die Mambas Menden am besten zusammenfassen. Obwohl der Ballbesitz in weiten Teilen auf Seiten der Gastgeber lag, wollte es einfach nicht gelingen, den Ball nicht nur vor das gegnerische Tor zu bringen, sondern auch hinein. Die Gäste agierten hier wesentlich pragmatischer und nutzten ihre Chancen effektiv - 0:1 nach gerade einmal sechs gespielten Minuten. Was ein Weckruf hätte sein können, mündete leider nicht in Toren der DEVILS. Stattdessen gelang den Mambas ein Traumstart nach Maß im zweiten Drittel zum 0:2. Die Antwort der DEVILS folgte glücklicherweise auf dem Fuß: Noch in derselben Minute gelang Tanja Golebiowski (Vorlage Nadine Herweg) der Anschlusstreffer zum 1:2. Leider war dann doch kein Knoten geplatzt, auch wenn viele Chancen zum Ausgleich gegeben waren. Im Gegenteil, die Menden Mambas standen nicht nur vor dem eigenen Tor kompakt, sondern konnten ihre Führung sogar noch auf 1:4 ausbauen. Die Aufholjagd im Schlussdrittel reichte den DEVILS leider nicht mehr, um das Spiel zu drehen. Nach zwei schnellen Treffern von Anna Goldschmidt (Vorlage Marie Mayr) zu Beginn des Drittels wollte das Runde partout nicht mehr ins Eckige. Weder auf der einen (schade) noch auf der anderen (gut so) Seite. Das konsequente Verteidigen der Gäste und der fehlende letzte Zug zum Abschluss führte also zur ersten Niederlage der Saison. Nun hieß es, aufrappeln, aus Fehlern lernen und vor allem kein Spiel als sicher glauben. Die Gelegenheit, die Weichen wieder auf Sieg zu stellen, war schließlich nur eine Woche entfernt.

ISHD-Spielbericht

SGL DEVILS vs. Rhein Main Patriots

Nach der Niederlage gegen die Mambas Menden war allen klar, dass im Spiel gegen die Rhein Main Patriots unbedingt wieder ein Sieg hersollte. Und auch wenn das Hinspiel sehr deutlich mit 0:9 für die DEVILS ausging, wollte man die Begegnung keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Hatten die Patriots schließlich erst am Vortag die Spreewölfe Berlin mit 7:2 geschlagen. Auch wenn diese nicht in voller Stärke angereist waren, ein Signal, dass man bei den Gäste nicht nachlässig agieren durfte. Und dennoch, die DEVILS fanden im ersten Drittel nicht wirklich in ihr Spiel. Zwar gab es wieder Chancen und Offensivläufe, doch das Tor trafen – wie auch im Spiel gegen Menden – erst mal die Gäste. 0:1 nach rund 10 Spielminuten, Ernüchterung auf der einen Seite aber auch große Motivation, hier nicht noch ein Spiel aus der Hand zu geben. Und dennoch, allen Anstrengungen zum Trotz, sollte es bis zur 37 Spielminute dauern, bis der Ausgleich durch Steffi May (Vorlage Marie Schuler) endlich fiel. Einen Torreigen setzte es zwar auch dann noch nicht, aber immerhin, der Ausgleich war gemacht. Die Entscheidung sollte also im Schlussdrittel fallen. Und hier endlich, zeigten die DEVILS was in ihnen steckt. Innerhalb der ersten drei Minuten gelangen Aileena Dopheide (Vorlage Anna Goldschmidt) und Steffi May (Vorlage Jana Bagusat) gleich drei Treffer – 4:1. Das Spiel war gedreht, aber noch lange nicht zu Ende. Gut, dass Anna Goldschmidt (Vorlage Aileena Dopheide) und noch einmal Steffi May (Vorlage Jana Bagusat) den Vorsprung auf 6:1 ausbauten. Dass die Patriots in der 55. und 59. Spielminute noch einmal zwei Treffer landen konnten, war zwar ärgerlich, aber glücklicherweise nicht mehr spielentscheidend. Ein verdienter, hart erarbeiteter Sieg, der den DEVILS den Platz als Tabellenführer weiter sichert. PM

ISHD-Spielbericht

18.06.2017

2 Spiele, 6 Punkte

DEVILS Damen bleiben auf Erfolgsspur

Die Damen der SG Langenfeld DEVILS konnten am vergangenen Wochenende gleich doppelt punkten. Sowohl beim Auswärtsspiel in Kaarst (3:11) als auch im Heimspiel gegen die Düsseldorf Rams (11:0) gaben sie sich keine Blöße und holten 6 Punkte. Mit 15 Punkten aus 5 Spielen und als einzige Mannschaft ungeschlagen, führen die DEVILS die Tabelle der 1. Damenliga aktuell an.

Besonders erfreulich hierbei: Wie schon in den letzten Jahren zahlt sich die kontinuierliche Nachwuchsarbeit der DEVILS aus. Ein Großteil der Spielerinnen sind „Eigengewächse“ aus dem eigenen Verein, die sich mittlerweile trotz ihrer Jugend einen festen Platz im Team erspielt haben, sowie langjährige Vereinsspielerinnen. Zusammen mit etwas „frischem Blut“ aus neuen Spielerinnen (oder auch Rückkehrerinnen) eine starke Mischung, mit großen Ambitionen für die laufende Saison. 

Die beiden relativ deutlichen Ergebnisse des Wochenendes zeigen auch, dass sich das Team mittlerweile gut gefunden hat und auch die eine oder andere Umstellung im Spiel, je nach Verfügbarkeit der Spielerinnen, umsetzen kann. Natürlich gibt es auf dem weiteren Weg noch die eine oder andere Stellschraube zu drehen, wenn das Ziel Play-Offs um die Meisterschaft gewahrt sein will. Den nächsten Schritt auf diesem Weg gilt es bereits am kommenden Wochenende zu begehen. Am Samstag, den 24. Juni treffen die SGL DEVILS Damen auf die Mambas Menden. Menden ist aktuell auf dem 5. Tabellenplatz, aber ein stets spielstarker Gegner, der nicht unterschätzt werden sollte. Los geht es um 11:30 Uhr in der Sporthalle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Langenfeld. PM

Zum Spielbericht gegen Kaarst geht es hier entlang.

Zum Spielbericht gegen Düsseldorf einmal hier klicken, bitte.

21.05.2017

DEVILS Damen: Zweites Spiel, zweiter Sieg!

Etwas verspätet, aber nicht weniger schön im Ergebnis, kommt nun auch ein kurzer Bericht zu dem Spiel der SGL DEVILS Damen bei den IVA RheinMain Patriots. Da die meisten es schon mitbekommen haben – und die Überschrift es vorwegnimmt - lassen wir den Spannungsaufbau mal weg: Am Ende stand ein klarer 0:9 Auswärtssieg auf der Anzeigetafel.

Wem das als Info reicht, kann jetzt weiter klicken (oder alternativ bis nach ganz unten scrollen, um die Fakten zum nächsten Spiel zu lesen). Alle anderen dürfen natürlich bleiben und sich noch etwas länger mit uns freuen. 

Zur sonntäglichen Partie standen Trainer Sebastian Raufuß 11 Feldspieler und 1 Goalie zur Verfügung. Es hieß also ein wenig mehr Laufarbeit für die eine oder andere, denn dass mit 3 Reihen angetreten werden sollte, war klar. Gut so, denn es war die 3. Reihe, die den Torreigen in der 11. Spielminute mit einem Treffer von Marie Goldschmidt (Vorlage Nadine Herweg) eröffnete. Steffi May erhöhte wenig später auf 0:1 und legte dann noch einmal Sturmpartnerin Tanja Golebiowski zum 0:3 Pausenstand auf. Fein soweit, doch zu sicher kann man sich auch bei einer 3-Tore-Führung nicht sein, dazu setzten die Patriots auch zu sehr auf Konterspiel – das allerdings ohne Torerfolg bleiben sollten. Aber auch bei den DEVILS klappte längst nicht jeder Angriff, sodass es „nur“ zwei weitere Tore im Mitteldrittel zu bejubeln gab. Tanja Golebiowski und Anna Goldschmidt sorgten, relativ früh im Drittel, für ein komfortables 0:5. Danach viel Hin- und Her (mit etwas mehr „Hin“), aber kein Grund für die Goalies hinter sich zu greifen. Es spricht für die DEVILS Damen, dass sie auch im Schlussdrittel die Konzentration weiter hochhielten und nicht nur offensiv Druck ausübten, sondern auch nach hinten verteidigten. Eine Nullnummer macht schließlich nur auf der eigenen Seite Spaß. Ähnlich dachte wohl auch das rotierende Stürmer-Trio May, Golebiowski und Goldschmidt, die dann schön verteilt und mit gegenseitigen Vorlagen noch die Tore 6, 7, 8 und 9 lieferten.

ISHD-Spielbericht

Kurz und knapp, das hat Spaß gemacht. Ein verdienter Sieg, wenn auch in der Höhe vielleicht etwas unerwartet. Die positive Energie heißt es nun mit in die nächsten Spiele zu nehmen, um auch hier weiter auf Sieg zu setzen. Der nächste Gegner mit den Bockum Bulldogs schon ein „Rückspiel-Gegner“ – das erste Saisonspiel in Bockum gewannen die Devils mit 2:8. Wer nun das Heimspiel nicht verpassen möchte, sollte am 28. Mai in der KAG-Halle vorbeischauen. Um 14:00 Uhr ist Anpfiff und wie immer gilt: Wir freuen uns auf euch! PM

 

23.04.2017

SGL Devils Damen: Gelungener Saisonauftakt

Lange mussten sie warten, doch heute stand nun auch für die DEVILS Damen endlich das erste Spiel der Saison auf dem Programm. Trainer Sebastian Raufuß konnte hierbei auf drei Reihen und zwei Torhüter zurückgreifen – eine ideale Ausgangsposition. Für den heutigen Gegner, die Bockum Bulldogs war es schon das dritte Saisonspiel – mit einer bislang ausgeglichenen Bilanz. Der 2:3 Niederlage nach Penalty-Schießen folgte ein 5:1 Sieg gegen die Düsseldorf Rams.

Nach der langen Spielpause war allen klar, dass das Team erst einmal wieder in den gewohnten Spielrhythmus finden musste. Und auch für DEVILS-Rückkehrerin Jana Bagusat, die in den letzten Jahren für Düsseldorf spielte und Neuzugang Tanja Golebiowski, die zuvor für die Heilbronn Dragons aktiv war, war es das erste Mal im „echten“ Spiel-Modus.

Das erste Drittel gestaltete sich dementsprechend noch etwas zäh und es wollte kein richtiger Spielfluss aufkommen. Bockum zog das Spiel clever auseinander, verteidigte gut und setzte immer wieder Offensiv-Impulse. So dauerte es ganze 10 Minuten, bis Anna Goldschmidt auf Vorlage von Nele Herweg den Führungstreffer erzielte. Nicht ganz so lang dauerte es bis zum 0:1, dafür ein besonders schöner Treffer zum Einstand von Tanja Golebiowski – Glückwunsch zum ersten Tor im neuen Trikot! Doch Bockum zeigte sich weiter hartnäckig und wurde mit dem 1:2 Anschlusstreffer wenige Sekunden vor Drittelende belohnt.

Das zweite Drittel war noch einmal von etwas mehr Unruhe aufgrund von diversen Strafzeiten und daraus resultierenden Unterzahlspielen geprägt. Trotzdem stand am Ende nur ein Treffer für die Bockum Bulldogs auf der Uhr, während die DEVILS durch Tore von Stefanie May (Vorlage Jana Bagusat) und noch einmal Tanja Golebiowski (Vorlage Anna Goldschmidt) den Vorsprung auf 2:4 ausbauen konnten.

Im Schlussdrittel schien Langenfeld noch besser ins eigene Spiel gefunden zu haben, ließen den Ball laufen und alle kämpften mit viel Einsatz darum, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Teils sogar „zu schön“ statt einfach ins Tor. Dennoch, es gab noch vier sehenswerte Tore von Stefanie May (2), Anna Goldschmidt und Jana Bagusat für die SGL DEVILS. Da Bockum in diesem Drittel nun nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf der Strafbank Präsenz zeigte, während die DEVILS, anders als in den vorigen Dritteln, keine Strafzeiten mehr kassierten, hieß es am Ende 2:8 für Langenfeld.

Insgesamt ein Auftakt nach Maß mit einem auch in dieser Höhe verdientem Sieg. Nach einem etwas zähen Beginn fand Langenfeld nach und nach ins Spiel und ließ sich auch nicht entmutigen, wenn noch nicht alles auf Anhieb klappte. Nun heißt es weiterarbeiten, kleine Fehler ausmerzen und dann steht am 14. Mai auch schon das nächste Auswärtsspiel an. Mit den Rhein Main Patriots wartet dann ein Gegner, der seine beiden ersten Spiele gegen Menden und Düsseldorf gewonnen hat, und die SGL DEVILS werden alles daran setzen, diese kleine Siegesserie zu stoppen. PK

Auch die Rheinische Post berichtete: Den Artikel gibt's hier.

ISHD-SpielberichtBilder vom Spiel